All posts by Werner

Spatenstich für den Ausbau der A6 (VIA6west) – Heilbronn/Neckarsulm

3.4.2017, Feierlicher Spatenstich für das Verfügbarkeitsmodell A6 und des Neckartalübergangs, ÖPP Projekt VIA6west.

Die Autobahn A6 und auch der Neckarübergang zeigen sich den Belastungen des stetig zunehmenden Verkehrs nicht mehr gewachsen. Das soll sich jetzt aber  ändern bereits in 2 Jahren soll schon die erste Brückenhälfte des Neckarübergangs zur Verfügung stehen. Also passend zur BUGA 2019. Also ein recht enger Zeitrahmen. Deshalb laufen schon seit einiger Zeit die Vorarbeiten für den Neckartalübergang. Der war auch ein Ziel auf der Baustellentour mit Minister Winfried Hermann im letzten Jahr.  Bei dieser Tour war sogar möglich die Stahlkastenbrücke und die Fundamentbaustellen näher anzusehen. So gesehen ist der jetzige Spatenstich nur der offizielle Baubeginn für das Verfügbarkeitsmodell A6.

Die Zahlen und Fakten:
ÖPP (Öffentlich Private Partnerschaft) VIA6west hat die Verantwortung für die Ausbaustrecke vom Wiesloch Rauenberg bis  Autobahnkreuz  Weinsberg, insgesamt 25,5Kilometer. VIA6west ist dabei zuständig für die Planung, Finanzierung, den gesamten Bau und letztendlich auch dem betreiben und der Erhaltung.
Eine 1,3 Kilometer lange Brücke über das Neckartal, und 36 weitere Brücken, 13 Km Lärmschutzwand gehören auch mit in die Planung.
Die Baumaßnahme ist bis 2022, also 5 Jahre veranschlagt.
Projektvolumen beläuft sich dabei auf 1,3 Mrd. Euro, davon der Neubau des Neckartalübergangs mit 170 Mil. Euro.
Die bisherigen 4 alte Brückensegmente des Neckarübergangs, aus dem Jahr 1967, werden durch nur noch 2 Brückensegmente ersetzt.
Während der Buga Heilbronn 2019 soll es auf alle Fälle 6 spurig auf der Autobahn laufen.

Auch wenn ÖPP in Baden-Württemberg Kritiker hat, Angst vor einer Privatisierung muss niemand haben. ÖPP ist ein erfolgreicher Beschaffungsweg für große Infrastrukturprojekte. Auch die Autobahn gehört zu keinem Zeitpunkt den privaten Partnern. Das versicherte Herr Alexander Hofmann, Geschäftsführer Hochtief PPP Transport, bei seiner Ansprache.

Ansprachen von:

Begrüßung Wolfgang Reimer, Regierungspräsident des Regierungsbezirks Stuttgart.
Ansprachen Norbert Barthle, MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur.
Winfried Hermann, MdL, Minister für Verkehr Baden-Württemberg.
Grußwort Alexander Hofmann Geschäftsführer HOCHTIEF PPP Transport Westeuropa GmbH.

Festakt Spatenstich
Musikalischer Rahmen “Metropolitan Swing Unit”
Ausklang Imbiss im Zelt

Text/Fotos Helmut Werner

Fotos von der Baustellentour 2016 (Neckarübergang Stahlkastenbrücke)

 

Fotos vom Spatenstich

Vollsperrung L1189 – Landstraße unter der Autobahnbrücke A8/A81 (Magstadt Richtung Büsnau)

Vollsperrung L1189 Magstadt Richtung Büsnau.

Ab Freitag 7.4.017 -20:00 Uhr
Bis Montag 10.4.2017 -20:00 Uhr

— Baufortschritt am Ende des Berichts —

Zurzeit stehen an dieser Stelle wegen den Bauarbeiten viele Schilder. Was ja leicht dazu führen kann eines davon zu übersehen. Von diesen vielen Schildern kündigt ein Hinweisschild die Vollsperrung der Landstraße L1189 an. Der Grund: Neubau der Autobahnbrücke an dieser Stelle.

Vollsperrung L1189

Die gute Nachricht: Die Autobahn selbst ist von dieser Vollsperrung nicht betroffen sondern nur die Landstraße.
Die schlechte Nachricht: Wenn es auf der Autobahn Behinderungen gibt und man versucht diese zu Umfahren dann führt unter anderem eine Umleitungsstrecke über die gesperrte Landstraße. Weiterhin ist die Landstraße Autobahnzubringer und eine Hauptverbindungsstraße nach Stuttgart.

