Im Land der Lügen – Corona / Covid-Zahlen genauer betrachtet. 22.4.2021

Es wird uns Bürgern immer etwas vorgerechnet, und mit Zahlen gespielt.
Hat der Spruch: “Glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast” seine Daseinsberechtigung?

Zu diesem Thema bitte ich alle sich auf YouTube den Film vom SWR aus dem Jahr 2018 “Im Land der Lügen” anzusehen. Das war also noch vor Corona. Der SWR möge es bitte entschuldigen, dass ich den Wortlaut von Ihrem Film auch als meine Überschrift benutzt habe. Ich möchte auch mit Absicht diesen Film nicht Verlinken, um nicht in den Ruf zu kommen, in meinen Links könnten ja Fake-Adressen oder Viren versteckt sein. Einfach in YouTube “Im Land der Lügen” eingeben.

Dann noch ein weiterer Hinweis:
Das deutsche Robert Koch-Institut (RKI,] amtliche Schreibweise bis 1994 Robert-Koch-Institut) ist eine selbständige Bundesoberbehörde im Sinne des Art. 87 Abs. 3 Satz 1 GG (§ 2 BGA-Nachfolgegesetz) und ist damit gegenüber der Bundesregierung bzw. dem Bundesgesundheitsminister weisungsgebunden.
Quelle: Info und Text Wikipedia

Jetzt also zu den Zahlen …..

Eine Statistik des RKI ist mir dabei aufgefallen und die habe ich auch näher betrachtet. Solche Statistiken sind auch im Film zu sehen.

Quelle RKI Dashboard Bildschirmkopie vom 22.4.2021

Eigentlich nichts Besonderes. Wären da nicht die Altersgruppen!
Zu Anfang (4Jahre), dann (9Jahre), (19Jahre), (24Jahre), (19Jahre), (?Jahre)
werden einfach zusammengefasst.

Bei der letzten Gruppe habe ich mal angenommen bis zu 95-Jährige Personen also 15 Jahre.

Wen jetzt der Maßstab aber linear ist, der Wert der Fälle die Summe von den zusammen gefassten Jahre ist, sieht das Diagramm aber so aus.
Und es ist die Summe der zusammengefassten Jahre!

Auch mein Diagramm hat einen Fehler den die Daten der einzelnen Jahre fehlen mir ja. Ich kann also nur die Summe durch die Anzahl der Jahre teilen und annehmen, dass sie einigermaßen gleich verteilt waren.
Und ganz wichtig: Es sind in meinem Diagramm nur die Zahlen der männlichen Erkrankten.

Aber will die Bundesregierung dieses Diagramm. Ich sage mal nein!
Denn auf einmal ist eine ganz andere Personengruppe (Altersgruppe) der “Corona-Treiber”. Corona-Treiber ist ein Wort was ich gar nicht mag, denn wer will schon Covid-19 / Covid-2 freiwillig verteilen.
Aber man sieht wie man mit Zahlen spielen kann und dabei etwas ganz anderes herauskommt.
Die Zahlen sind beide male richtig, allein die Interpretation machts.

Aber warum will die Regierung mein Diagramm nicht?
Ganz einfach, die Diskussionen über Schule und Kitas sagt doch alles.
“Wir müssen die Schulen wieder öffnen, wir müssen die Kitas wieder öffnen, die Kinder sind ja am wenigsten betroffen.”
Und jetzt kommt die Bundesnotbremse.  Ab einer 7-Tage-Inzidenz sind die Kitas wieder geschlossen. Also doch Lockdown. Das wäre auch so wenn ….
Man nicht vorher den Anspruch auf Notbetreuung nur für systemrelevante Berufe gekippt hätte. Jetzt reicht eine berufliche unabkömmliche Notwendigkeit beider Elternteile.

Damit macht es eigentlich keinen Unterschied mehr ob Normalbetrieb oder Notbetreuung. Fragen sie einfach mal Erzieherinnen und Erzieher.

