Bürgerinformation zum Bus-Stadtverkehr Böblingen Sindelfingen – 23.1.2017

23.1.2017, Sindelfingen Stadthalle, Bürgerinformation Bus Stadtverkehr Böblingen Sindelfingen.

In der Stadthalle Sindelfingen, am 23.1.2017, und auf dem ZOB Sindelfingen, am 24.1.2017, gab’s eine Bürgerinformation über den Stand des neuen Verkehrskonzept, Stadtverkehr Böblingen Sindelfingen ab 2019. Ein Hintergrund ist der Bus-Stadtverkehr der aus den Jahr 1950 stammt. Dieser wurde zwar ständig verbessert aber jetzt kommt noch eine EU-Verordnung hinzu. “Auf Basis einer EU-Verordnung müssen die Verbundlandkreise bis Ende 2019 alle Busverkehrsleistungen in wettbewerblichen Verfahren vergeben”. Ziel der beide Städte Böblingen Sindelfingen ist auch den Busstadtverkehr dem neuen Bedarf anpassen.
Dabei sollen die Bürger Gelegenheit haben sich in das Neukonzept mit einzubringen.

Immerhin haben sich im kleinen Saal der Stadthalle Sindelfingen über 100 Personen eingefunden. Von einem der Gäste wurde auch angemerkt das dies erheblich mehr wären als bei der Präsentation vor ein paar Tagen in Böblingen. Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer begrüßte die Bürger und die anwesenden Vertreter der Stadtverwaltung. Mit der anschließende Präsentation erklärte er die Ausgangslage und die Ziele. Das Verfahren wurde noch von Frau Dr. Corinna Clemens erklärt. Danach erhielt Michael Paak das Wort. Von ihm wurden folglich die neuen Linienpläne des Bus Stadtverkehr Böblingen Sindelfingen mit ihren Änderungen präsentierte. Naja viel war auf den Folien der Linienpläne nicht zu sehen aber hier (Internetseite der Stadt Sindelfingen) ist es ein wenig besser. Ausgearbeitet wurden die Pläne vom Technik- und Umweltausschuss (1.Lesung) und den Gemeinderäten (1.Lesung). Desweiteren wurden mit den Zielgruppen wie der AG Barrierefreiheit, dem Stadtseniorenrat, dem Jugendgemeinderat und den Bürger Gespräche geführt und mit eingebunden.

Änderungen im neuem Verkehrskonzept

Einige Neuigkeiten bei diesem Konzept sind, dass der Glaspalast endlich auch an das Stadtverkehrsnetz angebunden ist. Der Nahverkehr beginnt morgens früher, ab 5:30 Uhr.
Neue Taktzeit von 15 Minuten für die Hauptachse von 5:30 – 20:00 Uhr. Die Erschließungsachsen im gleichen Zeitraum mit 30 Minuten. Die Siedlung Hinterweil wird auch besser angebunden. Stadt Sindelfingen erwägt Busvorrangschaltung an den Ampelanlagen einzuführen. Die Ausrichtung des Bus-Stadtverkehrs auf die ZOB’s ist so gewollt.
Zur Kostenverteilung: Der Landkreis trägt 50% der “verkehrlich sinnvollen” Zubestellung mit Mindestauslastung. Den Rest trägt Sindelfingen mit 56% und Böblingen mit 44% gemäß den Einwohnerzahlen.

Diskussion und Fragerunde

Bei der Frage und Diskussionsrunde meldeten sich einige zu Wort und es ergaben sich noch einige Fragen die geklärt werden sollten.
Warum ist eine leichte Trennung von Böblingen und Sindelfingen in den Linienplänen zu erkennen. Bei Verspätungen ist der Folge Bus am ZOB schon weg, gibt es da Lösungen?. Für Sehbehinderte zu kurze Umsteigezeiten. Ferner wäre eine bessere Kennzeichnung der Buse von Vorteil. In Maichingen wäre ein kleiner ZOB Sinnvoll. Drei Bushaltestellen, Bahnhof und Einkaufszentrum auf kleinster Fläche bringt folglich eine angespannte Verkehrssituation mit sich. Von der Nüssstr in Sindelfingen gibt es z.b. keine direkte Möglichkeit zum Breuninger Land zu kommen.

Die Stadtverwaltung war sich dabei einig verschiedene Änderungen und Verbesserung auch schon vor 2019 zu einzuführen.
Darunter fallen zum Beispiel Verbesserungen wie der Aufbau von Überdachungen an verschiedenen Haltestellen.
Die jetzt noch folgenden Sitzungen am 30.1 (TUA + VA öffentlich – 16:00 Uhr) und 31.1 (Gemeinderat Beschluss – 17:00 Uhr) sind übrigens öffentlich. In ca. einem Monat geht dann der Bericht an den Landrat.

Text/Fotos Helmut Werner

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.