Tag Archives: Bolzplätze

Weitere neue Einschränkungen – Spiel und Bolzplätze – Wertstoffhöfe

Schließung von Spiel- und Bolzplätzen angesichts der Verbreitung des Corona-Virus
Sindelfingen schließt aus Gründen des Infektionsschutzes und zur Eindämmung einer weiteren Verbreitung des Corona-Virus alle öffentlichen Spiel- und Bolzplätze im Stadtgebiet. Die Maßnahmen gelten ab Mittwoch, den 18. März, vorerst bis einschließlich Sonntag, den 19. April 2020. Die Stadt setzt damit die am 18. März in Kraft getretene Neufassung der Corona-Verordnung des Landes um.

Pressemeldung Stadt Sindelfingen

Um eine weitere Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen und das Risiko von Ansteckungen zu minimieren, bleiben öffentliche Spiel- und Bolzplätze im Stadtgebiet vorerst geschlossen. Dazu gehören insgesamt 83 Kinderspielplätze und Spielpunkte, 17 Kinderspielplätze an Schu-len und 34 Bolzplätze in der Kernstadt und den Teilorten. Der Abenteuerspielplatz in der Schwertstraße wurde bereits zum Wochenbeginn vorsorglich geschlossen.

Die Sperrung erfolgt ab dem 18. März und wird vorerst bis zum 19. April aufrechterhalten. So gibt es auch eine angepasste Fassung der Corona-Verordnung des Landes vor, die am 18. März in Kraft tritt.

Eine Beschilderung der Spiel- und Bolzplätze erfolgt schnellstmöglich. Es finden regelmäßige Kontrollen durch das Ordnungsamt statt.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden.

Die Corona-Verordnung des Landes finden sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Bei Gesundheitsfragen und allgemeinen Fragen zu Corona wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und Samstag sowie Sonntag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
– des Landratsamts Böblingen www.lrabb.de
– des Robert Koch Instituts www.rki.de/covid-19
– des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
– des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg www. sozialminis-terium.baden-wuerttemberg.de

Zufahrt zu den Wertstoffhöfen muss reglementiert werden
Besuch der Wertstoffhöfe vermeiden
Anlieferungen auf den Wertstoffhöfen auf ein Minimum reduzieren

Pressemeldung Landratsamt Böblingen

Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Böblingen appelliert dringend an alle Bürgerinnen und Bürger, während der Corona-Krise die Besuche der Wertstoffhöfe im Landkreis auf das unbedingt notwendige Maß zu beschränken. Ansonsten ist der Weiterbetrieb der Wertstoffhöfe im Landkreis gefährdet.

Derzeit werden einige Wertstoffhöfe deutlich stärker frequentiert, als zu normalen Zeiten. Dies hängt sicherlich damit zusammen, dass einige Kunden aufgrund von Präventionsmaßnahmen ihrer Arbeitsgeber vorsorglich zu Hause bleiben sollen und daher Zeit zum Entrümpeln oder Renovieren haben. Dies überfordert jedoch nicht nur die Kapazität der Wertstoffhöfe, sondern entspricht auch nicht den allgemeinen Verhaltensvorgaben in der aktuellen Corona-Situation. Bürger werden daher aufgefordert, ihre Wertstoffe vorübergehend zuhause zu sammeln.

Um den Schutz der Mitarbeiter auf den Wertstoffhöfen sicherzustellen und auch eine Übertragung des Virus von Kunde zu Kunde zu vermeiden, muss eine Überfüllung unbedingt vermieden werden. „Daher werden die Mitarbeiter in solchen Fällen die Zufahrten zu den Wertstoffhöfen für kurze Zeit schließen, bis wieder ausreichend Platz für einen gefahrlosen Aufenthalt gegeben ist“, so Wolfgang Bagin, der Werkleiter des Abfallwirtschaftsbetriebes. „Je nach Größe des Wertstoffhofes muss die Anzahl der Anlieferer auf ca. 10 Kunden begrenzt werden“.

Zudem sind bei der Anlieferung von Wertstoffen die generellen Hygienehinweise zu beachten, insbesondere der Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 m zu anderen Personen.