Category Archives: Böblingen / Sindelfingen

Die 36. Sindelfinger Hallenfußball-Gala 2018/2019 – 22.12.18 bis 13.1.19

Die 36. Hallenfußball-Gala 2018/2019 der Fußballabteilungen des VfL Sindelfingen und des GSV Maichingen hat begonnen. Nach dem ersten Vorrundentag fand am 23.12.2018 auch der 24. Jugend-Städte-Cup und der 24. AH-Städte-Cup statt.

Der Städte-Cup läuft unter Rahmenturniere der Hallenfußball-Gala 2018/2019.
Die Mannschaften bei dem 24. Jugend-Städte-Cup:

A-Junioren
GSV Maichingen
TSV Dagersheim
SV Böblingen
Spvgg Holzgerlingen
VfL Sindelfingen

B-Junioren
GSV Maichingen
SGM TSV Ehningen/IBM Klub BB
SV Böblingen
VfL Sindelfingen
TSV Dagersheim

C-Junioren
GSV Maichingen
TSV Dagersheim
SV Böblingen
TV Darmsheim
VfL Sindelfingen

D-Junioren
GSV Maichingen
TSV Dagersheim
SV Böblingen
TV Darmsheim
VfL Sindelfingen

E-Junioren
GSV Maichingen
TSV Dagersheim
SV Böblingen
TV Darmsheim
VfL Sindelfingen

F1-Junioren
GSV Maichingen
TSV Dagersheim
SV Böblingen
TV Darmsheim
VfL Sindelfingen

F2-Junioren
GSV Maichingen 2010
TSV Dagersheim 2010
SV Böblingen 2010
TV Darmsheim 2010

Beim AH-Städte-Cup waren es dann noch der
Sportkreis Böblingen
SV Böblingen
TSV Dagersheim
TV Darmsheim
GSV Maichingen
VfL Sindelfingen

Meine Fotos sind vom 24. Jugend-Städte-Cup der A-Jugend und vom 24. AH-Städte-Cup.
Um nicht ganz nach unten scrollen zu müssen kommen zuerst die die Ergebnisse und die Siegerehrungen. Danach folgen noch einige Aufnahmen von den Spielen.

Text/Fotos Helmut Werner

Fotos von der Siegerehrung und die Ergebnisse.
So ist es einfacher und besser kann ich das Ergebnis auch nicht schreiben

Fotos von verschiedenen Spielen.

[affilinet_performance_ad size=468×60]

 

Die letzten Gemeinderatssitzungen vor Weihnachten – Leonberg – Sindelfingen

18.12.2018, öffentliche Gemeinderatssitzung Leonberg, Neues Rathaus großer Sitzungssaal.

In dieser öffentlichen Gemeinderatsitzung haben die Gästeplätze nicht ganz gereicht. Neben dem Haushaltsplan 2019 war das große Thema die Verkehrsentlastung von Leonberg. Dadurch war der Gemeinderat bei dem Thema Seilbahn.

Eine Seilbahnstrecke wäre z.B.: Bahnhof, Stadtmitte, Altstadt. Weiter  Strecken, Bosch, Haldengebiet usw. wurden natürlich auch  als Vorschläge gebracht. Auch ist noch nicht klar ob eine 1 Seil, 2 Seil oder 3 Seil Seilbahn in Betracht kommt. Seilbahne sind auch schon in verschiedenen Großstädten mit Erfolg eingesetzt. Auch weitere andere Städte planen Seilbahnen.

Beschlossen wurde letztendlich dann  eine Potentialanalyse. Wo die verschiedenen Dinge abgeklärt werden sollen.  Wie viele Fahrgäste würden   auf eine Seilbahn umsteigen. Außerdem Strecken Vorschläge und Gegenrechnungen. Ebenfalls eine Nutzen-Kosten-Rechnung sowie ein Bedarfsrechnung für 2030 mit und ohne Seilbahn. Natürlich muss auch die Einbindung in den VVS   möglich sein. Die Maximalen Kosten von 56 000 Euro sind folglich akzeptiert wenn sich das Land mit 50% an dieser Analyse beteiligt.

PS: Bosch arbeitet auch an einem hochmodernen oberirdisches Verkehrsnetz mit autonom fahrenden Gondeln. Dieses Seilbahnsystem befindet sich aber noch in einer sehr frühen Innovationsstufe und hat mit einer klassischen Seilbahn wenig zu tun. Diese Gondeln würden sich an Hängeschienen befinden und sich ihren Weg selbständig suchen.

20.12.2018, öffentliche Gemeinderatssitzung Sindelfingen, Amtseinsetzung OB Dr. Bernd Vöhringer, Stadthalle Sindelfingen.

