Frühjahr Messezeit – Fachmessen und Frühjahrsmessen 2019 – Messe Stuttgart

April 2019, Messe Stuttgart, Fachmessen Cosmetica, Gut zu Fuss

Die Fachmessen Cosmetica und Gut zu Fuß (13. – 14.4.2019) haben ihre Tore  allerdings schon länger geschlossen. Insgesamt  gab es aber über 14.000 Fachbesucher aus den Bereichen Schönheit, Gesundheit und Wellness die diese Messen besuchten. Die neuesten Trends und Produkte sollten somit in den verschiedenen Shops  erhältlich  sein.
Ein beliebter Treffpunkt für Podologen und Fußpfleger war dabei die Fachmesse  “Gut zu Fuß”. Mit dem begleitenden Fachkongress. Dadurch gab es natürlich auch viele Infos und Weiterbildungsmöglichkeiten.
Diese beiden Messen finden im jährlichen Rhythmus statt. Also “Herzlich willkommen auf der COSMETICA Stuttgart mit dem begleitenden GUT zu FUSS-Kongress”. Der Termin: 4. bis 5. April 2020″.

Text/Fotos Helmut Werner

 

Zehn Frühjahrsmessen, Markt des guten Geschmacks, Garten, I-mobility, Fair Handel, Babywelt, Yoga World, DanceWorld Stuttgart, Kreativ, Haus Holz Energie

Jetzt am 25.April wurden die Frühjahrsmessen eröffnet. Beim Strat am Donnerstag waren  allerdings nur sieben der zehn Messen dabei. Die verschiedenen Messen heißen “Markt des guten Geschmacks”, “Garten Outdoor Ambiente”, “Haus Holz Energie”, “auto motor und sport i-Mobility”, “Fair Handel”, “Babywelt”, “Yogaworld”, “DanceWorld Stuttgart”, “Kreativ”, “Mineralien, Fossilien, Schmuck”. Mein erster Besuch galt der “auto motor und sport i-Mobility”. Mein Eindruck, wenn es um Kleinwagen (kleinfahrzeuge) geht funktioniert das alles mit dem Elektroantrieb. Je größer aber die Fahrzeuge werden um so schwieriger wird das. Bestes Beispiel E-Bikes (Pedelecs). Während bei den Fahrrädern der Anteil an E-Bikes schätzungsweise schon bei 2/3 der benutzten Fahrräder ist, dümpelt er bei den Automobilen im einstelligen Prozent Bereich. Aber wer mit einen Elektroauto liebäugelt, für den habe ich einen Tipp. Eine weitere Möglichkeit den Elektroantrieb im Autos zu testen bieten jetzt auch spezielle Autovermietungen an die sich auf Elektro- und Hybridfahrzeuge spezialisiert haben.

Bei meinem nächsten Besuch war ich dann auf der Slow Food und Markt des guten Geschmacks.  Wenn dabei meine Fotoserie ziemlich Getränke lastig geworden ist, das war meine Absicht. Möchte aber keine zum Alkohol trinken animieren. (Sind ja auch alkoholfreie Sachen dabei, allerdings wenige) Dabei habe den Eindruck gehabt das dieser Bereich bei den Marktanteile in den letzten Jahren zugelegt hat.
Viel Spaß bei den Fotoserie, vielleicht ist etwas besonderes dabei.

Text/Fotos Helmut Werner



“Markt des guten Geschmacks”



Spezi 2019 Germersheim – Spezialradmesse

27. – 28.4.2019, Spezialradmesse Germersheim, Spezi 2019, Lastenräder, Reharäder, 25 Jahre Hase Bike.

Die Spezialradmesse “Spezi 2019” öffnete Heute am Samstag den 27.4.2019 ihre Tore. Diese Messe setzt wie auch Hase Bikes auf das Erfolgsmodell Spezialräder. Dieses Jahr feiert übrigens Hase Bikes ihr 25 jähriges Jubiläum. Zu diesem Jubiläum wird auf der Messe das “Biest” freigelassen. Marec Hase und Waldemar Kobus sind dabei die “Bändiger” auf der Spezi 2019.