Ich möchte weder den Erziehern noch den Eltern etwas wegnehmen.
Kritisiere aber die Interpretation der Daten und die vielen langen Sitzungen der Politiker bei denen Vorschriften herauskommen, die sich gegenseitig aufheben und somit nicht sinnvoll sind.

Begrifflichkeiten über Ausgangssperren, Wirksamkeit der Impfstoffe

Auch hier muss man schon genau zu hören, oder lesen, was gemeint ist. Das “Spiel” ist hier das Gleiche.

Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht.
Heißt nichts anderes als das es positive Effekte gab. Weniger Personaleinsatz, weniger Ruhestörungen, weniger Verkehr auf den Straßen, die Umweltbilanz, weniger Unfälle.

Aber hat es was gegen die Pandemie gebracht?

Bei den Impfstoffen

Folgender Ausdruck fände ich einfach super, wäre auch mein Wunsch:
Wirkt gegen eine Ansteckung mit Covid-19 (Covid-2)

Aber
Verhindert Krankenhausaufenthalte.
Oder
Verhindert mittelschwere, schwere oder tödliche Verläufe.
Sagt was anderes aus.
Während die erste Definition aussagt, nicht Covid-19 (Covid-2) zu bekommen. Sagen die aber aus des man an Covid-19 (Covid-2) erkranken und andere anstecken kann oder auch selbst Spätfolgen bekommen kann. (Ist bis jetzt noch nicht bestätigt)

Daher jetzt auch die mit Virus-Infizierten bei den schon zweimal geimpften.
Die aber einen leichten oder auch nicht spürbaren Verlauf hatten/haben.

Natürlich verhindert es, nach Aussage, schwere und tödliche Verläufe. Jetzt in der Anfangsphase auch enorm wichtig, weil ja Impfstoff fehlt. Aber auf Dauer wäre es sinnvoll nicht zu erkranken also auch den Virus nicht mehr zu verbreiten.
Natürlich bleibt dies ein Wunschgedanke denn einen 100 % Schutz gegen eine Ansteckung wird es vermutlich nie geben.
Der Pharmaindustrie bleibt also die weitere Nachfrage an Impfstoff.

Einfach genau zuhören

Evtl. auch zwischen den Zeilen lesen. Wenn z.B. jemand fragt:
“Haben sie was getrunken” heißt das nicht automatisch “Haben sie Alkohol getrunken”.
Sondern einfach “Haben sie was getrunken”.

Dennoch verleugne ich nicht das Coronavirus und dessen tödliche Folgen, noch die Auswirkungen von Alkohol im Straßenverkehr. Jedoch manche Grundgesetzeseinschränkungen gehen mir einfach zu weit.
Die Interpretation von den Zahlen hilft dann dabei die Bestimmungen zu begründen.

Es ist also was Wahres daran:
“Glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast”

Bericht Helmut Werner

 

Landkreis Böblingen Kreisimpfzentrum- Messehalle Sindelfingen

Die Messe Sindelfingen ist Kreisimpfzentrum Böblingen.
Seit 15. Januar kann, nach Impfplan, die Bevölkerung sich gegen den Corona-Virus impfen lassen.
Die Messe Sindelfingen bietet hierbei tatkräftige Unterstützung an.
Philipp Lauinger ist neben Ralph Hohenstein Geschäftsführer der Messe-Gesellschaft: „Wir hatten dem Landratsamt eine Mail geschrieben und unsere Hilfe angeboten. Das Landratsamt hat den Vorschlag aufgenommen und an das Sozialministerium weitergeleitet.

