Tag Archives: Böblingen

Das öffentliche Leben im Landkreis Böblingen wird noch stärker eingeschränkt – 17.3.2020

Das öffentliche Leben im Landkreis Böblingen wird noch stärker eingeschränkt

 Kreisverwaltung und Kommunen verständigen sich auf gemeinsame Linie

 Alle Veranstaltungen bis 15. Juni 2020 verboten

 Alle Rathäuser geschlossen

 

Pressemeldung vom Landratsamt Böblingen 17.3.2020

Am heutigen Dienstag, 17. März, trafen sich Oberbürgermeister und Bürgermeister aller Städte und Gemeinden im Landkreis Böblingen gemeinsam mit Landrat Roland Bernhard im Landratsamt. Nachdem Bund und Land gestern weitreichende Anordnungen erlassen haben, beispielsweise zur Schließung von Geschäften und öffentlichen Einrichtungen wie Sport- und Spielplätze, sollte es in der Besprechung um jene offenen Punkte gehen, die von höherer Stelle noch nicht geregelt sind.

Die Kreiskommunen haben sich auf gemeinsame, strenge Linie verständigt. Zu den einschneidenden Maßnahmen zählt, dass alle Versammlungen und Veranstaltungen verboten sind. Auch Menschenansammlungen mit mehr als zehn Personen sind untersagt. Diese Regelung gilt für öffentliche und private Treffen sowohl im Freien wie in geschlossenen Räumen. Dazu zählen auch Trauungen, Partys und private Treffen, für begründete Einzelfälle, etwa bei Bestattungen, können Ausnahmen zugelassen werden. Diese gemeinsame Regelung soll bis zum 15. Juni 2020 gelten.

Sämtliche Rathäuser sind ab sofort für den unangemeldeten Kundenverkehr geschlossen. Kunden können nur nach Terminvereinbarung und unter strengen Zugangskriterien das Rathaus betreten. Damit folgen die Kommunen dem Landratsamt, das bereits seit Montag diese Regelung praktiziert.

Des Weiteren wurde gemeinsam abgestimmt, wie die Funktionsfähigkeit kritischer Dienstleistungen und der kritischen Infrastruktur sichergestellt werden kann. Darunter versteht man den Kernbereich öffentlicher Daseinsvorsorge, der für die Bürgerinnen und Bürger unerlässlich und dringend ist. Dazu wird, falls möglich, unverzichtbares Personal in den Rathäusern, Klär- und Stadtwerken, Betriebsdiensten usw. in Doppel- oder Dreifachbesetzung eingesetzt und die jeweiligen Einheiten mittels räumlicher und zeitlicher Trennung voneinander separiert, z.B. durch Schichtarbeit. Wenn also wegen Krankheit und Quarantäne eine Einheit ausfällt, kann ihre Aufgabe durch eine zweite ersetzt werden, die nicht untereinander in direktem Kontakt stehen.

Derweil tagt auch im Landratsamt Böblingen der Krisenstab zwei Mal täglich. Als Vorsichtsmaßnahmen in Form einer Telefonkonferenz.

Die Hotline des Gesundheitsamts ist ab dem heutigen Dienstag nochmals neu organisiert und technisch aufgerüstet. Die Erreichbarkeit soll dadurch besser werden; zuletzt gab es vermehrt Schwierigkeiten, weil die Leitungen dem Ansturm nicht mehr gewachsen waren.

Landrat Roland Bernhard dankt allen Bürgermeistern und Oberbürgermeistern für das gegenseitige Verständnis, dass man nur im Zusammenwirken der 26 Städte und Gemeinden die Krise meistern und den Ausbruch des Virus verlangsamen kann.

Die aktuellen Fallzahlen betragen im Landkreis Böblingen, Stand Dienstag Nachmittag, 66.

