Tag Archives: Sindelfingen

Ende Januar 2021 – Die Wahlunterlagen sind verschickt – Papiertonne oder wählen gehen

Die Frage – Wählen oder nicht wählen?

Was passiert, wenn alle Bürger sich entschließen würden, nicht zur Wahl zu gehen.
Weil sie einfach keine Partei finden, die sie wählen möchten.
Dann wird das Wahlergebnis in Baden-Württemberg in etwa wie folgt aussehen.

48,2% CDU, 27,8% SPD, 10,8% Die Grünen, 6,3% FDP, 3,9% AFD, 2,9% Die Linken  (kleine Parteien sind dabei nicht berücksichtigt)

Auf dieses Ergebnis kommt man aufgrund der Anzahl der Parteimitglieder der einzelnen Parteien. Denn die gehen bestimmt alle wählen, sonst würden sie ja nicht ihre Partei unterstützen.
(Daten der Parteimitglieder Stand Ende 2019
Quelle:  Bundeszentrale für politische Bildung)

Wenn einem das Ergebnis aber nicht gefällt heißt es wählen/gehen. Denn so kann man daran etwas verändern.

———————————————————————–

 Den Parteien gehen die Ideen nicht aus,
fast täglich gibts was Neues!
1.3.2021

Endlich gibt es sogar in Wahlprogrammen Steuererhöhungen. Auch der Umweltschutz ist auch in allen Wahlprogrammen angekommen und macht das Leben endlich teurer. Deshalb auch der Ruf nach einer  Grundsicherung. Arbeiten lohnt sich damit dann nicht mehr.

Impfungen:
In den Grenzregionen sollen alle geimpft werden.
Warum wurde im Vorfeld Geld in Sitzungen verschwendet, um eine Impfreihenfolge zu erstellen, die jetzt schon nicht mehr eingehalten wird, und dies, obwohl wir ja noch in der ersten Gruppe sind! Also Gruppe drei und vier wird es definitiv nicht mehr geben. Zu wenige die dann da noch in diesen Gruppen sind. Um älter, die ursprünglich mal geschützt werden sollten, geht es als doch nicht.

Die Schlagzeilen werden immer kurioser. Wer da noch was Glaubt ist selber Schuld.

26.2.2021

Jetzt ist zwar etwas Impfstoff da. Da wollen ihn die Bürger nicht!
Und das schlimmste die Parteien wundern sich.

Ja …. wer hat den mit dem Wettbieten angefangen?
Zwei Meter Abstand sind besser als 1,5 Meter. OP oder FFP2-Masken müssen sein, wegen 10 % besserer Filterleistung. Natürlich auch im Freien. Es gibt auch noch mehr Beispiele …….

Jetzt haben es die Menschen gelernt und wollen einfach auch das bessere, und das sogar freiwillig.
Liebe Parteien, einfach mal lernen, Wahlkampf, Übertreibungen, Bürger einsperren und völlig übertriebene oder nicht eingehaltene Versprechen könnten sich auch mal rächen.

Leider kann man bei – Allen – jetzt zur Verfügung stehenden Impfstoffen über Gut und Böse keine präzise Aussagen machen. Es fehlen halt die Langzeit/Erfahrungen.
Selbst bei Medikamente für andere Krankheiten wurden diese auch noch Jahre später wegen Nebenwirkungen vom Markt genommen. Ein Risiko bleibt also immer.

Steuer auf Onlineverkäufe

Ein lobenswerter Vorschlag!
Wen will man damit eigentlich Strafen?
Die Bürger etwa, die wegen geschlossener Läden im Internet einkaufen müssen.

Eine Große Bitte hätte ich noch

Geht an die Öffnungen, jetzt nach der langen Zeit, bitte mit Vorsicht ran. Verhaltet euch nicht wie es Bilder aus vergangener Zeit vom Winter-Schluss-Verkauf zeigen. So etwas kann die Kranken Statistik sehr schnell wieder hochtreiben.
(Auch hier wiederdabei, Kretschmann und Söder beim Wettbieten)

Immer bei Wahlen im Gespräch:
Umweltschutz und bezahlbarer Wohnraum.

Ein neuer Vorstoß zur Elektromobilität. Ladeinfrastruktur bei Renovierung und Neubauten, ab 10 Wohneinheiten.
Bin mir da nicht sicher, ob damit der Wohnraum bezahlbarer wird?