Der Messe Betrieb musste im Corona Geschäftsjahr 2020 komplett eingestellt werden. Schon während der ersten Corona-Welle im März 2020 war die Idee entstanden, in der Messehalle ein Notkrankenhaus zu eröffnen.
Der Plan wurde jedoch verworfen, als sich herausstellte, dass aufgrund der Notmaßnahmen des Klinikverbunds
Südwest die Anzahl der Intensivbetten ausreichen würde. Weitere Details kennt Philipp Lauinger naturgemäß noch nicht, weil erst noch das Böblinger Landratsamt die genaueren Vorgaben in Erfahrung bringen muss. Platz hätte die Messe ja genug. Etwa 8000 Quadratmeter gibt es in der Halle und im Pavillon, steht weiter Platz zur Verfügung, mehr als das Impfzentrum braucht.

Der Impfverlauf,
Sicherheits- und Abstandsregeln werden streng eingehalten.

Nach dem man zu seinem Termin aufgerufen wurde, werden die Personalien abgeglichen und der weitere Weg erklärt. Entspannt und gut informiert geht es in den Film-Raum, wo zur Erklärung ein kleiner Film gezeigt wird.
Nach Ca.10 Minuten führt der Weg zu einem der anwesenden Ärzten. Das Gespräch beinhaltet den notwendigen Informationsaustausch. Auch hier hat man das Gefühl bestens aufgehoben zu sein.
Im Anschluss daran kommt man dann zu der eigentlichen Impfung.
Auch hier wird sehr ruhig und professionell umgegangen, sodass man gar nicht merkt, dass die feine Impfnadel schon seine Dienste erfüllt hat.
Die Beobachtung danach dauert zwischen 15 und 30 Minuten bevor der nachhause Weg angetreten werden kann.
Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen, bin froh geimpft zu sein und würde es jedem ans Herzen legen sich auch
impfen zu lassen!

Bericht und Fotos NaNeu, JoeWö

Ende Januar 2021 – Die Wahlunterlagen sind verschickt – Papiertonne oder wählen gehen

Die Frage – Wählen oder nicht wählen?

Was passiert, wenn alle Baden-Württemberger Bürger sich entschließen würden, nicht zur Wahl zu gehen.
Weil sie einfach keine Partei finden, die sie wählen möchten.
Dann wird das Wahlergebnis in Baden-Württemberg in etwa wie folgt aussehen.

48,2% CDU, 27,8% SPD, 10,8% Die Grünen, 6,3% FDP, 3,9% AFD, 2,9% Die Linken  (kleine Parteien sind dabei nicht berücksichtigt)

Auf dieses Ergebnis kommt man aufgrund der Anzahl der Parteimitglieder der einzelnen Parteien. Denn die gehen bestimmt alle wählen, sonst würden sie ja nicht ihre Partei unterstützen.
(Daten der Parteimitglieder Stand Ende 2019
Quelle:  Bundeszentrale für politische Bildung)

Wenn einem das Ergebnis aber nicht gefällt heißt es wählen/gehen. Denn so kann man daran etwas verändern.

———————————————————————–

Man kommt fast nicht nach.
9.3.2021

Tübingen erwägt den Einkaufstourismus einzudämmen.
Einkaufstouristen aus fremden Landkreisen nur noch mit negativem Corona-Test zuzulassen. (Einen großen Unterschied, im 7-Tage-Inzidenz, gibt es zwischen Tübingen und Böblingen aber nicht)

“Dann derfed hald de Tiebingr au ned no Böblinga ond Schduagard”
Die Bolidikr sind hald nix normales, vor allem die Grüne”
(Übersetzt:
Dann dürfen halt die Tübinger auch nicht nach Böblingen und Stuttgart. Die Politiker sind halt nichts normales)

Wir sind schon fast im Mittelalter angelangt!

Mein Wunsch für die Zukunft.

Eine Landesregierung die nicht an die eigene Karriere denkt.
Die nicht ihre Bürger wegsperrt. (aber selbst reist)
Nicht mit Krisen Geld verdient.
Sich beim Regieren auch an eigene Beschlüsse hält und weniger Kaffeekränzchen abhält.

