Deutschland nach der Bundestagswahl am 26.9.2021

Vorläufiges Ergebnis
Wahlbeteiligung 76,6% / 735 Sitze (2017 – 76,2% / 709 Sitze)

ParteiBundestagswahl 2021Bundestagswahl 2017
SPD25,7%20,5%
CDU18,9%26,8
Grüne14,8%8,9%
FDP11,5%10,7%
AfD10,3%12,5%
CSU5,2%6,2%
Die Linke4,9%9,2%
Südschleswigsche Wählerverband (SSW)0,1%
Sonstige8,6%5,0%

Hinweis:
Der Südschleswigsche Wählerverband (SSW) nimmt als Partei nationaler Minderheiten im Sinne des Bundeswahlgesetzes an der Sitzverteilung zum 20. Deutschen Bundestag teil. Nach § 6 Absatz 3 Satz 2 Bundeswahlgesetz findet die 5-Prozent-Klausel damit auf den SSW keine Anwendung.

Schlagzeilen:
Rund 11% der Abgeordneten im neuen Bundestag mit Migrationshintergrund (Quelle: Welt.de am29.9.2021)


Aber alte abgedroschene Phrasen bestimmen schon wieder das politische Geschehen.
“Wir haben den Auftrag der Wähler bekommen……….”
Mit maximal 25,7 % der Wählerstimmen, soll wohl wie immer ein Witz sein.
Was wollen eigentlich die anderen 75 % der Wähler und vor allem die Nichtwähler?

Also wie immer nur “Dummes dreistes Geschwätz”


  1. Oktober 2021
    Amtliches Endergebnis der Bundestagswahl vom 26. September 2021
    Kreiswahlausschuss ermittelt das endgültige Ergebnis für den Wahlkreis Böblingen

Das Direktmandat ging an Marc Biadacz (CDU) mit 57.504 Stimmen (29,67 %). Die Erststimmen verteilten sich wie folgt auf die anderen Kandidaten: Jasmina Hostert (SPD) 40.844 (21,08 %), Tobias Bacherle (GRÜNE) 30.211 (15,59 %), Florian Toncar (FDP) 32.184 (16,61 %), Markus Frohnmeier (AfD) 16.175 (8,35 %), Richard Pitterle (DIE LINKE) 4.548 (2,35 %), Tim Manojlović, (Die PARTEI) 1.815 (0,94 %),Norbert Volz (FREIE WÄHLER) 4.790 (2,47 %), André Mondry (ÖDP) 783 (0,40 %) , Guido Drehsen (DiB) 320 (0,17 %), Johanna Jäckh-Vermeulen (MLPD) 170 (0,09 %), Annabel Jones (dieBasis) 2.856 (1,47 %),Birgit Seibel (Volt) 665 (0,34 %),Anni Friedhild Miller (FRiDi – unabhängig – unbestechlich- ehrlich – bürgernah) 239 (0,12 %) und Hans Ulrich Peter Tolzin (Nie wieder sinnlose Lockdowns!) 690 (0,36 %). Insgesamt gab es bei den Erststimmen im Vergleich zum Wahlabend im Saldo über alle Kandidaten eine Abweichung von plus vier Stimmen.

Die Zweitstimmen verteilen sich folgendermaßen auf die insgesamt 24 Landeslisten: CDU 50.675 (26,11 %), SPD 39.955 (20,58 %), GRÜNE 32.594 (16,79 %), FDP 35.082 (18,07 %), AfD 16.810 (8,66 %), DIE LINKE 5.141 (2,65 %), Tierschutzpartei 1.767 (0,91 %), Die PARTEI 1.447 (0,75 %), FREIE WÄHLER 3.306 (1,7 %), PIRATEN 691 (0,36 %), ÖDP 442 (0,23 %), NPD 150 (0,08 %), DiB 197 (0,10 %), MLPD 97 (0,05 %), DKP 34 (0,02 %), dieBasis 2.593 (1,34 %), Bündnis C 471 (0,24 %), BÜRGERBEWEGUNG 246 (0,13 %), BÜNDNIS21 67 (0,03 %), LKR 48 (0,02 %), Die Humanisten 197 (0,10 %), Gesundheitsforschung 183 (0,09 %), Team Todenhöfer 1.267 (0,65 %), und Volt 654 (0,34 %). Bei den Zweitstimmen gab es keine Abweichung im Saldo der Stimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.