Aktuelle Informationen zu Corona im Landkreis Böblingen gibt es auf www.lrabb.de/coronavirus

Private Anlieferungen zum Restmüllheizkraftwerk Böblingen nicht möglich
 Annahme gewerblicher Kleinmengen nur von registrierten Kunden und nach telefonischer Anmeldung

Der Zweckverband Restmüllheizkraftwerk und der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Böblingen bitten um Beachtung, dass ab sofort private Kleinanlieferungen zum Restmüllheizkraftwerk bis auf weiteres nicht mehr möglich sind. Gewerbliche Kleinanlieferungen können nur nach telefonischer Anmeldung bei der Waage des Restmüllheizkraftwerks, 07031-2118-138, angenommen werden. Diese Maßnahmen sind zur Vermeidung einer Verbreitung des Corona-Virus erforderlich.

Aus demselben Grund wird jeglicher Bargeldverkehr an der Waage eingestellt. Es kann ab sofort nur noch mit EC- Karten bezahlt werden.

Coronavirus: Schülerfahrten im regionalen Busverkehr werden vorübergehend ausgesetzt

Ab morgen, 17. März, gilt der Ferienfahrplan im regionalen Busverkehr – S-Bahn und SSB fahren unverändert

Wegen der Verbreitung des Coronavirus hat die baden-württembergische Landesregierung beschlossen, die Schulen im Land ab Dienstag, 17. März 2020, bis zum Ende der Osterferien zu schließen. Daher fallen auch die speziellen Schülerfahrten im regionalen Busverkehr in diesem Zeitraum aus. Der Ferienfahrplan tritt damit bereits ab morgen, 17. März 2020, in Kraft. Der aktuelle Fahrplan ist in der elektronischen Fahrplanauskunft (EFA) erfasst und kann über die App „VVS mobil“ und vvs.de abgerufen werden.

Die Verkehre der S-Bahn Stuttgart und der SSB sind derzeit nicht betroffen.

Der Landkreis Böblingen geht aktuell davon aus, dass die Standorte der Kindernotbetreuung auch mit dem Ferienfahrplan erreicht werden können.

ADAC Württemberg schließt Geschäftsstellen
• 14 ADAC Geschäftsstellen und Reisebüros in Württemberg vorerst geschlossen
• Prüfzentrum, Mobiler Prüfdienst und Verkehrsübungsanlage sowie sämtliche ADAC Verkehrssicherheitsprogramme ebenfalls betroffen
• Telefonische Erreichbarkeit sichergestellt

Pressemeldung ADAC – Stuttgart, 18. März 2020
Aufgrund der aktuell dramatischen Entwicklungen der Corona-Epidemie schließt der ADAC Württemberg ab sofort seine 14 ADAC Geschäftsstellen und Reisebüros bis auf Weiteres.
Ab Donnerstag, 19. März 2020 wird auch das ADAC Prüfzentrum am Stuttgarter Neckartor geschlossen; alle Termine des mobilen ADAC Prüfdiensts entfallen bis auf Weiteres. Zudem stellt die ADAC Verkehrsübungsanlage am Solitude-Ring in Leonberg den Übungsbetrieb und die Fahrsicherheitstrainings vorerst ein. Die ADAC Verkehrssicherheitsprogramme finden ebenfalls bis auf Weiteres nicht statt.

Aufgrund des gesteigerten Beratungsbedarfs der Mitglieder und Kunden zu geplanten Reisen und Versicherungen verstärkt der Club seine telefonische Erreichbarkeit. Unter der einheitlichen und kostenfreien Servicenummer 0800 5 10 11 12 bietet der ADAC Montag bis Samstag von 8 bis 20 Uhr Hilfe, Rat und Schutz. Das ADAC Reisebüro ist unter 0711 2800 180 (Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr und Samstag 9.30 bis 12 Uhr) erreichbar. Die Technische Beratung steht unter 0711 2800 2103 (Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr) zur Verfügung. Mit entsprechenden Warte- und Reaktionszeiten ist zu rechnen.

Auf www.adac.de/wuerttemberg informiert der ADAC Württemberg online über die weiteren Entwicklungen. Die ADAC Pannenhilfe bleibt unter 089 20 20 4000 für havarierte Mitglieder erreichbar. Aktuelle News und Informationen zum Corona-Virus bietet der ADAC unter www.adac.de/news/coronavirus
Von der Schließung betroffen sind die ADAC Geschäftsstellen und Reisebüros in Aalen, Balingen, Biberach/Riß, Esslingen, Göppingen, Heilbronn, Ludwigsburg, Ravensburg, Reutlingen, Sindelfingen, Stuttgart Neckartor, Stuttgart Kronprinzstraße, Ulm und Waiblingen.