Wo man in Zukunft vielleicht auch nochmal verreisen darf.
Nicht alle in Wohnblocks wohnen müssen.
In Häusern, wo dann auch Kinder mehr Platz haben als im “verdichteten Wohnraum”. (Die Politiker machen dies ja alles, verbieten es aber dem Bürger)

Nicht nur auf eine Strategie beim Umweltschutz setzten.
(Der Strom kommt ja bei uns aus der sauberen Steckdose. Aber den Politikern ihre sauberen Autos bezahlen und Strom aus Kohle-Atomkraftwerken zukaufen)
Stromsparen war auch mal Inn, man hat deshalb ja die “Glühbirne” abgeschafft. Aber mit 2 Glühbirnen weniger klappt das immer noch nicht mit dem Auto laden.
Bahn und Bus wird auch in Zukunft nicht allein Ausreichen.
(Auch die Ansteckungsgefahr, mit einem Virus, ist im eigenen Fahrzeug viel geringer)

Dies ist übrigens kein Wahlprogramm von mir, sondern nur ein paar Wünsche. Wobei die Wunschliste schon noch viel größer wäre.

 

Den Politiker gehen die Ideen nicht aus,
fast täglich gibts was Neues!
5.3.2021

Forderungen nach einem “Haustierführerschein”.

Da bin ich strikt dagegen!
Die sollen meine Haustiere ruhig abholen. (Hab dann endlich Marder und Mäuse sowie die Ratten aus der Kanalisation los)

neues in Sachen Corona

Kontaktbeschränkungen werden gelockert!
Super
Jetzt dürfen sich endlich wieder fünf Personen treffen.
(Vorher waren es nur 5 Personen.)
Jetzt können diese auch aus zwei Haushalten stammen.
(Vorher durften diese nur aus 2 verschiedenen Haushalten stammen.) Tolle Neuigkeiten.
Und deshalb sitzen die 9 Stunden zusammen beim Kaffeekränzchen.

Österreich will jetzt zusammen mit neuen Partnern und Israel Vakzin einkaufen.
Die Bürokratie der EU (Als EU wird fast immer nur Deutschland gesehen.) ist, zugoss und alles zu langwierig.

Hintergrund:
Israel hat ja schon die Hälfte der Bevölkerung geimpft.
Aber beachten, Israel hat ca. 9 Millionen Einwohner es sind also ca. 4,5 Millionen mindestens einmal geimpft.
Deutschland hat 82 Millionen Einwohner wobei auch schon ca. 4 Millionen einmal geimpft sind.
Viel schneller läufts da also auch nicht.

Also doch wählen gehen!

Man hat die Auswahl. Die Leute wählen die einen Einsperren, das Geld ausgeben. Immer nur weitere Vorschriften machen. Klug daher reden oder eifach was machen damit was gemacht ist.

Aber Österreich hat  recht mit der Bürokratie . Die Regierung braucht die Bürger nicht mehr, wenn doch dann nur deshalb, um alles zu bezahlen. Die Regierung ist schon so groß die können sich sogar schon selbst regieren.
(Stichwort Parkinsonsche Gesetz. Parkinsons ursprüngliches Untersuchungsfeld war die Behörde gewesen. Am bekanntesten ist das Parkinsonsche Gesetz zum Bürokratiewachstum, erstmals veröffentlicht 1955)

Als motivierende Tendenz gibt Parkinson zwei weitere Lehrsätze an, die auch in vielen Büros der Welt Gültigkeit haben:

  1. Jeder Angestellte wünscht, die Zahl seiner Untergebenen, nicht jedoch die Zahl seiner Rivalen zu vergrößern.
  2. Angestellte schaffen sich gegenseitig Arbeit.

Quelle. Wikipedia

1.3.2021

Endlich gibt es sogar in Wahlprogrammen Steuererhöhungen. Auch der Umweltschutz ist auch in allen Wahlprogrammen angekommen und macht das Leben endlich teurer. Deshalb auch der Ruf nach einer Grundsicherung. Arbeiten lohnt sich damit dann glücklicherweise nicht mehr.

