All posts by Werner

24.12.2020 Maichingen – “Heiligabend an vielen Orten”

Am Heiligen Abend unter Corona-Einschränkungen einen großen, gemeinsamen Gottesdienst abzuhalten ist ja schließlich fast unmöglich. In Maichingen hatte man sich deshalb entschlossen, an 19 verschiedenen Orten im Freien kleine ökumenische Gottesdienste zu feiern.

Diese 19 Orte waren in der Ortsmitte (7), Krautgarten (4), auf der Eich (2), Landhaussiedlung (3), Allmend, Grünäcker und am Ortsrand (jeweils 1).
Unter Einhaltung der Hygienebedingungen wie z.B. Mund-Nasen-Bedeckung sowie 2 m Abstand waren entsprechende Stellen gewählt worden, wo Platz für ca. 100 Personen war.

Unter diesen Umständen konnte man schließlich doch, in einem kleinen nachbarschaftlichen Kreis, bei einem 30 Minuten dauernden  Gottesdienst mitfeiern.
An jeder der 19 Orten in Maichingen war es außerdem noch möglich das “Friedenslicht aus Betlehem”, mit einer eigenen Kerze, nach Hause zu nehmen.
So fand in einem besonderen Jahr dadurch auch noch etwas Besonderes statt.

Fotos Helmut Werner

Maichingen begrüßt die Gäste mit neuen Schildern am Ortseingang – Dezember 2020

Anfang Dezember 2020 weihte Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer gemeinsam mit Ortsvorsteher Wolfgang Stierle und dem Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Sindelfingen Sascha Dorday die neuen Ortseingangsschilder für den Teilort Maichingen ein.

Maichingen ist damit gleich um drei Willkommensgrüße für Besucherinnen und Besucher reicher. Maichingen ist dabei auch Pilotstandort für die neuen Begrüßungstafeln, die gleichzeitig Platz für die Vereine bieten, sich zu präsentieren.

Dies war natürlich auch ein Grund für mich diese neuen Begrüßungstafeln selbst zu begutachten.

Wenn Veranstaltungen also wieder möglich sind, können Wechselschilder im unteren Bereich dazu genutzt werden diese zu bewerben.

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer:  Das Design der Schilder eignet sich auch wunderbar für unsere anderen Teilorte und die Kernstadt, sodass Sindelfingen eine einheitliche Präsentation nach außen erhält.
Der Maichinger Ortsvorsteher Wolfgang Stierle ergänzt: Maichingen hat als Sindelfinger Teilort eine ganze Menge zu bieten. Die neuen Ortseingangsschilder geben unserem Teilort die tolle Möglichkeit, sich noch besser und öffentlichkeitswirksamer präsentieren zu können.

Die drei neuen Ortseingangsschilder stehen auf Höhe des Waldfriedhofs, auf Höhe des Neubaugebiets Allmendäcker II und am Ortsausgang Richtung Magstadt.

Bericht / Fotos Helmut Werner – Infos Stadt Sindelfingen

In eigener Sache:
Meine Berichte sind Werbefrei. Ausrüstungsteile und Bekleidung sind nicht gesponsert. Selbst Fotoausrüstung und auch das Internet Hosting werden von mir persönlich finanziert. Wenn sie mir dabei Helfen wollen, gibt es auf meiner Seite:
https://werner-sindelfingen.info/
unter der Überschrift “Werbefrei” Partner, über die sie Einkäufe tätigen können. Wen ihnen also meine Berichte gefallen würde ich mich sehr über Unterstützung freuen.
Vielen Dank.

Calw – Vollsperrung der B296 bis zum 2.11.2020, 6 Uhr Wegen Brückenbauarbeiten

Brückeneinschub erfordert Vollsperrung des Kreuzungsbereichs Stuttgarter Straße/Im Feldle/Breite Heerstraße in Calw-Heumaden

So..
Die Brücke ist auf jeden Fall an ihren Platz.


Die Brückenbaumaßnahme über die Bundesstraße 295 in Calw-Heumaden im Zuge der Realisierung der Hermann-Hesse-Bahn steht kurz vor der Fertigstellung. Der in den letzten Wochen vor Ort montierte und lackierte Stahlüberbau wird in den Herbstferien eingeschoben.

Hierzu ist eine Vollsperrung des Kreuzungsbereichs Stuttgarter Straße (B 295), Breite Heerstraße und Im Feldle von Freitag, 23.10.2020, 13.45 Uhr bis Montag, 02.11.2020, 6 Uhr notwendig.