Alle Kontakte auf einen Blick
Bis auf Weiteres ab 18. März 2020 geschlossen:
• 14 Geschäftsstellen und Reisebüros des ADAC Württemberg
Bis auf Weiteres ab 19. März 2020 geschlossen bzw. ausgesetzt:
• ADAC Prüfzentrum am Stuttgarter Neckartor
• Mobiler ADAC Prüfdienst
• ADAC Verkehrsübungsanlage am Solitude-Ring in Leonberg inkl. Fahrsicherheitstrainings
• ADAC Verkehrssicherheitsprogramme
Telefonische und digitale Erreichbarkeit:
• ADAC Info-Service: T 0800 5 10 11 12 (Mo-Sa, 8-20 Uhr), service@wtb.adac.de
• ADAC Reisebüro: T 0711 2800 180 (Mo-Fr, 9-18 Uhr, Sa 9.30-12 Uhr)
• Technische Beratung: T 0711 2800 2103 (Mo-Fr, 8-18 Uhr), technik@wtb.adac.de
• ADAC Fahrsicherheitstraining: T 0711 28 00 21 2 97 (Mo-Fr, 9-17 Uhr), sht@wtb.adac.de
• ADAC Pannenhilfe: T 089 20 20 4000

Landesregierung beschließt Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus – Update 20.3.2020

Aktuelle Rechtsverordnung über Infektionsschützende Maßnahmen gegendie Ausbreitung des Coronavirus mit Ergänzung vom 20.3.2020
als PDF im Link

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) vom 17. März 2020 (in der Fassung vom 20. März 2020) (PDF)

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus geändert. Die neuen Regelungen gelten ab Samstag, den 21. März 2020.



https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/landesregierung-beschliesst-massnahmen-gegen-die-ausbreitung-des-coronavirus

Aufgrund der sich zuspitzenden Lage und der stark steigenden Zunahme von Corona-Infektionen in Baden-Württemberg hat die Landesregierung eine Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen beschlossen.

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus geändert. Die neuen Regelungen gelten ab Samstag, den 21. März 2020.

Update 20. März 2020

Die Landesregierung setzt per Verordnung weitere Maßnahmen in Kraft. Ab dem 21. März 2020 gilt zusätzlich:

  1. Alle Restaurants und Gaststätten im Land müssen schließen. Essen zum Mitnehmen und auf Bestellung bleibt aber weiterhin möglich.
  2. Alle Zusammenkünfte und Ansammlungen auf öffentlichen Plätzen sind verboten. Gruppenbildungen von mehr als drei Personen darf es nicht mehr geben. Wir werden das streng kontrollieren, durchsetzen und sanktionieren. Natürlich können Familien oder Menschen, die zusammenleben, weiter gemeinsam auf die Straße.
  3. Einreisen und Durchreisen von Personen aus internationalen Corona-Risikogebieten nach oder durch Baden-Württemberg sind untersagt. Ausgenommen sind Fahrten zum Arbeitsplatz, zum Wohnort, zum Transport von wichtigen Gütern und besondere Härtefälle, etwa bei einem Todesfall in der Familie.
  4. Frisöre müssen schließen.

Auslegungshinweise zur Corona-Verordnung zur Öffnung und Schließung von Geschäften (PDF)

Die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen

Die Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung wird hiermit durch öffentliche Bekanntmachung des Staatsministeriums notverkündet gemäß § 4 Satz 1 des Verkündungsgesetzes. Sie gilt damit gemäß Artikel 2 dieser Verordnung ab Samstag, den 21. März 2020.