Impfungen:
In den Grenzregionen sollen alle geimpft werden.
Warum wurde im Vorfeld Geld in Sitzungen verschwendet, um eine Impfreihenfolge zu erstellen, die jetzt schon nicht mehr eingehalten wird, und dies, obwohl wir ja noch in der ersten Gruppe sind! Also Gruppe drei und vier wird es definitiv nicht mehr geben. Zu wenige die dann da noch in diesen Gruppen sind. Um älter, die ursprünglich mal geschützt werden sollten, geht es also doch nicht.

Die Schlagzeilen werden immer kurioser. Wer da noch was Glaubt ist selber Schuld.

26.2.2021

Jetzt ist zwar etwas Impfstoff da. Da wollen ihn die Bürger nicht!
Und das schlimmste die Parteien wundern sich.

Ja …. wer hat den mit dem Wettbieten angefangen?
Zwei Meter Abstand sind besser als 1,5 Meter. OP oder FFP2-Masken müssen sein, wegen 10 % besserer Filterleistung. Natürlich auch im Freien. Es gibt auch noch mehr Beispiele …….

Jetzt haben es die Menschen gelernt und wollen einfach auch das bessere, und das sogar freiwillig.
Liebe Parteien, einfach mal lernen, Wahlkampf, Übertreibungen, Bürger einsperren und völlig übertriebene oder nicht eingehaltene Versprechen könnten sich auch mal rächen.

Leider kann man bei – Allen – jetzt zur Verfügung stehenden Impfstoffen über Gut und Böse keine präzise Aussagen machen. Es fehlen halt die Langzeit/Erfahrungen.
Selbst bei Medikamente für andere Krankheiten wurden diese auch noch Jahre später wegen Nebenwirkungen vom Markt genommen. Ein Risiko bleibt also immer.

Steuer auf Onlineverkäufe

Ein lobenswerter Vorschlag!
Wen will man damit eigentlich Strafen?
Die Bürger etwa, die wegen geschlossener Läden im Internet einkaufen müssen.

Eine Große Bitte hätte ich noch

Geht an die Öffnungen, jetzt nach der langen Zeit, bitte mit Vorsicht ran. Verhaltet euch nicht wie es Bilder aus vergangener Zeit vom Winter-Schluss-Verkauf zeigen. So etwas kann die Kranken Statistik sehr schnell wieder hochtreiben.
(Auch hier wiederdabei, Kretschmann und Söder beim Wettbieten)

Immer bei Wahlen im Gespräch:
Umweltschutz und bezahlbarer Wohnraum.

Ein neuer Vorstoß zur Elektromobilität. Ladeinfrastruktur bei Renovierung und Neubauten, ab 10 Wohneinheiten.
Bin mir da nicht sicher, ob damit der Wohnraum bezahlbarer wird?

18.2.2020
Neue Schlagzeilen zum bezahlbaren Wohnraum:
“Für die Wohnungsnot ist das Einzelhaus keine Lösung.”

Ja, dann machts endlich mal vor. Viele Politiker wohnen in einem Einzelhaus, oh Entschuldigung, Einzelvilla.
Aber großes Haus und kleine Einliegerwohnung zählt nicht!
Bei vielen Wohnungen auf engem Raum – Viele neue Corona-Hotspots lassen grüßen.
Was heißt überhaupt Ballungsgebiet, die Innenstädte sind ja bereits / zurzeit tot. Da bauen bringt doch keine Rendite mehr.
(Aber ganz Logisch: Einzelhausbesitzer gibt es weniger als Mieter in Mehrfamilienhäuser – also auch mehr Wähler – mehr Stimmen)
Der nächste Wahl-Slogan vermutlich wieder – Enteignung.
(Das Thema gabs ja schon im April 2019)

Zwei Themen hintereinander, und das von derselben Partei.

Diese Wahlen werden wahrscheinlich auch stark durch die Pandemie bestimmt werden.

