Tag Archives: Sindelfingen

Sindelfingen rockt – die letzten 2 Konzerte 2019 – Hofmeister Sindelfingen

21.August 2019, Coldplay Tribute Band “Viva la Vida” — 28. August 2019, Abba Tribute Band “Abbadream”
Auch wenn die Konzertreihe “Sindelfingen rockt” 2019 nicht auf dem Marktplatz in Sindelfingen stattgefunden hat. Das Publikum war dennoch da.
Nicht ganz die Stimmung wie auf dem Marktplatz dafür mehr Platz und genügend Parkplätze. Es hat halt alles Vor- und Nachteile.

Bekannte Probleme.

Leider sind solche Probleme in der Innenstadt schon lange bekannt. Jedoch immer wieder sind die Städteplaner für einen Ortskern mit Marktplatz, Gaststätten, Läden und “Exklusiven Wohnungen”. Wenn alles klappen würde wäre es ja auch schön.  Wohnungen  in bester Innenstadt Wohnlage. Aber dann kommen die Klagen der Eigentümer und Investoren  wegen Lärmbelästigung oder schlechter Luft aus den Läden und Gaststätten. Natürlich im Namen der Mieter. Ein “Zusammen Leben” wird also zunehmend schwieriger. Unter anderem weil jeder nur noch seine eigenen Rechte und Probleme sieht. So wie es auf dem Marktplatz heute ist kann es auch auf dem zukünftigen Postareal auch werden. Ich bin ja mal gespannt. (Jetzt könnte man da vielleicht noch was machen oder ändern)
Aber wie aus dem Dilemma herauskommen? Keine Wohnungen mehr in der Innenstadt. Oder keine Gaststätten und Einzelhandelsläden mehr? Wenn Personen oder Familien in die Innenstadt ziehen wollen sollten sie  auch bestimmte Umstände akzeptieren. Es ist einfach normal wenn sich Menschen unterhalten und lachen, und wenn Essen serviert wird, gibt es eben Lärm- und Geruchsbelästigung. Aber heutzutage scheinen Klagen die erste Wahl zu sein.

Meine Gedanken dazu.

Auch wenn es nicht ganz “heimelig” wäre, Am Ortsrand … naja … ich nenne es mal so … eine Outletcity für den Einzelhandel und die Gastronomie ohne Wohnungen errichten. Und in der Innenstadt lassen wir die Anwohner ruhig wohnen. Das gefällt dann bestimmt auch den Investoren/Eigentümer.
Für Sindelfingen  bleibt im Endeffekt nichts anderes übrig als abzuwarten welche Seite gewinnen wird. Oder ist die Klage nur eine Aktion gegen diese Veranstaltung / Veranstalter?

Aber nun zu den zwei letzten Konzerten. Und zu den schönen Fotos.

Fotos / Text Helmut Werner

21.August 2019, Coldplay Tribute Band “Viva la Vida”

28. August 2019, Abba Tribute Band “Abbadream”

Halbzeit bei “Sindelfingen rockt” – auf dem HOFMEISTER Parkplatz am Goldberg

 14.8.2019, Metallica Tribute Band “Main’tallica”, Halbzeit bei Sindelfingen rockt, Hofmeisterparkplatz Goldberg,

Die Sommerveranstaltung Sindelfingen rockt .  Für die Freunde von Phil Collins und den Toten Hosen muss ich sagen, da seit ihr zu spät dran. Die spielten in der  ersten und zweiten Woche. An diesem Mittwoch war auch schon Metallica dran.

Der Weitere Terminkalender für Sindelfingen rockt:

21.8.2019 Coldplay Tribute Band “Viva la Vida”
28.8.2019 Abba Tribute Band “Abbadream”

Die Band.

Die Mitglieder der Band Main`Tallica, seit 2015, stammen komplett aus dem Rhein-Main-Gebiet.  Sie Spielen  schwerpunktmäßig Hits aus den ersten 5 Metallica-Alben. Die Zuschauer eines Main`Tallica Konzertes sollen das Gefühl haben, Metallica stehen wahrhaftig selbst auf der Bühne. Mit entsprechendem an das Original angelehntem Equipment und Bühnenlook.
Diese und weiter Infos auf der Homepage der Band
http://www.maintallica-tribute.com

Das durften an diesem Mittwoch die Sindelfinger kennen lernen.

