Januar 2020 – die Zeit für die Neujahrsempfänge

 Januar 2020, Zeit für einen Neujahrsempfang, “Freie Wähler,” “CDU,” usw.

Eine gute Gelegenheit für alle, Parteien, Vereine und wichtige Personen, die Neujahrsempfänge. Damit kann man  sich einfach in Erinnerung bringen. Revue passieren lassen was alles im Vorjahr gewesen  und was alles für das neue Jahr geplant ist. Mitglieder werben, evtl. auch ein wenig Wahlkampf betreiben. Oder auch mit dem Begriff “Bürgernähe” werben.

Bei diesen Empfängen werden meist auch wichtige und Prominente Gäste eingeladen.  Dabei hat man dann die Möglichkeit die Persönlichkeiten  in direkter Nähe, so zusagen zum anfassen, kennen zu lernen.

Es gibt natürlich mehr Empfänge über die man berichten könnte – man muss es aber auch nicht übertreiben.
Eine kurze Bemerkung zu  den beiden Parteien.
Also ich werde von keinen der Parteien gesponsert. Die beiden Parteien teilen auch nicht alle meine Ideale.
Ganz einfach, an diesen Tagen habe ich mir die Zeit genommen und bin einfach  hingegangen um auch die Personen, die man sonst  nur aus Funk und Fernsehen kennt, mal persönlich zu sehen. Natürlich gibt es davon auch einige Fotos.

Die beiden Veranstaltungen

Die Gäste bei den Empfängen waren unter anderen.
Bei den Freie Wähler in der Stadthalle in Leonberg.
Am 10.1.2020.
Wolfgang Grupp, Dipl. Kaufmann, alleiniger Geschäftsführer und Inhaber der Fa. Trigema, Burladingen

Bei der CDU und des Landesverbandes der CDU-Mittelstandsvereinigung MIT in der Stadthalle Leonberg.
Am 24.1.2020.
Die Bundesvorsitzende, Verteidigungsministerin und mögliche Kanzlerkandidatin. Annegret Kramp-Karrenbauer, deren Kürzel AKK schon zu ihren Markenzeichen geworden ist.

Was völlig klar ist, ein Ministerinnen Besuch  macht im Gegensatz zu anderen Persönlichkeiten  viel mehr Arbeit bei der Organisation.
Im Vorfeld wurde dennoch immer betont, “Der Neujahrsempfang soll  kein Abend nur für geladene Gäste sein.”
Daran wurde letztendlich auch festgehalten, ein großes Lob deshalb auch von mir.

Leider muss man aber bei so einen Staatsbesuch  die erhöhten Sicherheitsmaßnahmen in Kauf nehmen die das zuständigen Polizeipräsidium Ludwigsburg und die Bundespolizei bestens bewältigt haben. Denn der sogenannte Gefährdungsgrad einer Verteidigungsministerin ist ja genauso hoch  wie der der Kanzlerin.
Das heißt dann nichts anderes als das am Haupteingang bei den  Eingangskontrollen auch Handtaschen und andere Gegenstände kontrolliert werden. Veranstaltungen ohne so einen Aufwand an Sicherheitsmaßnahmen sind mir zwar persönlich lieber. Vielleicht muss man sich aber auch nur daran gewöhnen in Zukunft öfters kontrolliert zu werden und einfach keine Taschen oder ähnliches mehr zu den Veranstaltungen mitzunehmen. Oder einfach nicht hinzugehen.

Einfacher war es da bei den “Freien Wähler” Auch hier war es kein Abend nur für geladene Gäste. Nur alles ein wenig ungezwungener und die Stimmung hat genauso gepasst.

Text/Fotos Helmut Werner

Freie Wähler Leonberg

Neujahrsempfang der CDU Leonberg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.