All posts by Werner

Gläserne Produktion im Landkreis Böblingen 2018

Termin 17.Juni 2018, Gläserne Produktion im Landkreis Böblingen, Biolandhof Familie Binder Weil im Schönbuch

Es geht weiter mit den Veranstaltungen der “Gläserne Produktion im Landkreis Böblingen”. Am Sonntag den 17.6.2018 gibt es das Hoffest auf den Bio-Hof Binder in Weil im Schönbuch. Der Biohof Binder , das sind die Käsmacher.
Einhundertzwanzig Ziegen liefern die Milch für den Ziegenkäse die der Hof seit 20 Jahren selber herstellt.

Hartmut und Ulrike Binder haben an diesem Tag den Musikverein Weil im Schönbuch auf ihrem Hof der die Bewirtung der Gäste übernommen hat. Geboten werden alle Spezialitäten vom eigenen Hof. Z.B. Ziegendöner Kartoffellocken aber auch Linsen mit Spätzle.
Für ausreichend Parkplätze ist gesorgt. Überdachte Sitzplätze gibt es. Die Saaneziegen freuen sich auch immer über jeden Besuch. Auf der Bühne gibt es Musik von einer Big Band. Was fehlt sind also nur noch die Gäste, die Familie Binder mit ihrem Hof ist bereit.

Gläserne Produktion 17.6.2018 auf dem Bio-Hof Binder Waldenbucher Straße 75, 71093 Weil im Schönbuch.

Text/Fotos Helmut Werner

Feierliche Eröffnung Schönbuchturm – 9. Juni 2018

9.6.2018, Herrenberg Stellberg, feierliche Eröffnung des Schönbuchturms.

Jetzt endlich ist es soweit. Heute am Samstag den 9.6.2018 wurde der Schönbuchturm um 11 Uhr feierlich eröffnet. Nach den Ansprachen der Ehrengästen wurde von Dekan Eberhard Feucht und Pfarrer Markus Ziegler der Schönbuchturm auch noch gesegnet.

Danach kamen noch mal die Ehrengäste in Aktion und schnitten gemeinsam das Sperrband am Aufstieg durch.  (Landrat Roland Bernhard, Oberbürgermeister Thomas Sprißler, der Vorsitzende des Verbands Region Stuttgart Thomas Bopp sowie der Werkleiter des Mercedes Benz Werks Sindelfingen, Michael Bauer) Ab jetzt war der Schönbuchturm für alle geöffnet. Wer wollte konnte gleich jetzt die 174 Stufen zur dritten Plattform erklimmen und die Aussicht erstmals vom Turm über den Schönbuch genießen. Jedoch konnte man sich auch Zeit nehmen und sich zuerst  auf dem kleinen Fest stärken um danach, als der Andrang nachgelassen hat, sich an den Aufstieg wagen.

Wer den Schönbuchturm an diesem Wochenende besuchen möchte muss nicht mit dem Auto zum Naturfreundehaus fahren. Auch am Sonntag an der Herrenberger Stadthalle, Seestraße 29, sowie am Stellenhäusle an der Landesstraße 1184 von Hildrizhausen nach Herrenberg stehen  kostenlose Shuttlebusse zur Verfügung.

Jetzt gibt’s erst mal die Fotos von der Eröffnung.
Zum Schluss  noch die Entstehungsgeschichte des Schönbuchturms.

Text/Fotos Helmut Werner

Die Entstehungsgeschichte des Schönbuchturms

Sommer/Herbst 2014

Die Idee eines Aussichtsturmes im Naturpark Schönbuch wurde im Rahmen eines Workshops des Zukunftskreises 2020 geboren.
Als geeigneten Standort wurde schließlich die ehemalige Deponie “Stellberg”(Gemarkung Herrenberg) mit einer Höhe von 585m üNN gewählt.

Direkt in der Nähe befinden sich ja außerdem das Naturfreundehaus, ein Wildgehege, Hochseilgarten und der Fernwanderweg HW5 des schwäbischen Albvereins. Der Waldfriedhof, auf der anderen Straßenseite, bietet außerdem mit einer Haltestelle des ÖPNV die Anbindung nach Herrenberg.