Verordnung der Landesregierung
über infektionsschützende Maßnahmen
gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2
(Corona-Verordnung – CoronaVO)

    
vom 17. März 2020
(in der Fassung vom 20. März 2020)

Auf Grund von § 32 in Verbindung mit den § 28 Absatz 1 Satz 1 und 2 und § 31 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) vom 20. Juli 2000 (BGBl. I S. 1045), das zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 10. Februar 2020 (BGBl. I S. 148) geändert worden ist, wird verordnet:

Weitere Informationen auf Seite 2

Corona-Virus, Eröffnung eines zweiten Corona-Testzentum im Landkreis Böblingen – 13.3.2020

Bitte um Beachtung:

Die  Aktuelle Lage angesichts der Verbreitung des Corona-Virus ändert sich schnell.
Dies ist der Stand am 14.3.2020.
Änderungen sich deshalb durchaus kurzfristig möglich auch wenn sie hier nicht kommuniziert wurden!

13.3.2020, Eröffnung eines zweiten Corona-Testzentum im Landkreis Böblingen.

Besucherparkplatz der Laborärzte Sindelfingen
Vogelhainweg 4, 71065 Sindelfingen

Inbetriebnahme ab 16 Uhr – Prozedere ausschließlich über Corona-Hotline beim Gesundheitsamt (07031 663-3500)

„Der Laborgemeinschaft Sindelfingen gilt mein dickes Dankeschön für diese tolle Kooperation“, so Landrat Roland Bernhard. „Mit diesem zweiten Testzentrum können wir unsere Kapazitäten deutlich erhöhen und auf kurzen Wegen zum Labor schnell für Klarheit sorgen.“
Wie im Herrenberger Testzentrum übernimmt auch in Sindelfingen das DRK den Bereich der Betreuung, der Klinikverbund Südwest zeichnet verantwortlich für die Lieferung von Material. Die Öffnungszeiten werden in Sindelfingen zeitnah weiter ausgebaut, dann mit Unterstützung der niedergelassenen Hausärzte.

Das Prozedere ist wie beim Zentrum in Herrenberg. In jedem Fall muss vorher mit dem Gesundheitsamt telefoniert werden. Erst nach dortiger Registrierung und Terminvergabe kann am Testzentrum vorgefahren werden. Die Corona-Hotline ist unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.

Die Kolleginnen und Kollegen des Gesundheitsamts sind jetzt von Montag bis Freitag, 8 bis 16 Uhr und an Samstag und Sonntag, 8 bis 12 Uhr, erreichbar. Die Leitungen sind häufig überlastet, weswegen es zu Wartezeiten kommen kann. Es wird um Verständnis gebeten. Aktuell arbeitet man an weiteren technischen und personellen Verbesserungen.

Das Landesgesundheitsamt hat ebenfalls eine Rufnummer für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger eingerichtet, die montags bis freitags zwischen 9 und 16 Uhr und samstags und sonntags von 9 bis 18 Uhr unter 0711 904-39555 erreichbar ist.

Zweites Corona-Testzentrum im Landkreis Böblingen. Vogelhainweg 4, 71065 Sindelfingen. Schlechte Tonqualität wegen nahe gelegener Baustelle.

Landratsamt schließt ab Montag 16. März 2020, Kundenkontakt nur nach vorheriger Terminvereinbarung, Schutz von Kunden und Mitarbeitenden.

Das Landratsamt Böblingen schließt ab Montag, 16. März 2020, bis auf weiteres für jeden unangemeldeten Publikumsverkehr. Sämtliche Kundenkontakte sind nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Auf der Homepage des Landratsamts Böblingen werden dazu Informationen eingestellt, www.landkreis-boeblingen.de. Das betrifft auch sämtliche Außenstellen der Landkreisverwaltung.

Mit dieser Einschränkung will der Landkreis Böblingen die Verbreitung des Corona-Virus eindämmen und sowohl Kunden als auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ansteckung schützen. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Behörde und insbesondere kritische Bereiche auch weiter handlungsfähig bleiben.