18.2.2020
Neue Schlagzeilen zum bezahlbaren Wohnraum:
“Für die Wohnungsnot ist das Einzelhaus keine Lösung.”

Ja, dann machts endlich mal vor. Viele Politiker wohnen in einem Einzelhaus, oh Entschuldigung, Einzelvilla.
Aber großes Haus und kleine Einliegerwohnung zählt nicht!
Bei vielen Wohnungen auf engem Raum – Viele neue Corona-Hotspots lassen grüßen.
Was heißt überhaupt Ballungsgebiet, die Innenstädte sind ja bereits / zurzeit tot. Da bauen bringt doch keine Rendite mehr.
(Aber ganz Logisch: Einzelhausbesitzer gibt es weniger als Mieter in Mehrfamilienhäuser – also auch mehr Wähler – mehr Stimmen)
Der nächste Wahl-Slogan vermutlich wieder – Enteignung.
(Das Thema gabs ja schon im April 2019)

Zwei Themen hintereinander, und das von derselben Partei.

Diese Wahlen werden wahrscheinlich auch stark durch die Pandemie bestimmt werden.

Dazu ein kleiner Hinweis

Ich verleugne weder Corona, noch bin ich gegen Maßnahmen wie den Lockdown oder Kontakteinschränkungen, weil sie helfen die Pandemie einzudämmen.

Man muss einfach feststellen, in der Pandemie haben sich die Parteien nicht besonders mit Ruhm bekleckert. Hauptsächlich stört mich der Überbietungswettbewerb und Wahlkampf im Namen der Pandemie.
Erfahrungen bei einer Pandemie hat doch noch keine der Parteien. Selbst Virologen tun sich da ja schwer.
Politiker müssen halt einfach immer was bestimmen. Manchmal sinnvoll manchmal nicht. Aber es gibt doch einiges was bei den Bürgern sehr schlecht ankommt.
Unter anderem die Ausgangssperren. Die wirken, wenn überhaupt eh nur sekundär.
(oder wie es Dieter Nuhr bemerkte: Ist das Virus etwa nur nachtaktiv)
Aussagen wie, “Wir haben damit gute Erfahrungen gemacht”, bedeutet dabei auch nur das es positive Effekte gibt. Ob die aber  alle gegen die Ausbreitung der Pandemie helfen bedeutet es nicht.

8.2.2021 – Ausgangssperre vom Verwaltungsgerichtshof gestoppt

Die ersten Kommentare der Landesregierung:
“Diese Maßnahme war zu diesem Zeitpunkt bis jetzt enorm hilfreich und hat enorm gewirkt die Ansteckungszahlen deutlich zu senken.“
Dieser Satz zeigt deutlich, die Regierung ist durch diesen Beschluss mächtig sauer.
Getreu nach dem Motto, Angriff ist die beste Verteidigung.
Eigentlich ist es ja eine Summe von Maßnahmen und nicht nur die Ausgangssperre alleine – also bitte bei der Wahrheit bleiben.

(Genau diese Ausgangssperrenregelung, Änderungsverordnung der Landesregierung, wurde am 30.11.2020 auf die schnelle beschlossen.)

Und jetzt ist ja nur die Ausgangssperre beendet worden. Eine Aktion die sowieso, auch von anderen “Gesundheitsexperten”, schon infrage gestellt worden ist. (außer von Herrn Söder vielleicht, er hätte die sich ja schon gerne ab 18 Uhr gewünscht)

International liegt zumindest eine umfangreiche Studie vor. Eine britische Untersuchung kam zu dem Ergebnis, dass Ausgangssperren weit weniger brächten als andere Maßnahmen.
(Quelle Tagesschau.de)

Vermutungen sind eh das einzige, was man anstellen kann.  Denn belegt ist das ja alles noch nicht richtig. Erst nachher weiß man ja alles besser aber soweit ist es noch nicht.

Gesundheitsminister Manfred Lucha: “Im privaten Bereich habe es die meisten Übertretungen geltender Regeln gegeben.”
Dann sollte man dies verhindern. Aber nicht pauschal alle mit neuen und noch mehr Maßnahmen belasten. Denn die, die sich bis jetzt brav an die Regelungen gehalten haben, werden damit nur verärgert, obwohl sie bis jetzt geholfen haben die Infektionszahlen zu senken.