Januar 2015

Im Rahmen einer Studienarbeit der Architekturfakultät an der Hochschule für Technik in Stuttgart werden elf Planungsvarianten entwickelt. Eine Jury wählt daraus einen Siegerentwurf.

Sommer 2015

Das Ingenieurbüro Schlaich, Bergermann und Partner, Stuttgart, wird mit der Entwurfsplanung beauftragt. Die Verwendung des Werkstoffs Holz ist ein großes Anliegen aller Beteiligten. Die Planung sieht eine innovative und leichte Konstruktion aus massiven Holzstützen und eleganten Stahlbauteilen und -seilen vor.

Februar 2016

Zur Förderung des Baus und Sicherstellung der Unterhaltung wird der Förderverein Aussichtsturm im Naturpark Schönbuch e.V. gegründet.

Juli 2016

Die Bauvoranfrage wird bei der Stadt Herrenberg eingereicht.

September 2016

Der Förderantrag beim VRS auf Kofinanzierung des Projekts im Rahmen des „Landschaftspark Region Stuttgart“ wird gestellt.

Januar 2017

Der Turm erhält jetzt auch den positiven Bauvorbescheid.
Die Förderzusage des VRS geht ein. Der Schönbuchturm erhält eine Förderung in Höhe von 287.500 Euro, und damit den zweithöchsten Betrag, der im Rahmen der diesjährigen Förderrunde ausgeschüttet wird.

Mai 2017

Das Baugesuch wird eingereicht. Die Bruttobaukosten für das Vorhaben liegen nach der Kostenschätzung des Ingenieurbüros sbp zufolge bei ca. eine Million Euro.

Juni 2017

Nach öffentlicher Ausschreibung der Bauleistungen erfolgt die Submission am 30.6. 2017. Zwölf Firmen hatten das Leistungsverzeichnis angefordert, eingereicht wurden aber nur zwei Angebote. Beide liegen rd. 50% über der Kostenschätzung. Die Gründe für die Kostensteigerung werden in der Besonderheit des Bauwerks gesehen und der Tatsache, dass die wenigen geeigneten Firmen derzeit gut ausgelastet sind.

Juli 2017

Der Kreistag trifft somit die Entscheidung zum Bau des Turms und zur Vergabe der Arbeiten an die günstigere Bieterin, Fa. Stahlbau Urfer, Remseck.
Die Finanzierung des Projekts ist trotz der Kostensteigerung gesichert. Seitens vieler Firmen, Stiftungen und Privatpersonen ist das Interesse am Turm spürbar und überdies die Unterstützung groß. Viele Unternehmen bringen sich auch mit Sachleistungen oder Aktionen ein.

September 2017

Mit Datum vom 8.9.2017 ergeht die Baugenehmigung. Die Bauzeit wird auf etwa sechs Monate geschätzt.
Am 20.9.2017 wird der Spatenstich vollzogen. Zunächst wird in die Tiefe gebaut – die Arbeiten für das Fundament des Schönbuchturms beginnen. Die Firmen Fischer, Weilheim, und Karl Köhler GmbH, Besigheim, zeichnen verantwortlich dafür.

Oktober 2017

Ein zweiter Förderantrag im Rahmen des Programms „Landschaftspark Region Stuttgart“ wird dazu beim VRS gestellt.

Dezember 2017

Die Arbeiten am Fundament sind inzwischen abgeschlossen und die Baugrube wieder verfüllt.
Das Lärchenkernholz für die Stützen des Turms wird zudem im Schönbuch geschlagen.

Januar 2018

Der 2. Förderbescheid seitens des VRS, im Rahmen des Programms „Landschaftspark Region Stuttgart“ ergeht. Der Turm erhält dadurch nochmals eine Fördersumme in Höhe von 195.000 Euro.

Februar 2018

Die Arbeiten in den Werkstätten laufen auf Hochtouren. Bei der Fa. Keck, Ehningen, wird dazu das Holz gesägt und getrocknet. Anschließend geht es zur weiteren Verarbeitung zur Fa. Schaffitzel Holzindustrie, Schwäbisch Hall.
In der Werkstatt der Fa. Urfer, Remseck laufen dagegen schon die Arbeiten an den Stahlteilen.

