Narrengericht 2017 – Leocenter Leonberg – 1.Leonberger Karnevalsverein

25.2.2017, Leocenter, Narrengericht.

Ein fester Termin des Ersten Leonberger Karnevalsvereins. Alljährlich am Faschingssamstag hält dieser Karnevalsverein, diesmal in Zusammenarbeit mit der Contacter Karnevalsgesellschaft Gerlingen, sein Narrengericht im Leo-Center ab. Dieses Jahr wurde Dr. Ulrich Vonderheid, Erster Bürgermeister Stadt Leonberg angeklagt. Für die passende Musik sorgten die „Leo Valentinos“.

Warum keine Bilder?

Was die meisten Besucher des Leocenter nicht wissen und auch nicht offensichtlich ist, im Leocenter gibt es ein Fotografier- und Filmverbot. Wer also Foto- und Filmaufnahmen im Leocenter machen will benötigt eine schriftliche Erlaubnis.

Ich, als Fotograf und Pressefotograf, sowie meine Kollegen sind aufgrund unserer größeren Ausrüstung leichter als Fotograf zu erkennen. Daher werden wir auch öfters von Sicherheitsdienst oder Verantwortlichen auf solche Verbote angesprochen. Meistens reicht der Presseausweis um eine Erlaubnis zum Fotografieren zu erhalten.

Um die schwarzen Schafe unter den fotografierenden einen Strich durch die Rechnung zu machen gibt’s diese Verbote. Die schwarzen Schafe unter den Fotografierenden sind aber nur sehr wenige und fotografieren oft nur mit dem Handy, fallen daher nicht so sehr auf, aber schädigen den gesamten Ruf.
Jetzt schlagt mich bitte nicht, ich sagte es sind sehr wenige! Auch ich besitze ein Handy und fotografiere  damit.
Mann kann es vergleichen mit den Kontrollen beim Fliegen, alle müssen durch die Sicherheitskontrollen, nur wegen ein paar wenigen schwarzen Schafen.

Soweit kein Problem. Man kann ja wegen einer Genehmigung anfragen. Bei Foto und Filmaufnahmen gibt es mittlerer Weile eh sehr viel zu beachten, mit jeder Menge Ermessensspielraum und gesetzlichen Bestimmungen, Pressefreiheit usw.

Aber jetzt zum Grund – Warum keine Fotos von mir.
Mein Schwerpunkt ist das Fotografieren nicht die Rechtsprechung. Da ich auf der Genehmigung ja unterschreiben musste lasse ich meisten jemanden, der sich mehr mit Rechtsprechung aus kennt, darüber schauen bevor ich etwas Veröffentliche.

Seine Einschätzung: Er kann er mir nur von einer Veröffentlichung abraten. Also gestrandet im Paragrafendschungel.

Soweit die Fakten.
Vielleicht ergibt sich noch eine Möglichkeit zur Veröffentlichung von Bildern dieser Veranstaltung. Kann aber noch eine Weile Dauern.

Text/Fotos Helmut Werner

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.