Ein Beispiel, nicht aus der Pandemie: 50 km/h im Ort wird nicht  öfters eingehalten, wenn man dafür 30 km/h Schilder aufstellt. Das geht nur solange gut bis die ehrlichen Bürger sich dann auch nicht mehr daran halten. Erziehungsmaßnahmen können auch in die andere Richtung losgehen.

Es sind eigentlich alle Parteien betroffen.

Jetzt bei den Wahlen hat man also die Möglichkeit es der Politik so richtig zu zeigen! (HaHa..) wer lacht da?

Wahlkampf

Auch wenn  es verleugnet wird, der Wahlkampf hat schon im Jahr 2020 begonnen. Bleiben wir aber noch kurz bei der nächtlichen Ausgangssperre.

Für Baden-Württemberg z.B. am 11.12.2020 beschlossen gültig ab 12.12.2020. Warum nicht mit ein wenig mehr Vorlaufzeit?
Ganz einfach am 12.12.2020 fand der Landesparteitag der Grünen statt. Herr Kretschmann ließ sich da als Spitzenkandidat feiern. Einfach nur Zufall?
Dann die Ausgangssperre schon ab 20 Uhr Abends. Sollten nicht die Kontakte reduziert und entzerrt werden. Aber für die, zugegeben, wenigen Berufstätigen bleibt Abends dadurch eine Stunde weniger Zeit zum Einkaufen. Das kann man wohl nicht Entzerrung nennen.

Aber weiter mit Wahlkampf. Man kämpft um Stimmen mit den Kitas und Schulen. Damit sollen Eltern geködert werden. Coronazuschläge für Hartz-IV-Empfänger.
So wie es aussieht müssen die Rentner die Coronakrise bezahlen, da soll ja die Rentenerhöhung 2021 ausfallen. Zwar, bestimmt nicht alle, aber es gibt auch Rentner am Existenzminimum. Müssen die jetzt erst vorher Hartz IV beantragen?
Dennoch auch die Rentner haben ihr kleines Zuckerle bekommen, die dürfen ja evtl. (nach Herrn Maas) als Erstes in die Gaststätten, Kinos und auf Events. Leider gibts halt keine Bedienung, den die sind ja dann noch nicht geimpft worden. (Außer vielleicht die Fußballstars) und auch FFP2-Masken haben sie ja bekommen.
Was kosten die Masken zurzeit?
Die Regierung behauptet 6 € pro Stück. Zumindest nennen sie uns diese Kosten.

Jetzt das Impfen ….. ist ja auch gerade in aller Munde.
Neue Diskussion:
Wirksamkeit der Impfstoffe.

Dennoch keine Impfung, finde ich, ist noch schlechter!

Aber warum wundern sich da die Politiker?
Bei der Maskenpflicht kam es auf jedes Prozent an, nicht wahr Herr Kretschmann und Herr Söder.
Na ja FFP2-Masken sind ja auch günstiger geworden.

Immer noch unschlüssig wählen zu gehen.
Vielleicht hilft ein Blick in die Impf-Prioritätenliste
wer kommt wann dran?

Terminvergabe über Hotline oder Internet. Ideal für die über 80-jährigen Computerfreaks.
Meine Vorhersage, bis in Deutschland ca. 60 % zweimal geimpft sind ist es Ende 2021. Die Aussage bis zum Sommer hat jeder ein Angebot für die Impfung heißt ja nicht mehr, als  das er einen Termin für eine Impfung bekommen hat. Wann die Impfung dann ist …. ?

Update 24.2.2021

Mit Absicht war ich ein wenig ruhig. Wollte einfach mal sehen, ob  immer nur ich am Meckern bin?
Die ständige Impfkommission selbst hat es aber auch gemerkt.
Das Thema mit der Impfreihenfolge.
Ursprünglich mal ausgearbeitet, um ältere Personen zu schützen, bei denen es einen schweren Verlauf der Krankheit geben könnte.
Diese wurde auch mehrmals nachgearbeitet bevor sie in Kraft getreten ist.
Auch in der letzten Fassung sind in der 2. Gruppe Personenkreise dabei, wo mit einem schwerwiegenden Verlauf nicht unbedingt zu rechnen ist. Aber aufgrund von anderen Umständen ein Hotspot entstehen könnte. Soweit so gut.