Dazu ein kleiner Hinweis

Ich verleugne weder Corona, noch bin ich gegen Maßnahmen wie den Lockdown oder Kontakteinschränkungen, weil sie helfen die Pandemie einzudämmen.

Man muss einfach feststellen, in der Pandemie haben sich die Parteien nicht besonders mit Ruhm bekleckert. Hauptsächlich stört mich der Überbietungswettbewerb und Wahlkampf im Namen der Pandemie.
Erfahrungen bei einer Pandemie hat doch noch keine der Parteien. Selbst Virologen tun sich da ja schwer.
Politiker müssen halt einfach immer was bestimmen. Manchmal sinnvoll manchmal nicht. Aber es gibt doch einiges was bei den Bürgern sehr schlecht ankommt.
Unter anderem die Ausgangssperren. Die wirken, wenn überhaupt eh nur sekundär.
(oder wie es Dieter Nuhr bemerkte: Ist das Virus etwa nur nachtaktiv)
Aussagen wie, “Wir haben damit gute Erfahrungen gemacht”, bedeutet dabei auch nur das es positive Effekte gibt. Ob die aber  alle gegen die Ausbreitung der Pandemie helfen bedeutet es nicht.

8.2.2021 – Ausgangssperre vom Verwaltungsgerichtshof gestoppt

Die ersten Kommentare der Landesregierung:
“Diese Maßnahme war zu diesem Zeitpunkt bis jetzt enorm hilfreich und hat enorm gewirkt die Ansteckungszahlen deutlich zu senken.“
Dieser Satz zeigt deutlich, die Regierung ist durch diesen Beschluss mächtig sauer.
Getreu nach dem Motto, Angriff ist die beste Verteidigung.
Eigentlich ist es ja eine Summe von Maßnahmen und nicht nur die Ausgangssperre alleine – also bitte bei der Wahrheit bleiben.

(Genau diese Ausgangssperrenregelung, Änderungsverordnung der Landesregierung, wurde am 30.11.2020 auf die schnelle beschlossen.)

Und jetzt ist ja nur die Ausgangssperre beendet worden. Eine Aktion die sowieso, auch von anderen “Gesundheitsexperten”, schon infrage gestellt worden ist. (außer von Herrn Söder vielleicht, er hätte die sich ja schon gerne ab 18 Uhr gewünscht)

International liegt zumindest eine umfangreiche Studie vor. Eine britische Untersuchung kam zu dem Ergebnis, dass Ausgangssperren weit weniger brächten als andere Maßnahmen.
(Quelle Tagesschau.de)

Vermutungen sind eh das einzige, was man anstellen kann.  Denn belegt ist das ja alles noch nicht richtig. Erst nachher weiß man ja alles besser aber soweit ist es noch nicht.

Gesundheitsminister Manfred Lucha: “Im privaten Bereich habe es die meisten Übertretungen geltender Regeln gegeben.”
Dann sollte man dies verhindern. Aber nicht pauschal alle mit neuen und noch mehr Maßnahmen belasten. Denn die, die sich bis jetzt brav an die Regelungen gehalten haben, werden damit nur verärgert, obwohl sie bis jetzt geholfen haben die Infektionszahlen zu senken.

Ein Beispiel, nicht aus der Pandemie: 50 km/h im Ort wird nicht  öfters eingehalten, wenn man dafür 30 km/h Schilder aufstellt. Das geht nur solange gut bis die ehrlichen Bürger sich dann auch nicht mehr daran halten. Erziehungsmaßnahmen können auch in die andere Richtung losgehen.

Es sind eigentlich alle Parteien betroffen.

Jetzt bei den Wahlen hat man also die Möglichkeit es der Politik so richtig zu zeigen! (HaHa..) wer lacht da?

Wahlkampf

Auch wenn  es verleugnet wird, der Wahlkampf hat schon im Jahr 2020 begonnen. Bleiben wir aber noch kurz bei der nächtlichen Ausgangssperre.