Die Sindelfinger hatten es da auf jeden Fall einfacher.  Immerhin  ist es jetzt gerichtlich geklärt, Dr. Bernd Vöhringer ist rechtens und ordnungsgemäß zum Oberbürgermeister gewählt worden. Der Einspruch wurde dementsprechend abgeschmettert.

Für die Gemeinderatsmitglieder und den vielen Anwesenden war diese Gemeinderatssitzung  deshalb ein freudiges Ereignis.  Über 1 1/2 Jahre später konnte am 20.12.2018 die Amtseinsetzung von OB Dr. Bernd Vöhringer stattfinden.

Text/Fotos Helmut Werner

Neue Fassaden- und Straßenbeleuchtung in der Sindelfinger Ziegelstraße in Betrieb

7. Dezember 2018, Inbetriebnahme der Fassadenbeleuchtung in der Sindelfinger Ziegelstraße

Schon seit 2013 wurden die Effektbeleuchtung an der Martinskirche und die Fassadenbeleuchtung am Corbeil-Essonnes-Platz in Betrieb genommen. Als ein weiterer Schritt zur Umsetzung der Beleuchtungskonzeption in der Innenstadt wurde nun an den Gebäuden in der Ziegelstraße eine effektvolle Fassadenbeleuchtung installiert, die gleichzeitig auch als Straßenbeleuchtung dient.

Die feierliche Inbetriebnahme der Fassadenbeleuchtung in der Ziegelstraße fand am Freitag, den 07. Dezember 2018 vor der Eröffnung des Sindelfinger Weihmachtsmarkt statt. Bürgermeisterin Dr. Corinna Clemens sowie Vertreterinnen und Vertreter des Sindelfinger Gemeinderats waren ebenfalls vor Ort.

Fotos Helmut Werner

[affilinet_performance_ad size=728×90]

November 2018 – „Die Acht: Rentiermonologe“ – Das zweite Stück der Jungen Bühne Sindelfingen

Vier Auftritte der Jungen Bühne am 23./24./30.11./01.12.2018, Saal der VHS Sindelfingen im Stiftsgymnasium, 20 Uhr. „Die Acht: Rentiermonologe“, ein etwas anderes Weihnachtsstück. (garantiert nichts für Kinder)

“Die Acht: Rentiermonologe” Inszeniert von der „Jungen Bühne Sindelfingen“ unter der Leitung von Ingo Sika.

Schon beim ersten Stück der Jungen Bühne, “Next to Normal“, war ich von der Jungen Bühne Sindelfingen begeistert. Als ich dann die Einladung zur Hauptprobe bekommen habe war für mich klar diese zu besuchen. Mit dem Titel konnte ich allerdings nicht viel anfangen.
Ganz einfach ich habe mich überraschen lassen.

Das Theaterstück „Die Acht: Rentiermonologe“

Dieses Theaterstück ist also ein klassisches Sprechtheater. Es ist auch ein Theaterstück für Erwachsene! In diesem Stück packen die Acht so richtig aus, Genauso wie ganz normale Mitarbeiter über ihren Chef erzählen oder ablästern. Auch hier in diesem Stück halten sich die Acht (Rentiere) nicht zurück. Hierbei kommen Themen wie sexuelle Gewalt, Missbrauch und Ausnutzung zu Wort. Dabei geht es aber nicht um unsere religiösen Werte, oder Bräuchen, sondern nur um die Kommerzialisierung und Vernichtung dieser bestehenden Werte. Auch wenn der Weihnachtsmann in diesem Stück nicht zu Wort kommt steht er für alle “unantastbaren Täter sowie Institutionen”.

Zum Inhalt des Stücks

Acht Rentiere ziehen seit Jahr und Tag zu Weihnachten den Schlitten des Weihnachtsmannes um die Welt: Dasher, Cupid, Hollywood, Blitzen, Comet, Dancer, Donner und Vixen. Sie sind die Elite unter den Rentieren, wie Donner treffend beschreibt: „Die Briten haben ihre Königin. Die Amerikaner haben Die Beatles. Und die Rentiere haben Die Acht.“
Diesen vermeintlichen Traumjob überschattet allerdings die Streitfrage, um das es in den Monologen der Acht geht: Ist der Weihnachtsmann wirklich so ein guter Mann, wie er vorgibt zu sein?
(Info/Text Junge Bühne Sindelfingen)

Zum Hintergrund

Santa Claus, der die eigentliche Hauptfigur in Jeff Goodes Theaterstück ist, selbst aber nicht spricht, ist ursprünglich von Europäischen Auswanderern nach Amerika gebracht worden. Unsere heute Vorstellung des Weihnachtsmanns, als weißbärtigen älteren Mann im roten Pelzmantel, ist eine Erfindung von Coca-Cola, aus dem Jahr 1931, die zu Werbezwecken diente.