Jetzt hat sich mal wieder gezeigt, wer am lautesten schreit ……
Es wollen halt sehr viele geimpft werden und diese wären auch alle sehr froh, wenn das Thema endlich vom Tisch wäre. Deshalb werden mal wieder die Ellenbogen gezeigt, und wer laut schreiende Verbände und Fürsprecher hat siegt.
Zumindest, wenn die Regierung mitspielt.
Und diese macht, was sie immer macht, sich an selbstgemachte Richtlinien oder Gesetzte nicht halten und diese eben ändern.

Meine kleine Zusammenfassung sind ja Aussagen von verschiedenen Parteien.
Mir fällt da also keine Partei ein, die ich guten Gewissens wählen könnte

Alles könnte doch so einfach sein.
(Wenn die Politiker, also unsere Vorbilder, ehrlicher wären und ihren Machtkampf nicht auf kosten der Wähler austragen würden – es reicht doch schon, das wir alle, deren Gehälter (Diäten), Autos und sonst alles bezahlen müssen sowie auch irgendwie die Coronahilfen.)

Bericht / Fotos / Satire  Helmut Werner
Aber alles hat auch einen wahren Kern.

The Zoom – 30 Hintergründe für Fotoshootings – Messe Sindelfingen

Wer kennt sie nicht, die Selfie-Boxen auf den Messen und Veranstaltungen ….

… jetzt gibt es eine Neuigkeit von der Messe Sindelfingen:

The Zoom!

…..  ab dem 6.10.2020 befinden sich 30 ausgefallene Settings als Kulissen für Selfie-Fans, Singles, Paare und Familien im Pavillon der Messe Sindelfingen um einfach mal einige Fotos in  ihrer Lieblingskulisse zu machen.
Wenn man so am Eingang steht kommen evtl. noch Zweifel auf, was kann ich da machen. Wenn aber die erste Idee gekommen ist, läuft alles Weitere von selbst. Die Dekorationen decken viele Möglichkeiten ab und es ist für alle was dabei.
Noch bis zum 10. Januar 2021 gibt es im Pavillon der Messe Sindelfingen die Settings, um die Möglichkeit zu nutzen zu Posen und Selfies zu machen.

Tipp

Einen Tipp möchte ich noch geben. Nehmt wichtige Accessoires und weitere Bekleidung mit.  Zum Umziehen stehen nämlich Umkleidekabinen zur Verfügung. Es wäre einfach schlecht, bei den vielen Möglichkeiten an Kulissen, nicht die richtige Bekleidung dabei zu haben.
Einige der Kulissen sind ja auf meinen Fotos zu sehen

Wie läuft es ab?

Die Veranstaltung findet im Pavillon der Messe Sindelfingen statt.
Eintrittskarten gibt es Online unter:
https://www.the-zoom.de/

Geplant sind pro Besucher-, Gruppen zwei Stunden für den Foto-Event in „The Zoom“.
Tickets sind nur online erhältlich. Gültigkeit für den Eintritt zum gebuchten Slot.
Tickets können höchstens bis 2 Stunden vor Veranstaltungsbeginn gebucht werden. Danach gibt es keine Garantie für den Einlass. Kontaktloses Bezahlen wird in vielen Bereichen der Messe Sindelfingen eingerichtet. Barzahlungen werden bestmöglich vermieden.

WEITERE CORONA-MAßNAHMEN:

  • Unsere Klimaanlage sorgt für einen kontinuierlichen Luftaustausch.
  • Beim Umherlaufen tragen die Besucher eine Mund-Nasen-Bedeckung. Während des Fotografierens kann der Mund-Nasen-Schutz abgenommen werden.
  • An jeder interaktiven Kulisse steht ein Ständer mit Desinfektionsmittel bereit.
  • Während des Aufenthalts soll Abstand zu anderen Besuchern gehalten werden.
  • Nach jedem 2-Stunden-Slot wird eine Grundreinigung durchgeführt.
  • Besucherlisten werden geführt und die Gesamtzahl der Besucher wird beschränkt.
  • Bargeldloses Zahlsystem.

Bericht / Fotos Helmut Werner

In eigener Sache:
Meine Berichte sind Werbefrei. Ausrüstungsteile und Bekleidung sind nicht gesponsert. Selbst Fotoausrüstung und auch das Internet Hosting werden von mir persönlich finanziert. Wenn sie mir dabei Helfen wollen, gibt es auf meiner Seite:
https://werner-sindelfingen.info/
unter der Überschrift “Werbefrei” Partner, über die sie Einkäufe tätigen können. Wen ihnen also meine Berichte gefallen würde ich mich sehr über Unterstützung freuen.
Vielen Dank.

