Corona-Übersichtskarte Karte Baden-Württemberg (Stand: 12. April 2021, 16:00 Uhr)

3.4.2021

Die Zeit wird knapp, Krankenhäuser und Epidemiologen warnen vor Katastrophe.

Also Zeit für die Politiker sich die Taschen zu füllen und sich um den Klimaschutz zu kümmern (Die Pandemie scheint ja zu Ende sein). Die Grüne perfekte Welt.

24.3.2021

Alles zurück auf Start gehen sie aber nicht über Los………
Nach alles “Auf” folgt wieder alles, und noch mehr, “Zu.”

Es gibt einfach nichts Schöneres für einen Politiker, als den Bürgern etwas zu verbieten, außer natürlich die Ausgangssperre. Sie ist der absolute Höhepunkt in dieser Disziplin und wenn schon, dann wieder Landesweit oder sogar Bundesweit.
Ach Herr Kretschmann, wo sie so sauer waren mit dem Gerichtsentschluss, war das mit den Stadt- und Landkreisen nicht Ihr Plan B?
Aber egal ob Grün, Gelb, Rot oder Schwarz. Wehe, wenn sie an der Macht sind …..

Und verbieten hat auch noch einen weiteren Vorteil!
Es lenkt von andere Schwachstellen ab.

Auch wenn es gegen Corona fast nichts bringt, das Klimaziel für 2021 wird so gerettet und die Polizei hat weniger zu tun.

Wie verhält es sich eigentlich mit günstigem Wohnraum, aber die Mobilität kann gar nicht teuer genug werden? – Ein weiters Mysterium der Grünen.
Und vor allem wer braucht noch Urlaub und den Streit um den Liegestuhl am Pool. Der Streit im Wohnblock, verdichter Wohnraum fördert doch schon den Zusammenhalt (und auch die Ansteckungsrate bei einer Pandemie) Danke an (z.Z) Grün.

22.3.2021

Mein Hochachtung für Tübingen. Das, was da probiert wird, ist beachtenswert. Ich hoffe das die Infektionsraten da auch stagnieren.

Immer nur mehr Schließen ist halt auch nicht die erste Wahl.

Was ist mit AstraZeneca und brasilianischer und südafrikanische Variante?

18.3..2021

Der Kultklassiker ist zurück, der Lockdown. Die Vorhersage hat fast gestimmt. Nur Karlsruhe streikt wie auch immer, zumindest nach der Grafik.
Aber jetzt hat die Landesregierung zuerst mal Koalitions-Probleme.

Bei der Wirksamkeit der Impfstoffe gibt es jetzt wieder eine neue Definition:
93 % Wirksamkeit um einer Einweisung ins Krankenhaus durch Corona zu verhindern. Jetzt gibt es also 3 Varianten (Wirksamkeit um ein Ansteckung durch Corona zu verhindern, Wirksamkeit um einen mittleren und schweren Krankheitsverlauf zu verhindern.) die Variantenvielfalt lässt grüßen. Verwirrungsspiel der Regierung, Hauptsache der Bürger wird für dumm verkauft.
Damit wird die Sache nicht glaubwürdiger.

13.3.2021

Die dritte Welle rollt.
Lebt einfach in den Tag rein wie ihr es gewohnt seid. Ende nächster Woche machen dann spätestens die ersten Stadt- und Landkreise dicht und ihr seit wieder eingesperrt.
Danke für diese Denkweise!
Und auch für das schnelle “alles wieder auf.”
Darauf folgt dann “alles wieder zu.”
Seht euch einfach mal die Tabelle an

” and the winner are”
LK Alb Donaukreis, LK Emmendingen, LK Freudenstadt, LK Göppingen, LK Hohenlohekreis, LK Rastatt, LK Schwäbisch Hall, LK Sigmaringen, SK Karlsruhe, SK Mannheim

In den Startlöchern warten:
LK Tuttlingen, LK Karlsruhe, LK Esslingen

5.3.2021

Verwirrung pur.
Einschränkungen sind ja jetzt Land- oder Stadtkreissache.
Und die Landesregierung spricht von drohendem Einkaufstourismus.

Beispiel, Baden-Baden
Umrahmt vom Landkreis Rastatt. Viele sind vor oder auch während Corona zum Einkaufen vom Landkreis Raststatt nach Baden-Baden gefahren. Da hat noch niemand von Einkaufstourismus gesprochen. Jetzt auf einmal sind die “normalen Bürger” die Schuldigen!
Sowas spricht in meinen Augen für ein Top-Krisenmanagement der Landesregierung. Die Schuld immer beim Bürger suchen.
Wenn sich jetzt noch die Stadt- und Landkreise, als Maß der Dinge, die Inzidenz-Zahl von gesamt Baden-Württemberg für etwaige Einschränkungen zugrunde legen, müssen wahrscheinlich wieder die Gerichte für Klarheit sorgen.

Einmal pro Woche gibt es jetzt wenigstens Schnelltests auf Wunsch für alle.