März 2018

Jetzt beginnen also die Hochbauarbeiten auf dem Stellberg.

April 2018

Schließlich die Präsentation des erweiterten Parkplatzes am Naturfreundehaus in Herrenberg. Auf jeden Fall die Bauarbeiten verlaufen planmäßig.

Mai 2018

Am 3.5.2018 findet dann das Richtfest statt. Dabei wird eine Zeitkapsel am Turm angebracht.
Wenige Tage später gelingt der „big lift“ – die bis dahin drei Bauteile werden aufeinander gestapelt.

Juni 2018

Die feierliche Eröffnungsfeier findet folglich am 9. Juni 2018 statt.

Infos Landratsamt Böblingen.

Gläserne Produktion im Landkreis Böblingen 2018

 Juni 2018, Gläserne Produktion im Landkreis Böblingen, Gärtnerei Büchsenstein, Bioland Jochen Bodemer, Hofkäserei Karin Zimmermann, Biolandhof Familie Binder usw.

Die Veranstaltungen der “Gläserne Produktion” haben dieses Jahr am 29.4.2018 angefangen. Jetzt  kommen im Juni die nächsten vier Veranstaltungen hinzu. Die letzte Veranstaltung der gläsernen Produktion ist dann am 1.12.2018 bei der Manufaktur Bräuning in Herrenberg Haslach.

Hier auf dem Biolandhof Bodemer in Ehningen laufen schon seit langem die Vorbereitungen dafür. An den zwei Tagen (9.6. – 10.6.2018) sind dann auf dem Hof über 100 Helfer beschäftigt um bei den Attraktionen, Feldrundfahrten, Hilfestellung zu geben und natürlich auch durchführen zu können. Spiele für die Kinder sind zu beaufsichtigen und die Geäste zu bewirten und zu unterhalten. Diese Veranstaltung der Gläsernen Produktion macht die Familie Bodemer schon zum fünften mal. Weiterhin gibt es auf dem Hof jedes Jahr auch noch das Herbstfest.
Stolz ist die Familie Bodemer dass auf ihrem Hof alle Lebensmittel 100% Bio sind. Jochen Bodemer sagt zwar das das finden dieser Lebensmittel nicht immer leicht ist aber es  gibt  alles, man muss es nur suchen.

Diese Jahr gibt es auf dem Hof auch neues zu sehen. Zusätzlich zum Sandkasten gibt es auch einen Hackschnitzelhaufen, Baumscheibenschneiden, einen verlängerten Barfußpfad mit Balancepfad und einen neuen Planwagen für die Felderrundfahrt.
Am Sonntag gibt es dann auch den Ochs am Spieß. Schönes Wetter ist jedenfalls bestellt.

Text/Fotos Helmut Werner

Besuch in der Gaststätte – etwas zum schmunzeln – was sind eigentlich Cookies?

Als ich so im Garten saß, mein Getränk genoss, ist mir das Eingefallen:

(Namen sind frei erfunden)

Franz und Gustav gehen wie immer ins Wirtshaus und treten ein.

“Hallo zusammen!”

“Hallo Franz , Hallo Gustav, Grüßt’s euch”

“Ist bei euch noch Platz”

“Aber ja, nehmt Platz”

Die beiden nehmen also am Stammtisch platz, Bedienung Rosi kommt zum Stammtisch und fragt
“was darf’s den sein”

“Wie immer 2 Bier”

Die Bedienung geht weg und bringt die zwei bestellten Bier.
“Lasst’s euch schmecken”

“Danke Rosi”

. . . . . . . . kurze Pause

“Was ist den Heute mit Rosi los? ” fragt Franz
“Was soll den mit Rosi los sein” antwortet da Gustav

“Rosi weiß doch das wir immer 2 Bier bestellen”
“Warst halt schon lange nicht mehr da” sagt darauf  Gustav
“Ha Ha …. war doch gerade mal eine Woche nicht hier”
“Ja da siehst du es”
“was soll das wieder heißen?”