Einige Neuerungen gibt es bei den Cargobikes und Fahrradanhänger, unter anderem einen Campinganhänger für eine oder auch zwei Personen. Auch die Qualität wird immer besser und der E-Antrieb war ja schon immer, bei diesen Spezialräder, ein Thema. Allerdings gibt es auch Ideen für einen Wasserstoffantrieb.
Der  Erfinderwettbewerb bei dem diese Gedanken entstehen findet in Halle 3 statt. Mit ca. 50 Ausstellern ist dabei die Spezi die Messe mit dem weltgrößten Angebot an Liege- und Dreirädern.
Insgesamt sind auf der Spezialradmesse  über 130 Aussteller.

24. Internationale Spezialradmesse in Germersheim

Samstag, 27. April, und Sonntag, 28. April 2019
Stadthalle in Germersheim, Tournuser Platz 3
Messehallen, großes Freigelände, Probeparcours
Samstag und Sonntag im Amphitheater der Uni Germersheim

Text/Fotos Helmut Werner

Von der Präsentation, dem “Biest”, gibt es nur dieses Foto. Mehr auf der Messe oder Später bei mir. Den Spaß möchte ich der Firma Hase nicht verderben.

Jetzt aber darf das Geheimnis gelüftet werden!

Firmenbesuch: Landrat Roland Bernhard und Oberbürgermeister Thomas Sprißler bei der Bäckerei Baier – 16.4.2019

Herrenberg, 16.4.2019, Landrat Roland Berhard und Oberbürgermeister Thomas Sprißler auf Firmenbesuch , Bäckerei Baier.

In Herrenberg gründete 1835 Jakob Friedrich Baier eine Brot- und Feinbäckerei. Im Jahre 2003 übernahm Jochen Baier den elterlichen Betrieb. Damit führt Jochen Baier den Betrieb jetzt in sechster Generation. Die Bäckerei  Baier wurde dann 2010 für eine besonders gelungene Unternehmens  Nachfolge mit dem Landespreis der L-Bank ausgezeichnet. Für beispielhaftes Bauen gab es 2017 eine weitere Auszeichnung der Architektenkammer Baden-Württemberg. 2018 die Auszeichnung durch die Union of Bakers and Confectioners zum weltbesten Bäcker. Zur Zeit beschäftigt die Bäckerei Baier 125 Mitarbeiter. Verkauft werden die Backwaren in drei eigenen Filialen und einen Brotstand in der Stuttgarter Markthalle. Natürlich gehören auch Einzelhändler, namhafte Hotels und Gaststätten zu den Kunden der Firma Baier.

Die Führung durch den Betrieb.

Bei diesem Firmenbesuch von Landrat Roland Berhard und Oberbürgermeister Thomas Sprißler ging es unter der Führung von  Herr Jochen Baier über die Büros  durch den 1000m² großen, kompletten Betrieb. Einem beeindruckenden Gebäude mit Wärmerückgewinnung und weiterem Ausbaupotential.

Alle Aufgaben von der Bestellung bis zur Fertigstellung werden dabei durch Computer unterstützt. Rezepte sind in Programmen hinterlegt und werden automatisch abgewogen. Deshalb schmecken die Backwaren immer gleich egal wer sie zusammengestellt hat. Zudem sind selbst die Silos mit einer Waage ausgestattet. Dadurch ist die genaue Füllmenge bekannt und man weiß deshalb auch genau wann nachbestellt werden muss. Die Getreidesorten liefert eine  spezieller Hof der die alten Getreidesorten in Demeter-Qualität anbaut.  Damit dann der fertige Teig keine Haut bekommt ist die Backstube völlig zugfrei be-/ entlüftet. Auch beim Abkühlen der fertigen Backwaren muss aufgepasst werden.  Deshalb kommt  das  Backgut in eine Art Vakuumkammer wo der Luftdruck absenkt wird. Dadurch wird unter anderem ein schrumpfen  des gebackenen Teig verhindert.  Die zum Versand fertigen Waren kommen in den Versandraum an einen mit Display ausgestatteten Platz. Die Waren können jetzt von dem Besteller abgeholt oder in das Lieferfahrzeug geladen werden.

Bei Baier’s wird natürlich auch ein Mittagstisch angeboten. Dabei werden unter anderem 30 -40 Liter Suppe pro Tag benötigt. Die auch hier in Herrenberg hergestellt wird.
Was aber wird am meisten gewünscht, was sind die Favoriten?
Herr Jochen Baier klärt auf. Eindeutiger Spitzenreiter bei den Backwaren ist die Brezel.  Als Getränk der Cappuccino.

Text/Fotos Helmut Werner



 

Rutesheimer Autoshow 2019 – rund ums Rathaus

April 2019, Rutesheim, Autoschau auf dem neuen Marktplatz und vor dem Neuen Rathaus.