Für Baden-Württemberg z.B. am 11.12.2020 beschlossen gültig ab 12.12.2020. Warum nicht mit ein wenig mehr Vorlaufzeit?
Ganz einfach am 12.12.2020 fand der Landesparteitag der Grünen statt. Herr Kretschmann ließ sich da als Spitzenkandidat feiern. Einfach nur Zufall?
Dann die Ausgangssperre schon ab 20 Uhr Abends. Sollten nicht die Kontakte reduziert und entzerrt werden. Aber für die, zugegeben, wenigen Berufstätigen bleibt Abends dadurch eine Stunde weniger Zeit zum Einkaufen. Das kann man wohl nicht Entzerrung nennen.

Aber weiter mit Wahlkampf. Man kämpft um Stimmen mit den Kitas und Schulen. Damit sollen Eltern geködert werden. Coronazuschläge für Hartz-IV-Empfänger.
So wie es aussieht müssen die Rentner die Coronakrise bezahlen, da soll ja die Rentenerhöhung 2021 ausfallen. Zwar, bestimmt nicht alle, aber es gibt auch Rentner am Existenzminimum. Müssen die jetzt erst vorher Hartz IV beantragen?
Dennoch auch die Rentner haben ihr kleines Zuckerle bekommen, die dürfen ja evtl. (nach Herrn Maas) als Erstes in die Gaststätten, Kinos und auf Events. Leider gibts halt keine Bedienung, den die sind ja dann noch nicht geimpft worden. (Außer vielleicht die Fußballstars) und auch FFP2-Masken haben sie ja bekommen.
Was kosten die Masken zurzeit?
Die Regierung behauptet 6 € pro Stück. Zumindest nennen sie uns diese Kosten.

Jetzt das Impfen ….. ist ja auch gerade in aller Munde.
Neue Diskussion:
Wirksamkeit der Impfstoffe.

Dennoch keine Impfung, finde ich, ist noch schlechter!

Aber warum wundern sich da die Politiker?
Bei der Maskenpflicht kam es auf jedes Prozent an, nicht wahr Herr Kretschmann und Herr Söder.
Na ja FFP2-Masken sind ja auch günstiger geworden.

Immer noch unschlüssig wählen zu gehen.
Vielleicht hilft ein Blick in die Impf-Prioritätenliste
wer kommt wann dran?

Terminvergabe über Hotline oder Internet. Ideal für die über 80-jährigen Computerfreaks.
Meine Vorhersage, bis in Deutschland ca. 60 % zweimal geimpft sind ist es Ende 2021. Die Aussage bis zum Sommer hat jeder ein Angebot für die Impfung heißt ja nicht mehr, als  das er einen Termin für eine Impfung bekommen hat. Wann die Impfung dann ist …. ?

Update 24.2.2021

Mit Absicht war ich ein wenig ruhig. Wollte einfach mal sehen, ob  immer nur ich am Meckern bin?
Die ständige Impfkommission selbst hat es aber auch gemerkt.
Das Thema mit der Impfreihenfolge.
Ursprünglich mal ausgearbeitet, um ältere Personen zu schützen, bei denen es einen schweren Verlauf der Krankheit geben könnte.
Diese wurde auch mehrmals nachgearbeitet bevor sie in Kraft getreten ist.
Auch in der letzten Fassung sind in der 2. Gruppe Personenkreise dabei, wo mit einem schwerwiegenden Verlauf nicht unbedingt zu rechnen ist. Aber aufgrund von anderen Umständen ein Hotspot entstehen könnte. Soweit so gut.

Jetzt hat sich mal wieder gezeigt, wer am lautesten schreit ……
Es wollen halt sehr viele geimpft werden und diese wären auch alle sehr froh, wenn das Thema endlich vom Tisch wäre. Deshalb werden mal wieder die Ellenbogen gezeigt, und wer laut schreiende Verbände und Fürsprecher hat siegt.
Zumindest, wenn die Regierung mitspielt.
Und diese macht, was sie immer macht, sich an selbstgemachte Richtlinien oder Gesetzte nicht halten und diese eben ändern.