Die überörtliche Umleitung des Verkehrs für die Dauer der Vollsperrung erfolgt von Calw über Hirsau und Neuhengstett nach Althengstett und umgekehrt. Aus Richtung Deckenpfronn/Wildberg-Gültlingen/Calw-Stammheim (B 296) kommend erfolgt die Umleitung über Gechingen nach Althengstett und umgekehrt.

Bitte glaubt den Schildern! Es gibt keine Möglichkeit von Heumaden direkt nach Calw zu fahren.
Ich war am Samstag vor Ort!
Auch nicht nach links über den kurzen Anstieg dort landet ihr nur in der kleinen Gartensiedlung und auf einem Feldweg der nur weiter kaputtgeht. Es ist immer der Bahndamm dazwischen.

Die Personen die evtl. dort stehen sind meistens Anwohner, die ihre Zufahrtswege schützen wollen.

Wer es nicht glaubt, möge Bitte auf Google Maps nachschauen.

Fotos Bericht Helmut Werner
Informationen: https://www.kreis-calw.de

The Zoom – 30 Hintergründe für Fotoshootings – Messe Sindelfingen

Wer kennt sie nicht, die Selfie-Boxen auf den Messen und Veranstaltungen ….

… jetzt gibt es eine Neuigkeit von der Messe Sindelfingen:

The Zoom!

…..  ab dem 6.10.2020 befinden sich 30 ausgefallene Settings als Kulissen für Selfie-Fans, Singles, Paare und Familien im Pavillon der Messe Sindelfingen um einfach mal einige Fotos in  ihrer Lieblingskulisse zu machen.
Wenn man so am Eingang steht kommen evtl. noch Zweifel auf, was kann ich da machen. Wenn aber die erste Idee gekommen ist, läuft alles Weitere von selbst. Die Dekorationen decken viele Möglichkeiten ab und es ist für alle was dabei.
Noch bis zum 10. Januar 2021 gibt es im Pavillon der Messe Sindelfingen die Settings, um die Möglichkeit zu nutzen zu Posen und Selfies zu machen.

Tipp

Einen Tipp möchte ich noch geben. Nehmt wichtige Accessoires und weitere Bekleidung mit.  Zum Umziehen stehen nämlich Umkleidekabinen zur Verfügung. Es wäre einfach schlecht, bei den vielen Möglichkeiten an Kulissen, nicht die richtige Bekleidung dabei zu haben.
Einige der Kulissen sind ja auf meinen Fotos zu sehen

Wie läuft es ab?

Die Veranstaltung findet im Pavillon der Messe Sindelfingen statt.
Eintrittskarten gibt es Online unter:
https://www.the-zoom.de/

Geplant sind pro Besucher-, Gruppen zwei Stunden für den Foto-Event in „The Zoom“.
Tickets sind nur online erhältlich. Gültigkeit für den Eintritt zum gebuchten Slot.
Tickets können höchstens bis 2 Stunden vor Veranstaltungsbeginn gebucht werden. Danach gibt es keine Garantie für den Einlass. Kontaktloses Bezahlen wird in vielen Bereichen der Messe Sindelfingen eingerichtet. Barzahlungen werden bestmöglich vermieden.

WEITERE CORONA-MAßNAHMEN:

  • Unsere Klimaanlage sorgt für einen kontinuierlichen Luftaustausch.
  • Beim Umherlaufen tragen die Besucher eine Mund-Nasen-Bedeckung. Während des Fotografierens kann der Mund-Nasen-Schutz abgenommen werden.
  • An jeder interaktiven Kulisse steht ein Ständer mit Desinfektionsmittel bereit.
  • Während des Aufenthalts soll Abstand zu anderen Besuchern gehalten werden.
  • Nach jedem 2-Stunden-Slot wird eine Grundreinigung durchgeführt.
  • Besucherlisten werden geführt und die Gesamtzahl der Besucher wird beschränkt.
  • Bargeldloses Zahlsystem.

Bericht / Fotos Helmut Werner

In eigener Sache:
Meine Berichte sind Werbefrei. Ausrüstungsteile und Bekleidung sind nicht gesponsert. Selbst Fotoausrüstung und auch das Internet Hosting werden von mir persönlich finanziert. Wenn sie mir dabei Helfen wollen, gibt es auf meiner Seite:
https://werner-sindelfingen.info/
unter der Überschrift “Werbefrei” Partner, über die sie Einkäufe tätigen können. Wen ihnen also meine Berichte gefallen würde ich mich sehr über Unterstützung freuen.
Vielen Dank.