Noch während auf dem Hofmeisterparkplatz die Zuschauer dem Konzert von Main`Tallica zuhören  finden sich auf dem Marktplatz in Sindelfingen die ersten Leute ein. Der Wunsch die Konzertreihe wieder auf den Marktplatz zurück zu bringen ist immer noch ungebrochen.
Viele die ich auf dem Konzert, auf dem Hofmeister Parkplatz, angesprochen habe wollten auch danach zur friedlichen Demo auf den Marktplatz kommen.
Ob es 2019 noch reicht für eine Rückkehr von ein oder zwei Konzerte/n auf den Marktplatz, ist allerdings mehr als fraglich.

So ging es dann auf dem Marktplatz weiter

Fotos / Bericht Helmut Werner

 

Sommerfest Gartenhallenbad – Maichingen Juli 2019

27.7.2019, Maichingen Gartenhallenbad, Sommerfest.

Kurz vor den Sommerferien ist der Termin für das Sommerfest des Maichinger Gartenhallenbad. Wenn ich richtig gezählt habe ist es das zehnte Sommerfest.

Das Gartenhallenbad wurde 1976 eröffnet und sollte schon 1994 wieder geschlossen werden. Der Gemeinderat erteilte daraufhin der Stadtverwaltung den Auftrag, vor der Schließung nach Alternativen für die Weiterführung des Bads zu suchen. Im April 1994  wurde dann der Förderverein gegründet. (alles nachzulesen unter https://www.gartenhallenbad-maichingen.de)

Jetzt aber zu diesem Sommerfest 2019.
Schon seit längerer Zeit waren  überall in Maichingen die Plakate für das Sommerfest des Gartenhallenbades zu sehen.  Auch wenn dies nur ein kleines Fest ist so kommt es dem weiterbestehen des Hallenbades zu Gute. Die Helfer bei diesem Fest arbeiten alle ehrenamtlich. Was dabei herauskommt kann sich aber allemal sehen lassen.
Ab 11:00 Uhr gab es das Weißwurstfrühstück. Dann den ganzen Tag leckeres vom Grill, Pommes, Popcorn,   Kaffee und Kuchen . Nicht zu vergessen von 8 – 17 Uhr der freie Eintritt ins Bad mit Kinderspielenachmittag.
Ab 17 Uhr wurde  dann auch die Cocktailbar eröffnet. Musikalische Unterhaltung lieferte dabei auch die Band “Lack up”

Leider machte das Wetter nicht ganz so mit und ab ca. 18:30 Uhr gab es Starkregen, Hagel und Gewitter das leider einige Gäste verscheuchte.  Dennoch wurde danach noch weiter bis zum Ende um 21 Uhr, bei  zumindest kühleren Temperaturen, weiter gefeiert.

Bericht und Fotos Helmut Werner

Einweihung der sanierten Brunnenanlage im Sindelfinger Sommerhofenpark – 27.7.2019

27.7.2019, Sindelfingen Sommerhofenpark, Einweihung der sanierten Brunnenanlage.

Seit der Landesgartenschau 1990 ist der Sommerhofenpark sozusagen “der Park” der Stadt Sindelfingen. Laut eigenen Worten “Die Visitenkarten der Stadt Sindelfingen”. Sindelfingen hat natürlich noch einige andere Parks zur Naherholung wie den Stadthallenpark, Klosterseepark, Goldbachanlage, Burghalde, und den Dronfieldpark.
Heute am 27. Juli sollte es aber in den Sommerhofenpark gehen. Es ist ja noch nicht all zulange her als im Sommerhofenpark der Biergarten “Wiesengarten”  eröffnet wurde.