Der “Grüne Platz” in Sindelfingen ist eröffnet – 17.8.2020

Das Sindelfinger “Eingangstor zur Innenstadt”

Die Planungen für “das Eingangstor” der Sindelfinger-Innenstadt sehen zur Zeit vor, die Fläche der ehemaligen Voba und das benachbarte Grundstück, auf dem bis voraussichtlich 2023 noch das Gebäude der Post steht,  aus einem Guss zu entwickeln.
Als  Zwischennutzung bis der Bauprozess beginnt, soll dort ein „Grüner Platz“ die Sindelfinger Mitte bereichern und einen Treffpunkt für Familien, Freunde, Nachbarn und Innenstadtbesucher jeden Alters bieten.

Auch wenn unter anderem Corona für weitere Sparmaßnahmen gesorgt hat. Die Planungen zur Entwicklung des Post-/VoBa-Areals werden dennoch fortgesetzt, die bisherigen Impulse und Ideen aus den Beteiligungsrunden fließen in den Planungsprozess ein.

Der “grüne Platz”

Zugegeben mit dem Namen tue   ich mich ein wenig schwer. Ich finde da noch recht wenig Grünes, alles ist in Schotter grau gehalten. Okay ich habe dennoch einiges grünes gefunden, z.B. die bepflanzten Container und Beete und Plakate ….

…. aber die großen grünen Bäume auf der anderen Straßenseite stehlen dem “Grünen Platz” die Show.

Aber für die  kommenden Veranstaltungen ist der Bodenbelag vermutlich besser geeignet als Rasen.
Dafür sind bereits Lager-Container, Bänke, Stühle und auch der Stromanschluss  vorhanden. Die Bühne muss jedoch  noch aufgebaut werden.

Hier sind die erste geplanten Veranstaltungen auf dem Platz im August und September.
29.08.2020:A-CapellaFormation „Quintense“ (Veranstaltung der IG Kultur e.V.)
03.09.2020:Spiel-O-Top für Kinder
05./06.09.2020:„Dit is schade“-Session mit Livemusikin Kooperation mit Tobias Bacherle
11.09.2020:Rockband „Poems on the rock“ (Veranstaltung der IG Kultur e.V.)in Verbindung mit der „Lichternacht“
12.09.2020:Christina Lux spielt mit Oliver George „Leise Bilder“ (Veranstaltung der IG Kultur e.V.)
17.09.2020:Spielmobil für Kinder
18.09.2020:„Fitness-Bootcamp“ Fitness-Tag des Mrs. Sporty Fitnessstudio
19.09.2020:„Tag der Demokratie“ Jugendgemeinderat Sindelfingen, die Jungen Europäer und Ring politischer Jugend Organisiert und begleitet werden die Veranstaltungen vom City-Marketing Sindelfingen e.V. (CMS), der ab Mitte September auch die Koordination der „Arbeitsgemeinschaft Grüner Platz“ übernimmt.

Foodtruck auf dem Grünen Platz eröffnet

Mitte August hat ferner auch  „Salva’s Curry Truck“ den Betrieb auf dem Platz aufgenommen und lädt Innenstadtbesucherinnen und -besucher zum Schlemmen und Verweilen ein.

Eine kleine Besonderheit für mich.
Bevor mit dem Bau des ehemaligen Volksbankgebäude begonnen wurde musst ein Imbisswagen weichen. (Heute heißt so etwas Foodtruck  ist natürlich komfortabler und sieht auch besser aus)  Dieser war während meiner Lehrzeit , wie auch das Domo,  oft Haltepunkt fürs  Mittagessen oder Imbiss. Hier war es meistens eine Currywurst Spezial (Currywurst mit Ketchup und Mayonnaise und ein wenig Schaschliksoße). Also erst nach ca. 46 Jahren konnte ich  an fast der gleicher Stelle wieder eine Currywurst essen. Mit Sicherheit nicht das letzte mal.

Geschichte

In den Jahren 1974/75 wurde mit dem Bau des jetzt abgerissenen Volksbankgebäude begonnen. Gegen Ende der 70 Jahren (1978) wurde der Baukomplex mit noch einer weiteren Baustufe eröffnet. Mit fünf Stockwerken, Tiefgarage, Autoschalter, großer Schalterhalle war  es ein modernes Bankgebäude. in diesem Gebäude arbeiteten also  zeitweise  über 100 Personen.