Da es ja ein Wochenende ist sollte wegen der Vollsperrung L1189 nichts Tragisches passieren. Nur vergessen sollte man diese Sperrung nicht und dies bei der Routenplanung für das Wochenende (7 – 10.4.2017) zu berücksichtigen.

Die Bauarbeiten zum Abriss von einem Teil der Brücke sind voll im Gange. Zurzeit werden die Brückenfundamente freigelegt und alles für einen schnellen Abriss vorbereitet. Auf der Autobahn sind alle Richtungsfahrbahnen, leider nur in geringerer Breite, weiter vorhanden. Dennoch bekommt man auf der Autobahn diese Baustelle Hautnah mit denn der Fahrbahnverlauf wurde auch schon seit längerem auf die Behelfsbrücke verschwenkt. Die Behinderungen auf Grund der Baustelle werden also noch eine Weile andauern bis die Brücke und damit die 4. Fahrbahn Richtung Leonberg fertiggestellt ist.

Der Baufortschritt ist also voll im Plan.
Fotos/Text Helmut Werner

 

———-

Baufortschritt an der Autobahnbrücke.

An diesem Wochenende, bis Montagabend, wurde schon und wird rund um die Uhr gearbeitet. In der Nacht von Samstag auf Sontag hab ich dann diese Fotos gemacht. Der Brückenteil, eine Hälfte, war zu diesem Zeitpunkt schon Komplette abgerissen und die Trümmer lagen auf dem Kiesbett. Die Bagger waren gerade dabei die großen Bruchstücke zum Abtransport zu verkleinern sowie mit den Zangen Stahl und Beton zu trennen. So wie es aussieht kann die Vollsperrung pünktlich am Montag 20:00 Uhr beendet werden.
Wie erwartet wurde leider einige Autofahren von ihrem Navigationssystem hartnäckig zu dieser gesterrten Brücke geleitet.

Jedoch Entspannung in der Region wird es noch lange nicht geben.
Bauarbeiten an der B295 Richtung Weil der Stadt. Böblingen Herrenberger Straße in beiden Richtungen, unter anderem wegen Ausbau der Schönbuchbahn, Behinderungen noch bis Jahresende. Nufringen Ortskernsanierung. Baustelle auf der B464 bei Böblingen. Und es werden bestimmt noch weitere Baustellen hinzukommen.

Hier aber noch einige Fotos von der Autobahnbrücke.
Text / Fotos Helmut Werner.

25. Bühler Gesundheitstage – 35 Jahre Hörgeräte Lorenz

18 – 19.März.2017, Bürgerhaus “Neuer Markt” in Bühl, 25.Gesundheitstage.

Inzwischen schon seit 35 Jahren gibt es den Familienbetrieb Hörgeräte Lorenz. Gegründet 1982 in Bühl, gibt es heute noch vier weitere Hörgeräte Meisterbetriebe in Kehl, Achern, Rastatt und Ettlingen. Seit dieser Zeit hat sich ist die Fa. Hörgeräte Lorenz zum führenden Spezialisten für Hörakustik in der Region Mittelbaden entwickelt. Die Firma Hörgeräte Lorenz, dessen Firmenchef

Andreas Lorenz, ist auch der Organisator der Bühler Gesundheitstage. Die kleine Messe wurde zu einer Erfolgsgeschichte und hat Mittlerweile einen sehr guten Ruf und ist mit über 40 Austellern voll ausgebucht. Die Bühler Gesundheitstage sind somit eine der größten Veranstaltungen für Gesundheit und Vorsorge in Baden.

Die 25. Bühler Gesundheitstage.

Dieses Jahr feierten auch die Bühler Gesundheitstage ihr 25 jähriges Bestehen. An diesen 2 Tagen im Jahr nutzten mehr als 2000 Besucher die Gelegenheit sich mit Experten auszutauschen.
Geboten wurden auf dieser Messe Vorträge, Informationen, Prävention sowie verschiedene Gesundheitstests. Auch die Krankenkassen waren mit ihren Infoständen auf dieser Messe. Ernährungstipps und Fitnessangebote gab’s auch für jedes Alter. Wer also alles, Sehtest, Hörtest, Messung der Zellenergie und die andere Checks, gemacht hat sollte einen kleinen Überblick über seinen Gesundheitszustand erhalten haben. All das kann natürlich eine ausführliche Diagnose und Untersuchung nicht ersetzten.