11.12.2021

Die Ausgangssperre wurde perVerwaltungsgerichtshof-Beschluß in Baden-Württemberg beendet.
Die “Rache” folgte sofort!
Kretschmann wollte ja an der Ausgangssperre festhalten.
Das Land kündigte daraufhin an, nur noch für Corona-Hotspots solche Maßnahmen ergreifen zu wollen.
Die Ausgangsperren sind jetzt also Stadt- und Landkreissache.
Es darf ja nicht einfacher werden und die Landesregierung muss unbedingt recht haben.

25.1.2021

Ab heute gelten die neuen Richtlinien die bei der letzten Sitzung der Minister der Länder und der Bundesregierung zur Eindämmung der Pandemie beschlossen wurden.

Auch wenn durch die Amtseinführung von Joe Biden die Pandemie kurzzeitig in den Hintergrund geraten ist, jetzt ist sie wieder Thema Nummer eins.
Wer dabei allerdings gehofft hatte das Wettbieten der Länder hätte endlich mal ein Ende, wird enttäuscht sein.

Bayern setzt strikt auf FFP2-Masken.
Baden-Württemberg auf medizinische Masken (OP und / oder FFP2-Masken) allerdings auch in Arbeits- und Betriebsstätten sowie Einsatzorten, in Arztpraxen, Zahnarztpraxen, Praxen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe und der Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker sowie in Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes.
Natürlich geht das noch weiter ……

Originaltext der Landesregierung in folgenden Link
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/  )

Auch ein großes Thema bleiben die anhaltenden Lieferengpässe beim Impfstoff.

(Die Regierung wirft uns Bürgern doch gerne vor, beim Einkaufen immer nur das billigste aber doch das Beste zu wollen.
Beim Einkaufen des Impfstoffes sollte sie sich jetzt man an die eigene Nase fassen)

1.5.2020 – Klarstellung:
Warum wurde der Lagebericht Landkreis Böblingen von mir nicht mehr fortgesetzt?

Ganz einfach. Die Daten, Diagramme und Listen haben sich zu oft geändert.
Ein direkter Vergleich ist dadurch nicht gegeben. Tabellen  mit auf einmal höheren oder auch niedrigen Zahlen, aufgrund geänderten Voraussetzungen, möchte ich einfach nicht veröffentlichen.  Genauso auch Tabellen die nichts aussagen und von einem zum anderen Tag verschwinden oder sich ändern.

Auch die diversen Änderungen auf dem Dashboard des RKI finde ich nicht richtig und teilweise nicht nachvollziehbar weil geschätzte Daten mit einfließen.
Dadurch haben sich die Fallzahlen und Diagramme von einem Tag auf den anderen Tag verändert.

Auch ich bin gegen Fakenews  und auch gegen Manipulationen der Daten.

Deshalb lasse ich die für mich nicht plausiblen Daten einfach weg.


Quelle Gesundheitsamt, Landratsamt Böblingen

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Das Robert-Koch -Institut bietet eine detaillierte Darstellung der übermittelten COVID-19-Fälle in Deutschland nach Landkreis und Bundesland. Das COVID-19-Dashboard (https://corona.rki.de)

Warum gibt es Unterschiede zu meinen Daten?
Da ist auch der Meldeverzug Schuld, des weiteren sortiert das RKI die Daten nach Melde Datum unt Erkrankungsdatum.
Bei meinem Diagramm trage ich die Daten Direkt vom
Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg (täglicher Stand 16:00 Uhr) ein eine Zuordnung zum Erkrankungsdatum wird dabei nicht gemacht.

Die Tendens ist dennoch ersichtlich.

Lockerungen und Verschärfungen laut Corona-Verordnung

Der Bund und die Länder haben sich auf stufenweise inzidenzabhängige Lockerungen geeinigt. Diese sehen laut Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg zum 8. März 2021 Lockerungen bei den Corona-Maßnahmen vor. Fällt in einem Stadt- oder Landkreis die 7-Tage-Inzidenz stabil (mindestens fünf Tage in Folge) unter 50, treten hier weitere Lockerungen in Kraft. Liegt die 7-Tage-Inzidenz fünf Tage in Folge unter 35, gibt es zusätzliche Lockerungen. In Stadt- und Landkreisen, in denen die 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 liegt, treten automatisch wieder Verschärfungen in Kraft.

 

389.433 bestätigte Corona-Fälle in Baden-Württemberg (Stand: 12. April 2021) +1.125
7-Tage-Inzidenz  143,7

Quelle: Ministerium für Soziales und Integration
Baden-Württemberg

Wichtige Hinweise zu Karte und Tabelle:
Je ungenauer die Übermittlung der Daten, desto größer die Bandbreite. Einfach gesagt melde ich nicht heute, melde ich es einfach morgen, damit wird das Band demzufolge breiter.
Aufgrund des Meldeverzugs zwischen dem bekanntwerden neuer Fälle vor Ort und der Übermittlung an das Landesgesundheitsamt, welches die Fälle aus ganz Baden-Württemberg gebündelt an das Ministerium für Soziales und Integration meldet, kann es mitunter auch deutliche Abweichungen zu den von den kommunalen Gesundheitsämtern aktuell herausgegebenen Zahlen sowie zeitliche Verzögerungen geben. Dafür bitten wir um Verständnis.

Zur Historie – – – Seite 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.