Weitere Maßnahmen zum Infektionsschutz: Veranstaltungen und Versammlungen untersagt; Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen bleiben geschlossen

Sindelfingen sagt alle städtischen Veranstaltungen ab und untersagt aus Gründen des Infektionsschutzes und zur Eindämmung einer weiteren Verbreitung des Corona-Virus sämtliche Veranstaltungen und Versammlungen. Auch Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen bleiben geschlossen. Die Maßnahmen gelten ab Samstag, 14. März vorerst bis einschließlich Donnerstag, den 30. April 2020.

Um eine weitere Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen sagt Sindelfingen alle städtischen Veranstaltungen ab und untersagt sämtliche Veranstaltungen und Versammlungen. Auch Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen bleiben ab Samstag, den 14. März bis vorerst einschließlich Donnerstag, den 30. April 2020 geschlossen.

Dies betrifft insbesondere folgende Institutionen:
–        Kultureinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Museen und Galerien, Theater, Freilichttheater
–        Kinos
–        Schwimm- und Hallenbäder und Saunen
–        Volkshochschulen und Jugendhäuser, Jugendfarm, Stadtteiltreffs, Abenteuerspielplätze
–        Bibliotheken und ihre Zweigstellen
–        Vergnügungsstätten
–        Versammlungsstätten und Diskotheken
–        Prostitutionsbetriebe
–        Bars, Shishabars und Nachtlokale
–        Turn- und Sporthallen
–        die Schule für Musik Theater und Tanz (SMTT)
–        städtische Bürgertreffs und Stadtteiltreffs, Festhallen und Veranstaltungsräume

Die Wochenmärkte finden zur Nahversorgung weiterhin statt. Auch Speiselokale bleiben geöffnet.

Das Land hatte am Mittag entschieden alle Schulen und KiTas zu schließen, die Stadt Stuttgart hat alle Veranstaltungen und Versammlungen abgesagt und Kultur-, Sport und Freizeiteinrichtungen geschlossen.

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer äußert sich angesichts der weitreichenden Entscheidungen: „Durch die rasche Verbreitung des Corona-Virus befinden wir uns in einer ernsten Lage. Der Schutz der Bevölkerung und das Ziel, eine weitere Ausbreitung des Virus zu vermeiden bzw. zumindest zu verlangsamen haben oberste Priorität.

Bund und Land haben diesbezüglich inzwischen klare Empfehlungen und Weisungen herausgegeben. Letztendlich sind wir aufgefordert, das von uns so geschätzte öffentliche Leben weitgehend auszusetzen. Wir setzen konsequent die Entscheidungen und die Linie von Land und Bund um.
Zudem berücksichtigen wir als direkter Nachbar auch die sehr weitgehenden Entscheidungen der Landeshauptstadt Stuttgart. Die massiven Einschränkungen im öffentlichen Leben in Stuttgart würden zu einer Verlagerung der Besucherinnen und Besucher ins Umland führen und damit das Risiko für Neuinfektionen in unserer Stadt erhöhen, wenn wir nicht ebenso konsequent handeln würden.

Wir haben uns daher entschieden im Stadtgebiet Veranstaltungen und Versammlungen zu untersagen und Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen zu schließen.

Wir wissen, dass diese Entscheidung weitreichende Auswirkungen auf das tägliche Leben hat und die Bürgerinnen und Bürger der Stadt in ihrem Alltag stark einschränkt, aber sie ist die einzig logische Konsequenz um eine weitere Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen.
Nur wenn wir im öffentlichen und auch im privaten Bereich konsequent die Anzahl der Kontakte reduzieren, können wir sicherstellen, dass die Zahl der Infizierten nicht exponentiell ansteigt.

Ich bitte Sie um Ihr Verständnis für diese umfassenden Maßnahmen. Nur gemeinsam können wir diese Krise bewältigen. Ich bitte daher alle Mitbürgerinnen und Mitbürger darum verantwortungsvoll zu handeln: Schützen Sie Ältere und Kranke und sich selbst.
Als Oberbürgermeister von Sindelfingen und als Sindelfinger Bürger bin ich stolz auf das große Engagement und den Zusammenhalt in unserer Stadtgesellschaft.
Ich bitte Sie, auch in diesen schwierigen Zeiten besonnen und solidarisch zu handeln und zu überlegen, wie Sie anderen, und insbesondere Menschen, die Unterstützung brauchen, helfen können.
Trotz dieser schwierigen Phase, die vor uns liegt, bin ich überzeugt, dass wir Sie als solidarische Gemeinschaft bewältigen werden.“

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden.