Text / Fotos Helmut Werner –  Info Stadt Sindelfingen

 

Stadt Sindelfingen verteilte am Ostersamstag Geschenkkörbe für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen – 11.4.2020

Angesichts der Corona-Pandemie gehen Mitarbeitende im Gesundheitswesen derzeit mehr denn je an ihre Belastungsgrenzen. Als Dank für ihren Einsatz verteilte die Stadt Sindelfingen Oster-Geschenkkörbe bestückt mit kleinen Ostergrüßen von lokalen Einzelhändlern. In der Kernstadt  Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer gemeinsam mit den operativen Leitern des Krisenstabs, Roland Narr und Rainer Just. In Maichingen  Ortsvorsteher Wolfgang Stierle und Feuerwehrkommandant Sascha Luft, in Darmsheim Feuerwehrkommandant Christoph Wiechert.

Dazu Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Das Coronavirus hat unsere Welt verändert, auch hier in Sindelfingen. Die Krise hat zwischenzeitlich sämtliche Lebensbereiche erfasst und verändert, und wir alle sind davon betroffen.

In dieser außergewöhnlichen Zeit sehen wir aber auch, dass viele Menschen ganz besondere und herausragende Leistungen erbringen. Oftmals sind es die Menschen, die bisher als „stille Helden“ gegolten haben: das sind die Pflege- und Rettungskräfte, Ärzte, Seniorenbetreuer und viele mehr, die sich im Gesundheitswesen, aber auch in anderen Bereichen, für die Belange der einzelnen Menschen einsetzen. Ohne sie würde unsere Gesellschaft nicht funktionieren.

Ich bedanke mich bei allen, die sich in dieser schweren Zeit für das Wohlergehen von so vielen hilfsbedürftigen Sindelfinger Bürgerinnen und Bürgern einsetzen, die sich alle weit über das normale Maß hinaus engagieren und an ihre Belastungsgrenze gehen. Ihnen allen gilt mein großes Dankeschön für diese hervorragende Arbeit und den Einsatz für die Menschen in unserer Stadt. Mit den Geschenkkörben möchten wir diesen Dank unterstreichen.“

Passend zu den Osterfeiertagen sind die insgesamt rund 100 Geschenkkörbe mit allerlei Leckereien, Gestecken und Ostereiern befüllt, die lokale Einzelhändler beigesteuert haben. Liebevoll verpackt wurden die Körbe von Erzieherinnen der Sindelfinger KiTas – dabei wurde besondere Rücksicht auf die gebotenen Hygienemaßnahmen gelegt.

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Herzlichen Dank an die Sindelfinger Einzelhändler, die sich sehr großzügig mit Produktspenden oder erheblichen Rabatten an der Geschenkkorbaktion beteiligt haben, und das trotz wirtschaftlich schwieriger Zeiten. Ebenso danke ich den Kollegen des Sindelfinger Forst, die die schönen Geschenkbretter gehobelt haben, Ulrike Egenolf und Clemens Knoch vom Krisenstab, die die Aktion organisiert haben, den Erzieherinnen, die die Geschenkkörbe so liebevoll bestückt und selbst auch eine süße Leckerei beigesteuert haben –
die KiTa „Kleines Zelgle“ bedankt sich mit selbstgebackenen Osterhasen – und der Feuerwehr, die die Aktion logistisch unterstützt.“

Infos Stadt Sindelfingen – Fotos Helmut Werner

Die Fotos sind vom “Haus am Brunnen” und vom “Evangel. Altenheim”

Corona-Virus, Eröffnung eines zweiten Corona-Testzentum im Landkreis Böblingen – 13.3.2020

Bitte um Beachtung:

Die  Aktuelle Lage angesichts der Verbreitung des Corona-Virus ändert sich schnell.
Dies ist der Stand am 14.3.2020.
Änderungen sich deshalb durchaus kurzfristig möglich auch wenn sie hier nicht kommuniziert wurden!

13.3.2020, Eröffnung eines zweiten Corona-Testzentum im Landkreis Böblingen.