Frühjahr ist bekanntermaßen die Zeit für Neues. Trotz Dieselskandal, oder auch gerade darum, zeigen die Autohersteller/häuser jetzt gern Ihre Neuheiten. Durch die große Auswahl von Fahrzeugen der beteiligten Autohäuser erhielt man, hier in Rutesheim,  auch einen Überblick über Trends, alternativen Antrieben, Assistenzsysteme und autonomes Fahren. 

Bei dem seit Jahren anhaltende Vormarsch der SUV geben viele Kunden als Kaufentscheidung die erhöhte Sitzposition an. Das Design spielt ebenfalls immer mehr eine größere Rolle, auch wenn dabei die übersichtlichkeit leidet. Zwei Farbenlackierungen, wie früher einmal üblich,  sind bei viele Autohersteller wieder im kommen. In Sachen Sicherheit gibt es  ebenfalls eine große Nachfrage zu Assistenzsystemen.

Zusätzlich gab es in der Stadtmitte einen verkaufsoffenen Sonntag.
Abgerundet wurde das Programm durch Fahrräder, E-Bikes einem VIP-Liner  Luxusbus , einer Oldtimershow, Kinderschminken, Gratis Radcheck und einem Infostand der Polizei. Die Bewirtung übernahm die SG Leonberg-Eltingen.

Fotos / Text Helmut Werner

Der hatte an diesem Wochenende wenig zu tun!




Große Einsatz- und Katastrophenschutzübung Leonberger Engelbergtunnel – 31.3.2019

31.3.2019, Leonberg, Engelbergbasistunnel, große Einsatz- und Katastrophenschutzübung.

Schon in der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde das Übungs-Scenario in der Weströhre aufgebaut.

Am Sonntag dann wurde unter den Augen von Verkehrsminister Winfried Hermann, Wilfried Klenk, Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur  und Regierungspräsident Wolfgang Reimer um ca. 8:00 Uhr die Übung gestartet.
Bei Beginn der Übung war die Überwachung der Tunnels im regulären Automatikbetrieb. Das brennende Fahrzeug löste also automatisch den Feueralarm im Tunnel aus. Dadurch wurden dann die Rettungskräfte aus den Landkreisen Ludwigsburg und Böblingen alarmiert. Gleichzeitig wurde mit Rauchmaschinen, und ungiftigen Medizinischen Rauch, eine starke Rauchentwicklung simuliert.

Solche Übungen müssen in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden. Die Einsatzkräfte können so relativ realitätsnah alle Abläufe proben. Die wichtigsten Maßnahmen sind bei einem Unfall und Brand im Tunnel die Kühlung der Tunnelstruktur um weitere Schäden und ein teilweises Einstürzen zu verhindern. Auch die Bergung der Personen und Untersuchung aller Fahrzeuge nach Personen gehört zum Pflichtprogramm. Je nach Größe kann natürlich auch die   Löschung der Brände  Probleme machen und es wird Spezialgerät benötigt. Hier  kam bei der Löschung des Brandes zudem  ein LUF (Lösch-Unterstützungs-Fahrzeug LUF 60) zum Einsatz. Dies ist ein ferngesteuertes Fahrzeug auf Ketten was  genau durch die Querverbindungen zwischen den Tunnelröhren fahren kann. Das sind aber bei weitem nicht alle Aufgaben die die Rettungskräfte im und am Tunnel haben.
(Daten des LUF60. Aus bis zu 2.400 Liter Wasser/Min. erzeugt ein „vernebelter Wasserstrahl“ Milliarden kleinste Wassertröpfchen auf eine Distanz von über 60 Meter. Ist der Einsatz von Schaum notwendig, kann das LUF 60™jederzeit auf Schaum umgeschaltet werden, die Wurfweite vom Schaum beträgt ca. 35 m. — Quelle http://www.luf60.at)

Auch wenn die automatische Durchsage der Feuermeldeanlage nicht korrekt funktioniert hat, War die Übung Erfolgreich. An der Großübung in und außerhalb des Tunnels nahmen  Feuerwehren, Rettungs- und Sanitätsdienste sowie das THW aus den Landkreisen Böblingen und Ludwigsburg sowie dem Enzkreis teil. Weiterhin waren die Autobahnmeisterei Ludwigsburg und die Polizei im Einsatz. Regierungspräsident Wolfgang Reimer bedankte sich abschließend besonders bei den ehrenamtlichen Einsatzkräften: „Ich bin beeindruckt vom Engagement und Zusammenspiel aller Helferinnen und Helfer und danke insbesondere den vielen Ehrenamtlichen für ihren Einsatz. Sie ermöglichen das hohe Sicherheitsniveaus hier am Engelbergtunnel.“

Infos zum Bauwerk und zur Übung.