“Die nehmen es mit dem Datenschutz halt ernst. Das Cookie mit deinen  Daten hatte eine Laufzeit von 5 Tagen und ist dann gelöscht worden.”

. . . . . . . .wieder eine kurze Pause

“Früher als Rosi  uns  sofort das Bier brachte fand ich es  besser”

Text/Fotos Helmut Werner – und Prost

Tunneltaufe und Verkehrsfreigabe Nordumfahrung Darmsheim – Darmsheimer Tunnel – 18.5.2018

18.5.2018, Darmsheim, Verkehrsfreigabe Nordumfahrung Darmsheim, Darmsheimer Tunnel.

Darauf haben die Darmsheimer Bürger lange gewartet. Endlich ist die langersehnte Nordumfahrung von Darmsheim fertig. Zu diesem Anlass haben Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer und der Darmsheimer Ortsvorsteher Hasso Bubolz alle Sindelfinger und Darmsheimer Bürger zur Westseite des Darmsheimer Tunnel auf den Festplatz Löchle eingeladen. Als Gäste angekündigt waren Herrn Verkehrsminister Winfried Hermann MdL, Herrn Regierungspräsident Wolfgang Reimer, Herrn Landrat Roland Bernhard und selbstverständlich auch Tunnelpatin Beate Meyer.

Genau drei Jahre nach dem Tunnelanschlag sind es heute am 18.5.2018. Dazu bestes Wetter, angenehme Temperaturen und strahlender Sonnenschein. Besser hätte es mit dem Termin nicht klappen können. Das Datum der Eröffnung wurde ja schon viel früher genannt aber es war bis vor kurzem noch nicht offiziell bestätigt. Da nun doch alles rechtzeitig geklappt hat konnte heute die Tunneltaufe stattfinden. Ganz wichtig natürlich auch die Verkehrsfreigabe.

Eröffnung der Nordumfahrung, Tunnel Darmsheim am Freitag 18. Mai 2018

“Heute ist ein Freudentag! Mit dem heutigen Tag findet eine lange Geschichte ihren erfolgreichen Abschluss. Mit der Eröffnung des „Darmsheimer Tunnels“ geben wir den Startschuss für die Verbesserung der Lebensqualität in Darmsheim. Die Lärm- und Luftbelastung in Darmsheim wird durch die Nordumfahrung stark verringert. Auch werden wir gemeinsam mit der Bürgerschaft die Chance für die Ortsentwicklung nutzen. Denn funktionierende Verkehrswege sind entscheidend dafür, dass unser Wirtschaftsstandort auch in Zukunft wettbewerbsfähig ist. Durch die Nordumfahrung wird die die faktische Teilung von Darmsheim aufgehoben und wir gewinnen neue Spielräume für städtebauliche Planungen. So können wir Darmsheim als attraktiven Wohnort erhalten und die Ortseingänge umgestalten.“, so ein Teil der Festrede von Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer. (Auszug aus der Pressemitteilung der Stadt Sindelfingen) „Gemeinsam mit unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern, dem Gemeinderat, der Verwaltung und der Unterstützung des Landes haben wir es geschafft, den Bau der Nordumfahrung zu verwirklichen und damit ein Jahrhundert-Projekt geschaffen.“

Nach den Ansprachen war es dann endlich soweit. Der Tunnel wurde getauft und der Name “Darmsheimer Tunnel” feierlich enthüllt. Demzufolge endeten damit auch die Aufgaben der Tunnelpatin Beate Meyer.
Durch das zerschneiden des schwarz/goldenen Sperrband wurde der Darmsheimer Tunnel dann offiziell dem Verkehr übergeben. Jetzt wurden auch die vorher verteilten Luftballone steigen gelassen. Als erstes hatten jetzt die Ehrengäste das Vergnügen den Tunnel mit den mit Traktoren-Gespannen zu durchqueren.

Nach diesem formellen Akt waren alle Teilnehmer und Gäste eingeladen auf dem Festplatz dieses Ereignis zu feiern. Wie wichtig die Nordumfahrung den Darmsheimer ist zeigte sich auch an diesem Fest. “Freibier sowie freies Essen für alle”

Text/Fotos Helmut Werner