Eben jener kommerzialisierte Weihnachtsmann gilt heute als Ikone. Das Stück „Die Acht: Rentiermonologe“ beschäftigt sich mit der Frage, was es gesellschaftlich bedeutet, einer solch unantastbaren „Institution“ mit Anschuldigungen und Vorwürfen zu begegnen.

Erst nach langen Verhandlungen mit Jeff Goode und dem deutschen Übersetzer-Team, erklärte er sich bereit, die Junge Bühne Sindelfingen das Stück spielen zu lassen, das aufgrund des hohen Schwierigkeitsgrades eigentlich nicht für Amateurbühnen freigegeben ist.
(Info/Text Junge Bühne Sindelfingen)

„Die Acht: Rentiermonologe“ von Jeff Goode ist nun das zweite Stück, dass wir auf die Bühne bringen. Und dieses Mal also klassisches Sprechtheater. Ich habe das Stück 2013 in englischer Sprache gesehen und war restlos begeistert! Haben sie nun viel Spaß und einen wunderbaren Theaterabend!
Ingo Sika
Leiter der Jungen Bühne Sindelfingen
(Info/Text Junge Bühne Sindelfingen)

Infos Junge Bühne Sindelfingen – Text/Fotos Helmut Werner

Infoveranstaltung November 2018 – Radschnellweg Böblingen – Ehningen

16.11.2018, Infoveranstaltung – Infofahrt, Radschnellweg Böblingen Ehningen.

Das Wetter meinte es wirklich gut an diesen Freitag Nachmittag. Strahlender Sonnenschein und richtig angenehm in der Sonne. Genau richtig für die geplante Infoveranstaltung zum Radschnellweg von Böblingen nach Ehningen.

Im zweiten Quartal 2019 soll es bereits losgehen mit dem Bau des Radschnellweg. Der Landkreis Böblingen hat dabei das Büro IBB Wörn Ingenieure GmbH aus Ehningen mit der Planung beauftragt.
Das wichtigste von Radschnellwegen ist ja dass Pendler zwischen Kreisen und Komunen auf qualitativ hochwertige und direkt geführte Wegen den Weg zur Arbeit schnell mit dem Rad zurücklegen können.

Der Radschnellweg Böblingen – Ehningen

Langsam fanden sich einige Radfahrer am Treffpunkt, an der Kreuzung Hewlett-Packerd-Straße / Herrenberger Straße, ein. Schon am Treffpunkt erläuterte Herr Jürgen Wörn vom Büro IBB Wörn einige Punkte des geplanten Radwegs anhand den mitgebrachten Plänen des Vorentwurf. Bei dieser Infoveranstaltung war auch der ADFC Ortsgruppe Böblingen/Sindelfingen mit dabei. Gemeinsam mit Jürgen Wörn vom Büro IBB Wörn Ingenieure GmbH aus Ehningen ging es Anschließend mit den Fahrrädern auf den Radweg nach Ehningen.

Unterwegs wurde dann an verschiedenen Stellen Stopps eingelegt, um die Planung zu erklären. Im Bereich des Kreistierheims beispielsweise soll der Weg eine Gesamtbreite von 6m bekommen um auch den Besuchern des Tierheims eine Möglichkeit zu geben, eventuell mit Hund, gefahrlos neben dem Radweg zu gehen. Bei den Bauarbeiten soll  der Höhenunterschiede zwischen Radweg und Autostraße beseitigt werden damit Nachts die Blendungen mit den Fahrzeugen auf der Straße entfallen. Auch soll dieser Radschnellweg nachts  beleuchtet werden. Weiterhin wird versucht  Engstellen zu beseitigen das wird  sich aber an der Autobahnbrücke nicht ganz vermeiden lassen. Der geplante Radschnellweg hat eine Länge von ca. 2km und endet am Ortseingang von Ehningen. Ab hier passiert das was an jeder Ortsdurchfahrt passiert. Der Radschnellweg wird zur Ortsdurchfahrt, also nicht mehr schnell. Hier sind dann die Städte gefragt was aber durch die vorhandene Bebauung immer sehr schwierig werden wird. Während der Bauphase wird es eine Umleitungsstrecke für die Radfahrer geben.

Radschnellwege sollen die Zukunft sein und dafür sorgen, dass mehr Menschen auf dem Weg zur Arbeit das Fahrrad oder E-Bike nutzen. Sie haben insbesondere im Hinblick auf die steigende Nutzung von E-Bikes und Pedelecs großes Potenzial. Vielleicht werden dadurch Staus vermieden und tragen somit auch zur Luftreinhaltung bei.

Text/Fotos Helmut Werner