(Quelle Regierungspräsidium Stuttgart)

Allgemeines
Bauwerk

• Bauzeit: 1995 bis 1999
• Baukosten: ca. 650 Mio. Euro (inklusive Finanzierungskosten)
• Länge: Längster Autobahntunnel in BW mit ca. 2,5 km Länge
• Bau: Herstellung in offener und bergmännischer Bauweise als Rechteck- und Gewölbequerschnitt
• Geologie: Tunnel durchfährt Engelbergverwerfung und anhydritführendes Gestein
• Verkehrsbelastung: Tunnel mit höchster Verkehrsbelastung in BW mit ca. 120.000 Kfz/24h (Schwerverkehrsanteil ca. 17 %)
• Querschnitt: 2 Tunnelröhren mit Regelquerschnitt RQ 33 T (Breite: 13,50 m) mit drei Fahrstreifen (je 3,50 m) und einem Standstreifen (2,00 m) je Fahrtrichtung (Weströhre = Heilbronn nach München/Karlsruhe, Oströhre = München/Karlsruhe nach Heilbronn)
• Lüftung: Längslüftung mit Absaugung über steuerbare Klappen in einem separaten Abluftkanal unter der Fahrbahn
• Ausstattung: 7 Querschläge zwischen Tunnelröhren und 2 Betriebsgebäude
• Lage: Landkreise Ludwigsburg und Böblingen sowie Gemeinden Gerlingen und Leonberg

Betrieb:

• Betrieb und Unterhaltung durch die Autobahnmeisterei Ludwigsburg einschließlich 24h- Rufbereitschaft
• Tunnel ist vor Ort nicht ständig besetzt, Überwachung durch Verkehrsrechnerzentrale Stuttgart (VRZ), Besetzung nur bei Wartung oder Bauarbeiten
• Betriebskosten: ca. 1,3 Mio. Euro pro Jahr

Übung:

Allgemeines
• Veranlassung: regelmäßige Großübung nach den Richtlinien für die Ausstattung und den Betrieb von Straßentunneln (RABT) und für die bevorstehende Hauptbaumaßnahme (letzte Großübung im Jahr 2012)

Szenario:

• Szenario: Darstellung eines Bauzustandes der Hauptbaumaßnahme in der Weströhre
• Verkehrsunfall mit PKW-Brand im Baustellenbereich mit starker Rauchentwicklung (ca. 200 m Stau hinter dem Unfallbereich)
• Verkehrsunfall mit eingeklemmten und verletzten Personen im Baustellenbereich mit Beteiligung von Baufahrzeugen
• Rettung eines verletzten Bauarbeiters aus dem Abluftkanal unter der Fahrbahn
• Versorgung von 4 Verletzten und 35 Flüchtenden an den Tunnelportalen

Beteiligte:

• Einsatzleitung: Feuerwehrwache Leonberg
• Beteiligte: ca. 400 Einsatzkräfte (zum großen Teil ehrenamtlich) aus den Landkreisen Ludwigsburg und Böblingen sowie dem Enzkreis
• Feuerwehren (Hauptzuständigkeit: Feuerwehren Leonberg und Gerlingen, während der Baumaßnahme auch Feuerwehr Ditzingen)
• Rettungs- und Sanitätsdienste
• THW
• Polizei
• Autobahnmeisterei Ludwigsburg
• Sonstige Beteiligte: Integrierte Leitstellen (ILS), Verkehrsrechnerzentrale Stuttgart (VRZ)

Verkehrsführung:

• Sperrungen: Vollsperrung von 6 bis 12 Uhr (Sperrung Weströhre von Samstag 22 bis Sonntag 14 Uhr, Sperrung Oströhre und K 1010/1657 von Sonntag von 6 bis 12 Uhr)
• Umleitungen: Weströhre über U 18 durch Ditzingen und Leonberg, Oströhre über U 1 und U 11b über Leonberg und Ditzingen)

Text/Fotos Helmut Werner

So sah die Sperrung auf Google Maps aus