Besucherparkplatz der Laborärzte Sindelfingen
Vogelhainweg 4, 71065 Sindelfingen

Inbetriebnahme ab 16 Uhr – Prozedere ausschließlich über Corona-Hotline beim Gesundheitsamt (07031 663-3500)

„Der Laborgemeinschaft Sindelfingen gilt mein dickes Dankeschön für diese tolle Kooperation“, so Landrat Roland Bernhard. „Mit diesem zweiten Testzentrum können wir unsere Kapazitäten deutlich erhöhen und auf kurzen Wegen zum Labor schnell für Klarheit sorgen.“
Wie im Herrenberger Testzentrum übernimmt auch in Sindelfingen das DRK den Bereich der Betreuung, der Klinikverbund Südwest zeichnet verantwortlich für die Lieferung von Material. Die Öffnungszeiten werden in Sindelfingen zeitnah weiter ausgebaut, dann mit Unterstützung der niedergelassenen Hausärzte.

Das Prozedere ist wie beim Zentrum in Herrenberg. In jedem Fall muss vorher mit dem Gesundheitsamt telefoniert werden. Erst nach dortiger Registrierung und Terminvergabe kann am Testzentrum vorgefahren werden. Die Corona-Hotline ist unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.

Die Kolleginnen und Kollegen des Gesundheitsamts sind jetzt von Montag bis Freitag, 8 bis 16 Uhr und an Samstag und Sonntag, 8 bis 12 Uhr, erreichbar. Die Leitungen sind häufig überlastet, weswegen es zu Wartezeiten kommen kann. Es wird um Verständnis gebeten. Aktuell arbeitet man an weiteren technischen und personellen Verbesserungen.

Das Landesgesundheitsamt hat ebenfalls eine Rufnummer für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger eingerichtet, die montags bis freitags zwischen 9 und 16 Uhr und samstags und sonntags von 9 bis 18 Uhr unter 0711 904-39555 erreichbar ist.

Zweites Corona-Testzentrum im Landkreis Böblingen. Vogelhainweg 4, 71065 Sindelfingen. Schlechte Tonqualität wegen nahe gelegener Baustelle.

Landratsamt schließt ab Montag 16. März 2020, Kundenkontakt nur nach vorheriger Terminvereinbarung, Schutz von Kunden und Mitarbeitenden.

Das Landratsamt Böblingen schließt ab Montag, 16. März 2020, bis auf weiteres für jeden unangemeldeten Publikumsverkehr. Sämtliche Kundenkontakte sind nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Auf der Homepage des Landratsamts Böblingen werden dazu Informationen eingestellt, www.landkreis-boeblingen.de. Das betrifft auch sämtliche Außenstellen der Landkreisverwaltung.

Mit dieser Einschränkung will der Landkreis Böblingen die Verbreitung des Corona-Virus eindämmen und sowohl Kunden als auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ansteckung schützen. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Behörde und insbesondere kritische Bereiche auch weiter handlungsfähig bleiben.

Weitere Maßnahmen zum Infektionsschutz: Veranstaltungen und Versammlungen untersagt; Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen bleiben geschlossen

Sindelfingen sagt alle städtischen Veranstaltungen ab und untersagt aus Gründen des Infektionsschutzes und zur Eindämmung einer weiteren Verbreitung des Corona-Virus sämtliche Veranstaltungen und Versammlungen. Auch Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen bleiben geschlossen. Die Maßnahmen gelten ab Samstag, 14. März vorerst bis einschließlich Donnerstag, den 30. April 2020.

Um eine weitere Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen sagt Sindelfingen alle städtischen Veranstaltungen ab und untersagt sämtliche Veranstaltungen und Versammlungen. Auch Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen bleiben ab Samstag, den 14. März bis vorerst einschließlich Donnerstag, den 30. April 2020 geschlossen.

Dies betrifft insbesondere folgende Institutionen:
–        Kultureinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Museen und Galerien, Theater, Freilichttheater
–        Kinos
–        Schwimm- und Hallenbäder und Saunen
–        Volkshochschulen und Jugendhäuser, Jugendfarm, Stadtteiltreffs, Abenteuerspielplätze
–        Bibliotheken und ihre Zweigstellen
–        Vergnügungsstätten
–        Versammlungsstätten und Diskotheken
–        Prostitutionsbetriebe
–        Bars, Shishabars und Nachtlokale
–        Turn- und Sporthallen
–        die Schule für Musik Theater und Tanz (SMTT)
–        städtische Bürgertreffs und Stadtteiltreffs, Festhallen und Veranstaltungsräume

Die Wochenmärkte finden zur Nahversorgung weiterhin statt. Auch Speiselokale bleiben geöffnet.