Bei Gesundheitsfragen und allgemeinen Fragen zu Corona wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und Samstag sowie Sonntag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.

Bei Fragen zur Notfallbetreuung in den Kindertagesstätten wenden Sie sich ab dem 16. März, 14 Uhr von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr an die Rufnummer 07031/94-600
oder per E-Mail an oder per E-Mail an notbetreuung-kita@sindelfingen.de

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg www. sozialministerium.baden-wuerttemberg.de

Aktuelle Lage in Sindelfingen angesichts der Verbreitung des Corona-Virus
Das Sindelfinger Rathaus und die Bezirksämter schließen ab Dienstag, den 17. März für den Publikumsverkehr, Notfälle können telefonisch vereinbart werden

Das Sindelfinger Rathaus und die Bezirksämter in Maichingen und Darmsheim schließen ab Dienstag, den 17. März 2020 bis vorerst Donnerstag, den 30. April für den Publikumsverkehr. Ausschließlich zwingend nötige persönliche Termine können im Vorfeld telefonisch oder per E-Mail mit den jeweiligen Ämtern vereinbart werden.
Den Servicepunkt des Rathauses erreichen Sie unter der Nummer 07031 / 94-0.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden.

Infos Pressemeldungen Landratsamt Böblingen, Stadt Sindelfingen
Fotos Helmut Werner

14.12.2019 – großes Eröffnungsfest “Schönbuchbahn” Böblingen -Dettenhausen

Samstag 14.12.2019, großer Tag für die Schönbuchbahn, Wiedereröffnung nach über 2 Jahren Elektrifizierung- und Modernisierungsmaßnahmen.

Ab 11.45 Uhr beim neuen Betriebswerk (neben dem Böblinger Bahnhof in der Talstraße)

Kostenlose Schnupperfahrten

Nach  fast zwei Jahren und drei Monaten fährt die  Schönbuchbahn wieder auf der gesamten Strecke zwischen Böblingen und Dettenhausen – ab 15. Dezember nach Fahrplan. Bereits am Samstag, 14. Dezember,  laden wir Sie ein zu einem großen Eröffnungsfest, um den Ausbau und die Elektrifizierung der Bahn zu feiern.

Bühnenprogramm ab 11.45 Uhr

  • AEG-Bigband Böblingen
  • Grußworte und Festreden von Landrat Roland Bernhard, Landesverkehrsminister Winfried Hermann und Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz
  • Chor des Landratsamtes Böblingen
  • ab ca. 14 Uhr bis 18 Uhr: Schoabach-Musikanten, Tanzauftritte der Majoretten des SV Böblingen und den Flugfeldmoves

Rahmenprogramm von 14 bis 18 Uhr

  • Kinderprogramm zum Staunen und Mitmachen
  • Eisenbahnzauber mit einer großen Modelleisenbahnlandschaft zum Selbststeuern
  • Speisen und Getränke
  • Präsentation der Schönbuchbahn, Renaturierungsmaßnahmen und des VVS
  • von 11 bis ca. 18.30 Uhr: Kostenlose Schnupperfahrten mit  Elektro-Fahrzeugen zwischen Dettenhausen und Böblingen mit Stopp an allen Haltestellen.

Parkmöglichkeiten gibt es auf dem Parkplatz des Finanzamtes Böblingen in der Talstraße gegenüber dem Betriebswerk der Schönbuchbahn.

Eine Besonderheit
Fahrkartenverkauf in Elektro-Fahrzeugen der Schönbuchbahn

 Ab dem 15. Dezember fährt die Schönbuchbahn wieder zwischen Böblingen und Dettenhausen regelmäßig. Bis 2021 werden im Mischbetrieb sowohl die bekannten, weiß-gelben Regio Shuttles im Dieselbetrieb eingesetzt, wie auch rote Elektro-Fahrzeuge der Baureihe ET 426, die von der Deutschen Bahn angemietet werden. Damit kommt es teilweise zu Änderungen beim Fahrkartenverkauf.