Das Rahmenprogramm bot jedoch noch viel mehr wie Gewinnspiele, ein gutes Essen von Jürgen Kohler (Speiselokal Engel), Test-E-Bikes von der Zweiradwelt Rest und Showtanzvorführungen sowei einen kleinen Staffellauf. Der MYC-Greffern hatte sich hierzu mit einen Team zum Laufen anmeldet. Als Fotograf des Motor-Yacht-Club Greffern war das natürlich auch ein Grund hier auf den Bühler Gesundheitstagen zu sein.
Wie immer gibt es hier auch einige Fotos von der Messe.
Die nächsten Bühler Gesundheitstage sind die 26. am 17 – 18.März.2018. Der Eintritt ist wie immer frei.

Fotos/Text Helmut Werner

Infofahrt durch Sindelfingen mit Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer – Teil 1

24.2.2017. Sindelfingen Infofahrt mit Oberbürgermeister Bernd Vöhringer.

Wenn Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer zu einer Informationsfahrt durch die Stadt einlädt gibt es immer interessante Einblicke in aktuelle Projekte und zukünftige Planungen. Direkt vor Ort erfährt man dabei wie sich Sindelfingen weiterentwickelt.

Domo

Auf dieser Infofahrt am 24.2.2017 war die erste Station das Domo. In den 70er Jahren erbaut war es ein Vorreiter für die heutige Einkaufszentren, Shoppingmalls oder Shoppingcenter. In den letzten Jahren gab es schon einige Versuche das Gebäude “wiederzubeleben”. Bisher hat man aber noch nichts passendes gefunden. Das Gebäude abzureißen ist Aufgrund der Eigentumswohnungen allerdings auch keine leichte Aufgabe und sollte auch nur die letzte Möglichkeit bleiben.

Floschenstadion

Weiter ging die Fahrt am Floschenstadion vorbei. Von den Vereinen und der Bevölkerung wurde der Beschluss, das Floschenstadion zu erhalten, sehr positiv aufgenommen.

Glaspalast

Der Glaspalast ein Aushängeschild für Sindelfingen. So soll es auch bleiben. Mittlerer Weile steht der Glaspalast, wie auch das Rathaus, unter Denkmalschutz. Zum einen ein Geldfaktor zum anderen ein Bestandsschutz. Im neuen Nahverkehrskonzept wird der Glaspalastzukünftig endlich auch von einer Buslinie angefahren. In diesem Jahr feiert der Glaspalast sein 40 jähriges Bestehen. In den letzten Jahren wurden schon ca. 7 Mill. Euro für die Renovierung und Instandhaltung investiert. Aber wie es bei einem 40 Jahre alten Gebäude üblich ist werden noch weiter Investitionen nötig werden. Für die Vermarktung ist eine eigene Vermarkter Gesellschaft, mit dabei der VFL-Sindelfingen, zuständig.

Maichingen Allmendäcker II

Nächster Halt auf der Infotour, Maichingen Allmendäcker II. Wohnraum ist ein großes Thema von Sindelfingen. Das größte Wachstumspotential befindet sich in Maichingen. Die enorme Nachfrage von Wohnungen von Allmendäcker II hat auch eine steigende Mietpreisentwicklung zur Folge. Weitere Möglichkeiten bietet für die Zukunft auch das Areal Mühlweg. Die Fläche hinter dem Hallenbad wird als Schulfläche bereit gehalten.

Daimler

Aufgrund von Bauarbeiten auf dem Gelände der Daimler AG wurde an zwei Tagen nacheinander Fliegerbomben gefunden. Aufgrund dieser Funde ist in nächster Zeit geplant noch zwei weitere Geländeabschnitte nach Fliegerbomben zu untersuchen. Aus diesem Grund ist am 16.3.2017 eine Anwohnerinformation geplant. Die Stadt hat auch den Entschluss der Daimler AG den Entwicklungsbereich für Fahrzeugsicherheit und Elektromobilität in Sindelfingen anzusiedeln begrüßt. Fliegerbomben-Funde werden in diesem Baubereich nicht erwartet.