Das Land hatte am Mittag entschieden alle Schulen und KiTas zu schließen, die Stadt Stuttgart hat alle Veranstaltungen und Versammlungen abgesagt und Kultur-, Sport und Freizeiteinrichtungen geschlossen.

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer äußert sich angesichts der weitreichenden Entscheidungen: „Durch die rasche Verbreitung des Corona-Virus befinden wir uns in einer ernsten Lage. Der Schutz der Bevölkerung und das Ziel, eine weitere Ausbreitung des Virus zu vermeiden bzw. zumindest zu verlangsamen haben oberste Priorität.

Bund und Land haben diesbezüglich inzwischen klare Empfehlungen und Weisungen herausgegeben. Letztendlich sind wir aufgefordert, das von uns so geschätzte öffentliche Leben weitgehend auszusetzen. Wir setzen konsequent die Entscheidungen und die Linie von Land und Bund um.
Zudem berücksichtigen wir als direkter Nachbar auch die sehr weitgehenden Entscheidungen der Landeshauptstadt Stuttgart. Die massiven Einschränkungen im öffentlichen Leben in Stuttgart würden zu einer Verlagerung der Besucherinnen und Besucher ins Umland führen und damit das Risiko für Neuinfektionen in unserer Stadt erhöhen, wenn wir nicht ebenso konsequent handeln würden.

Wir haben uns daher entschieden im Stadtgebiet Veranstaltungen und Versammlungen zu untersagen und Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen zu schließen.

Wir wissen, dass diese Entscheidung weitreichende Auswirkungen auf das tägliche Leben hat und die Bürgerinnen und Bürger der Stadt in ihrem Alltag stark einschränkt, aber sie ist die einzig logische Konsequenz um eine weitere Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen.
Nur wenn wir im öffentlichen und auch im privaten Bereich konsequent die Anzahl der Kontakte reduzieren, können wir sicherstellen, dass die Zahl der Infizierten nicht exponentiell ansteigt.

Ich bitte Sie um Ihr Verständnis für diese umfassenden Maßnahmen. Nur gemeinsam können wir diese Krise bewältigen. Ich bitte daher alle Mitbürgerinnen und Mitbürger darum verantwortungsvoll zu handeln: Schützen Sie Ältere und Kranke und sich selbst.
Als Oberbürgermeister von Sindelfingen und als Sindelfinger Bürger bin ich stolz auf das große Engagement und den Zusammenhalt in unserer Stadtgesellschaft.
Ich bitte Sie, auch in diesen schwierigen Zeiten besonnen und solidarisch zu handeln und zu überlegen, wie Sie anderen, und insbesondere Menschen, die Unterstützung brauchen, helfen können.
Trotz dieser schwierigen Phase, die vor uns liegt, bin ich überzeugt, dass wir Sie als solidarische Gemeinschaft bewältigen werden.“

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden.

Bei Gesundheitsfragen und allgemeinen Fragen zu Corona wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und Samstag sowie Sonntag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.

Bei Fragen zur Notfallbetreuung in den Kindertagesstätten wenden Sie sich ab dem 16. März, 14 Uhr von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr an die Rufnummer 07031/94-600
oder per E-Mail an oder per E-Mail an notbetreuung-kita@sindelfingen.de

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg www. sozialministerium.baden-wuerttemberg.de

Aktuelle Lage in Sindelfingen angesichts der Verbreitung des Corona-Virus
Das Sindelfinger Rathaus und die Bezirksämter schließen ab Dienstag, den 17. März für den Publikumsverkehr, Notfälle können telefonisch vereinbart werden

Das Sindelfinger Rathaus und die Bezirksämter in Maichingen und Darmsheim schließen ab Dienstag, den 17. März 2020 bis vorerst Donnerstag, den 30. April für den Publikumsverkehr. Ausschließlich zwingend nötige persönliche Termine können im Vorfeld telefonisch oder per E-Mail mit den jeweiligen Ämtern vereinbart werden.
Den Servicepunkt des Rathauses erreichen Sie unter der Nummer 07031 / 94-0.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden.

Infos Pressemeldungen Landratsamt Böblingen, Stadt Sindelfingen
Fotos Helmut Werner