In den roten Fahrzeugen wird der Kartenverkauf über Kundendienst-Mitarbeiter der DB Regio AG abgewickelt. Sie gehen während der Fahrt durch den Zug und kontrollieren die Fahrscheine. Treffen sie auf einen Fahrgast, der bislang noch keine Fahrkarte hat, so wird diesem am Platz ohne Zusatzkosten ein entsprechender Fahrausweis verkauft. Fahrgäste ohne gültigen Fahrausweis können folglich einfach in die roten Züge einsteigen und Platz nehmen. Sie werden dann am Platz bedient.

In den weiß-gelben Regio-Shuttles können Fahrgäste wie bisher Fahrkarten an den Automaten in den Fahrzeugen kaufen, wenn sie nicht ohnehin eine Fahrkarte haben. Wird in diesen Wagen von den Kundenbetreuern ein Fahrgast, der nicht am Automat ansteht, ohne gültigen Fahrausweis angetroffen, so muss dieser als Schwarzfahrer notiert werden.

Infos Schönbuchbahn, Fotos/Video Helmut Werner

Als kleiner Vorgeschmack eine Führerstands Mitfahrt. Holzgerlingen – Böblingen

Pflieger freut sich auf den neuen Stadtverkehr – Mehr Fahrten, bessere Verbindungen

“Am 15. Dezember 2019 bricht ein neues Zeitalter im innerstädtischen Busverkehr von Böblingen und Sindelfingen an.”

Mehr Linien, bessere Taktzeiten, mehr Busse. Alles soll besser werden.

Eine Besonderheit, bekannt auch aus anderen Städten wie Ludwigsburg, Esslingen und Herrenberg. Das StadtTicket
Zusätzlich, ab dem 15. Dezember, führen also die beiden Städte auch das “Stadtticket” ein. Das Ticket kostet 3 Euro, die Gruppenvariante für bis zu fünf Personen kostet 6 Euro. Das Ticket ist ein Tag gültig und das sogar bis 7 Uhr am nächsten Morgen. Damit sind beliebig viele Fahrten im Stadtgebiet inklusive Dagersheim, Darmsheim und Maichingen möglich.
Diese Stadtticket gilt auch bei Fahrten mit der S-Bahn und auch der Schönbuchbahn, allerdings nur im Stadtgebiet Böblingen Sindelfingen.
Um dies zu ermöglichen bekommt das Verkehrsunternehmen von den beiden Städten natürlich einen Zuschuss von über 600 000 Euro um die fehlenden Einnahmen auszugleichen.

Insgesamt steigen die Fahrzeugkilometer pro Jahr auf 2,7 Millionen. das sind rund ein Dritten mehr als bisher.

Die Bürger werden vorher noch per Brief über den neuen Nahverkehr informiert.
Achtung!
Die Infobroschüren werden nur eingeworfen, wenn am Briefkasten kein „Werbung verboten-Schild“ klebt.

Die Bürgermeister Dr. Stefan Belz, Dr. Bernd Vöhringer Landrat Roland Bernhard und Hermann Pflieger hoffen auf einen guten Start des neuen Nahverkehrs. Da aber noch nicht alle neu bestellten Busse rechtzeitig zum Start des neuen Nahverkehrs zur Verfügung stehen werden möchten sie sich bei der Bevölkerung schon mal für vielleicht entstehende Probleme entschuldigen.

Wer den neuen Stadtverkehr testen möchte kann am 15. Dezember kostenlos mitfahren.

Die Busse hat das Busunternehmen kräftig modernisiert. Sie sind mit den neuesten Umweltstandart unterwegs, komplett barrierefrei, hochauflösenden Innenanzeigen, Klimaanlagen und kostenlosem WLAN. In vielen Busse, jedoch noch nicht in allen, kann auch Kontaktlos mit der EC-Karte bezahlt werden.

Man darf sich also schon mal auf den neuen Nahverkehr freuen.

Bericht / Fotos Helmut Werner