Meine kleine Zusammenfassung sind ja Aussagen von verschiedenen Parteien.
Mir fällt da also keine Partei ein, die ich guten Gewissens wählen könnte

Alles könnte doch so einfach sein.
(Wenn die Politiker, also unsere Vorbilder, ehrlicher wären und ihren Machtkampf nicht auf kosten der Wähler austragen würden – es reicht doch schon, das wir alle, deren Gehälter (Diäten), Autos und sonst alles bezahlen müssen sowie auch irgendwie die Coronahilfen.)

Bericht / Fotos / Satire  Helmut Werner
Aber alles hat auch einen wahren Kern.

Lebensmittelmarkt – Rund um die Uhr geöffnet – ab 23.2.2021 am Bahnhof in Renningen

Automatisierter Lebensmittelmarkt 24/7 am Renninger Bahnhof

Per App oder vor Ort Lebensmittel auswählen, Einkauf bezahlen und mitnehmen, fertig.

So stellen es sich die Betreiber des EDEKA Marktes, Karow & Sommer, vor.
Seit  dem 23. Februar 2021 ist dieser vollautomatisierter Markt am Bahnhof Renningen in Betrieb.

Der Renninger Bahnhof ist einer von 16 Zukunftsbahnhöfen, an denen die Deutsche Bahn Innovationen gemeinsam mit ihren Kunden Projekte testet. Deshalb hat die Deutsche Bahn auf den Wunsch  der  Fahrgäste, bessere Einkaufsmöglichkeiten am Bahnhof zu realisieren. Reagiert.
Dazu gehören neben dem 24/7-Markt u.a. auch neue Services für Radfahrer.

Zurzeit werden im vollautomatisierten Markt ca. 300 ausgewählte Artikel aus dem Sortiment der EDEKA Südwest angeboten und nach und nach auf bis zu 800 Artikel erweitert.
Das Angebot enthält Grundnahrungsmitteln inkl. gekühlter Produkte bis hin zu Drogeriewaren.

„Ein Snack für den Weg zur Arbeit oder auch der spontane Wocheneinkauf, alles ist möglich und das völlig zeitunabhängig“
So wünschen es sich die Inhaberin Gisela Karow-Schäfer und Mitinhaberin Marion Sommer.

Backwaren werden im Foyer in Regalen präsentiert. Zu stark frequentierten Tageszeiten erfolgt der Verkauf von Backwaren zudem durch Fachpersonal. Diese kommen von Siegel Backwaren aus Stuttgart.

Bericht / Fotos Helmut Werner

 

24.12.2020 Maichingen – “Heiligabend an vielen Orten”

Am Heiligen Abend unter Corona-Einschränkungen einen großen, gemeinsamen Gottesdienst abzuhalten ist ja schließlich fast unmöglich. In Maichingen hatte man sich deshalb entschlossen, an 19 verschiedenen Orten im Freien kleine ökumenische Gottesdienste zu feiern.

Diese 19 Orte waren in der Ortsmitte (7), Krautgarten (4), auf der Eich (2), Landhaussiedlung (3), Allmend, Grünäcker und am Ortsrand (jeweils 1).
Unter Einhaltung der Hygienebedingungen wie z.B. Mund-Nasen-Bedeckung sowie 2 m Abstand waren entsprechende Stellen gewählt worden, wo Platz für ca. 100 Personen war.

Unter diesen Umständen konnte man schließlich doch, in einem kleinen nachbarschaftlichen Kreis, bei einem 30 Minuten dauernden  Gottesdienst mitfeiern.
An jeder der 19 Orten in Maichingen war es außerdem noch möglich das “Friedenslicht aus Betlehem”, mit einer eigenen Kerze, nach Hause zu nehmen.
So fand in einem besonderen Jahr dadurch auch noch etwas Besonderes statt.

Fotos Helmut Werner