Nicht weit davon entfernt befindet sich die sanierte Brunnenanlage. Das Wasser für die beiden Springbrunnen und den Teuchelbrunnen am Hauptweg stammt übrigens aus einer Quelle im Gewann Schellert im hinteren Sommerhofental. Am Brunnen  kommt das Wasser  dann aus der sogenannte Marktbrunnenleitung. Diese entstand schon im Jahre 1558 und ist seitdem  mehrmals umgebaut, saniert und repariert worden. Mit Wasser aus dieser Marktbrunnenleitung wurde auch der Schwätzweiberbrunnen früher versorgt. Seit 1999 besteht die Marktbrunnenleitung  schließlich aus einem Kunststoffrohr was teilweise in das Gussrohr eingeschoben wurde.

Jetzt aber zu der Brunnenanlage. Die seit 1990 in die Jahre gekommene Einrichtung ist mit der Sanierung          jetzt  auf dem neuesten Stand. Die Brunnenanlage mit den Wasserspielen, neuen Umrandungen sind folglich jetzt ein weiteres Highlight im Sommerhofenpark. Aus dem wiederhergestellten, historische Holzteuchel tritt   wieder das Quellwasser, was aus  dem hinteren Sommerhofental kommt, aus.

Mit dem “Wasser Marsch” am Brunnen kam leider auch der Regen der dann viele Feste und Veranstaltungen trübte oder auch beendete. Meine Aufnahmen vom Regen sind übrigens dann am Glaspalast entstanden.

Fotos / Text Helmut Werner

Ab ca. 18:45 Uhr gab es dann der großen Regen. Diese Aufnahmen entstanden am Glaspalast.

31.5.2019 – Einweihung des ersten Radschnellweg in Baden-Württemberg – Böblingen-Stuttgart

31.5.2019, Eröffnung des ersten Radschnellweg in Baden-Württemberg, Böblingen – Stuttgart.

Neun Monate nach dem offiziellen Baustart ist der Radschnellweg von Böblingen nach Stuttgart-Rohr schließlich  fertig. Am  31.5.2019  ist  er mit einer kleiner Feier eröffnet worden. Dieser Radschnellweg ist ferner  auch der erste Radschnellweg in Baden-Württemberg.
Solche Bilder sollten also der Vergangenheit angehören.

Diese Umweltschonende Mobilität in der Region Stuttgart, mit dem Radschnellweg zwischen Böblingen und Stuttgart, kostet rund drei Millionen Euro. Dies ist aber nur ein Bruchteil von den Kosten für eine Autostraße mit der gleichen Länge von ca. acht Kilometer. 1,8 Millionen Euro kommen dabei vom Bund. Verkehrsminister Hermann sprach bei seiner Rede von einem Meilenstein für die Region Stuttgart.

Als Merkmale eines Radschnellwegs schreibt das Ministerium für Verkehr Baden Württemberg vor:
Sichere Befahrbarkeit auch bei hohen Geschwindigkeiten, geringe Zeitverluste pro Kilometer durch Anhalten und Warten, ausreichende Breiten für große Radverkehrsmengen, direkte, Umwegfreie Linienführung, Separation vom Fußverkehr (Ausnahmen nur in Sonderfällen), hohe Belagsqualität (Asphalt oder Beton)
Der Radschnellweg Böblingen Sindelfingen hat daher eine Breite von 4 – 7m und ist mit einem Piktogramm gekennzeichnet und hat auch eine Markierung zur Trennung des Rad- und des Fußgänger-Verkehrs.
Kurz vor dem Ende des Radschnellweges, vor der Fuß- und Radwegbrücke über die A8 bei Stuttgart-Rohr, ist dann noch ein kurzes Stück der alten Panzerstraße als “Sichtfenster” erhalten geblieben. Im Folgenden haben dann auch fast alle an der Eröffnung teilgenommenen  ca 100 Gästen, die mit dem Fahrrad da waren, die neue Strecke mit dem Minister eingeweiht
Jetzt also sind die Städte gefragt wie der Anschluss an den Radschnellweg erfolgt. Wichtiger als der Anschluss ist aber die Führung des Radverkehrs durch die Innenstädte. Sindelfingers Oberbürgermeister Bernd Vöhringer will folglich zehn städtische Routen bauen und so ein komplett neues Radwegnetz schaffen.

Fotos/Text Helmut Werner