Flugfeld

Immerhin gehört ein Drittel des Ortsteil Flugfeld der Stadt Sindelfingen. Daher ist im neuen Nahverkehrskonzept eine eigene Buslinie vom Busbahnhof in diesen Stadtteil vorgesehen. Dort befindet sich ja auch der gemeinsame Festplatz. Geplante Baumaßnahmen sind das Klinikum. Bei dieser Entscheidung für den Standort sind sich Rettungsdienste und die Stadt einig, die Wege des Patienten zum Arzt, oder umgekehrt, müssen kurz sein. Das V8-Hotel auf dem Flugfeld hat auch schon wegen Erweiterungsmöglichkeiten angefragt. Nach einem Spaziergang über die Harfen-Brücke ging es wieder in den Bus und weiter mit der Infofahrt
Fortsetzung in Teil 2

Text/Fotos Helmut Werner

 

Infofahrt durch Sindelfingen mit Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer – Teil 2

Weitere Themen auf der Infofahrt.

Tübinger Allee Werkzeugbau Daimler

In den 70 Jahren, bis ca. 1974, war die Tübinger-Allee die Haupt-Verbindungsstraße von Sindelfingen nach Böblingen. An dem noch verbleibenden Rest der Straße befindet sich jetzt der Werkzeugbau der Firma Daimler. Geplant wird auch eine Brücke von der Daimler AG zum Werkzeugbau. Für die Zukunft wäre auch denkbar das das gesamte Areal noch Werkgelände der Daimler AG wird

Goldberg, Firma Bitzer, Breuninger Breuningerland

Weiter geht die Infofahrt in Richtung Goldberg vorbei an dem alten Zentralbankgebäude, in dem sich eine internationale Schule befindet, zur Firma Bitzer. In Sindelfingen befindet sich die Verwaltung der Firma. Auf dem ehemaligen Louis London entsteht zurzeit das neue Verwaltungsgebäude. Der 70m hohe Büroturm wird somit auch ein Wahrzeichen von Sindelfingen. Auch die Firma Breuninger möchte ihren Standort in Sindelfingen vergrößern. Bei der Stadtverwaltung hat man sich dabei für ein moderates Wachstum entschieden.

Goldbachsee/Eisweiher

Ein kleines Stück weiter, nächster Halt beim Eisweiher. Bekannt auch als Goldbachsee. Der Name Eisweiher stammt aus früheren Zeiten als noch die Brauerei Schlanderer hier ihr Eis zum Kühlen holte. Sindelfingen hat sich zur Aufgabe gemacht der Eisweiher zu entschlammen. Da aber auch der Damm der Eisweihers zum Goldbach undicht geworden ist muss also zuerst der Damm abgedichtet werden. Nach dem Ablassen des Wassers kann dann die tatsächliche Menge Schlamm festgestellt werden. Die Baumfällarbeiten sind bereits abgeschlossen und der See ist zur Hälfte abgelassen. Fest steht weiter das sich im See keine Schadstoffe befinden. Die Gesamtkosten werden zurzeit mit 1 Mill. Euro angegeben.

Lidl Neubau

Auf Anfrage wegen dem geplanten Lidl Neubau wurde auch darauf eingegangen und mittgeteilt das die Fa. Lidl in Zukunft größere Märkte bauen möchte. Dadurch musste ein neuer Bauantrag erstellt werden. Der neue Bauantrag ist auch schon in Bearbeitung. Evtl. wird hier auch ein 2 stöckiger Markt entstehen.

Postareal / Tiefgarage Marktplatz

Das geplante Postareal wird sich noch ein wenig verzögern. Die Marktplatz-Tiefgarage macht der Stadtverwaltung einen Strich durch die Rechnung. Bei einer Renovierung kann nicht sichergestellt werden das damit alle Probleme endgültig und nachhaltig beseitigt sind. Die Kosten der Renovierung sind auch recht hoch sodass eventuell ein Neubau in Betracht kommt. Eine solche Großbaustelle in der Innenstadt bedeutet aber eine große logistische Herausforderung. Das Postareal könnt in dieser Zeit als Ersatzfläche und Parkplatz dienen. Dies wird die weitere Planung noch ergeben.

Schokolaterie Kugel

Der letzte Punkt auf dieser Infofahrt. Auf dem Platz der alten Sporthalle, Böblinger Straße 6, entsteht die Schokolaterie Kugel. Über diese Zusage der Schokolaterie Kugel, sich hier in Sindelfingen anzusiedeln, ist man in der Verwaltung natürlich sehr erfreut. Es ist somit ein weiteres, innovatives Unternehmen mit überregionaler Strahlkraft in Sindelfingen.
Zurück zu Teil 1

Text/Fotos Helmut Werner