Hermann-Hesse-Bahn – Spatenstich für den Neubau des Hacksbergtunnel – September 2020

Bericht / Fotos Helmut Werner

Zur Geschichte

Früher hieß sie Schwarzwaldbahn, die zur besseren Unterscheidung von der gleichnamigen badischen Strecke, unter dem Namen Württembergische Schwarzwaldbahn  bekannt wurde.  Ursprünglich eine Strecke von Stuttgart nach Calw, die 1872 ihren Betrieb aufgenommen hat.
Güter- und Personenverkehr von Stuttgart nach Calw.
Die Strecke Stuttgart – Weil der Stadt wurde 1930 elektrifiziert und gehörte dann seit 1978 zum  Stuttgarter S-Bahn-Netz. Während im Laufe der Zeit der Teil Stuttgart – Weil der Stadt florierte, sank die Auslastung der Strecke Weil der Stadt bis Calw.
Ab  Mitte der 1950er Jahren fuhren dann deshalb nur noch dieselgetriebene Schienenbusse auf  dem Abschnitt Weil der Stadt bis Calw.   Diese übernahmen den gesamten Betrieb, einschließlich  des Güterverkehrs.
Aber ab 1983 wurde dann zuerst der Personenverkehr und 1988 auch der Güterverkehr eingestellt.
Der Streckenabschnitt Weil der Stadt bis Calw wurde dann 1995 formell stillgelegt.
(Infos  Wikipedia und Hermann-Hesse-Bahn)

Die neue Hermann Hesse Bahn

Der Schriftsteller Hermann Hesse (geboren 1877 in Calw) schwärmte damals schon von der Württembergischen Schwarzwaldbahn und ist jetzt der Namensgeber für die Hermann-Hesse-Bahn.

Seit etwa zwei Jahren sieht man von Weil der Stadt bis Calw einige Baustellen zur Reaktivierung dieser Bahnlinie, der Hermann Hesse Bahn.
z. B. wird in Weil der Stadt  über die Umgehungsstraße eine neue Brücke gebaut.
In Calw gibt es einen weiteren Brücken-Neubau.
Auch eine weitere Brücke in Calw wurde schon  aus ihren Lagern gehoben und wird repariert.
Selbst die Vegetation wurde schon an vielen Stellen des Streckenverlaufs zurückgeschnitten.

Spatenstich für den Neubautunnel der Hermann-Hesse-Bahn

Die aber größte Baumaßnahme ist der Tunnel-Neubau zwischen Weil der Stadt und Ostelsheim.
Damit entsteht eine Abkürzung der ehemaligen Hacksbergschleife. Mit einer 820 m langen Neubaustrecke durch den Hacksberg. Einem  498 m lange Tunnel, der  in bergmännischer Bauweise errichtet wird. Die beidseitig anschließenden Portalbereiche werden dabei in offener Bauweise erstellt.
Diese Maßnahme spart vier Minuten Fahrzeit und mehr als 2 km Wegstrecke pro Richtung. Eine Erschließung der Ortschaften Schafhausen und der Bau eines Haltepunktes in Dätzingen sind wegen deren Lage abseits der Ortskerne wenig sinnvoll.

Bei dem Spatenstich waren mit dabei Johannes Enssle (Vorsitzender des NABU-Landesverbandes Baden-Württemberg), Michael Stierle (Geschäftsführer Zweckverband Hermann-Hesse-Bahn), Winfried Hermann (Minister für Verkehr des Landes Baden-Württemberg), Hans-Joachim Fuchtel (Parlamentarischer Staatssekretär und CDU-Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Calw/Freudenstadt), Helmut Riegger (Landrat Landkreis Calw), Sylvia M. Felder (Regierungspräsidentin des Regierungsbezirks Karlsruhe) und Dr. Clemens Götz (Bürgermeister Gemeinde Althengstett).

Länge der Tunnel-Baumaßnahme ca. 700 Meter. Mit Bagger und Sprengvortrieb wird der Tunnel von Süd nach Nord gebaut. Der Tunnel hat dabei eine Länge von 498 m, der Rest 150 m von Ostelsheim zum Tunnel und 50 m von der Weil der Städter Seite sind Voreinschnitte.
Die Kosten des Tunnels betragen voraussichtlich 16,5 Millionen Euro, bei einer Bauzeit von ca. 2 Jahren.

Der Spatenstich 21.9.2020

Brückenneubau Weil der Stadt

Brückenneubau Calw