Category Archives: Verschiedenes aus dem Umland

Feierliche Eröffnung Schönbuchturm – 9. Juni 2018

9.6.2018, Herrenberg Stellberg, feierliche Eröffnung des Schönbuchturms.

Jetzt endlich ist es soweit. Heute am Samstag den 9.6.2018 wurde der Schönbuchturm um 11 Uhr feierlich eröffnet. Nach den Ansprachen der Ehrengästen wurde von Dekan Eberhard Feucht und Pfarrer Markus Ziegler der Schönbuchturm auch noch gesegnet.

Danach kamen noch mal die Ehrengäste in Aktion und schnitten gemeinsam das Sperrband am Aufstieg durch.  (Landrat Roland Bernhard, Oberbürgermeister Thomas Sprißler, der Vorsitzende des Verbands Region Stuttgart Thomas Bopp sowie der Werkleiter des Mercedes Benz Werks Sindelfingen, Michael Bauer) Ab jetzt war der Schönbuchturm für alle geöffnet. Wer wollte konnte gleich jetzt die 174 Stufen zur dritten Plattform erklimmen und die Aussicht erstmals vom Turm über den Schönbuch genießen. Jedoch konnte man sich auch Zeit nehmen und sich zuerst  auf dem kleinen Fest stärken um danach, als der Andrang nachgelassen hat, sich an den Aufstieg wagen.

Wer den Schönbuchturm an diesem Wochenende besuchen möchte muss nicht mit dem Auto zum Naturfreundehaus fahren. Auch am Sonntag an der Herrenberger Stadthalle, Seestraße 29, sowie am Stellenhäusle an der Landesstraße 1184 von Hildrizhausen nach Herrenberg stehen  kostenlose Shuttlebusse zur Verfügung.

Jetzt gibt’s erst mal die Fotos von der Eröffnung.
Zum Schluss  noch die Entstehungsgeschichte des Schönbuchturms.

Text/Fotos Helmut Werner

Die Entstehungsgeschichte des Schönbuchturms

Sommer/Herbst 2014

Die Idee eines Aussichtsturmes im Naturpark Schönbuch wurde im Rahmen eines Workshops des Zukunftskreises 2020 geboren.
Als geeigneten Standort wurde schließlich die ehemalige Deponie “Stellberg”(Gemarkung Herrenberg) mit einer Höhe von 585m üNN gewählt.

Direkt in der Nähe befinden sich ja außerdem das Naturfreundehaus, ein Wildgehege, Hochseilgarten und der Fernwanderweg HW5 des schwäbischen Albvereins. Der Waldfriedhof, auf der anderen Straßenseite, bietet außerdem mit einer Haltestelle des ÖPNV die Anbindung nach Herrenberg.

Januar 2015

Im Rahmen einer Studienarbeit der Architekturfakultät an der Hochschule für Technik in Stuttgart werden elf Planungsvarianten entwickelt. Eine Jury wählt daraus einen Siegerentwurf.

Sommer 2015

Das Ingenieurbüro Schlaich, Bergermann und Partner, Stuttgart, wird mit der Entwurfsplanung beauftragt. Die Verwendung des Werkstoffs Holz ist ein großes Anliegen aller Beteiligten. Die Planung sieht eine innovative und leichte Konstruktion aus massiven Holzstützen und eleganten Stahlbauteilen und -seilen vor.

Februar 2016

Zur Förderung des Baus und Sicherstellung der Unterhaltung wird der Förderverein Aussichtsturm im Naturpark Schönbuch e.V. gegründet.

Juli 2016

Die Bauvoranfrage wird bei der Stadt Herrenberg eingereicht.

September 2016

Der Förderantrag beim VRS auf Kofinanzierung des Projekts im Rahmen des „Landschaftspark Region Stuttgart“ wird gestellt.

Januar 2017

Der Turm erhält jetzt auch den positiven Bauvorbescheid.
Die Förderzusage des VRS geht ein. Der Schönbuchturm erhält eine Förderung in Höhe von 287.500 Euro, und damit den zweithöchsten Betrag, der im Rahmen der diesjährigen Förderrunde ausgeschüttet wird.

Mai 2017

Das Baugesuch wird eingereicht. Die Bruttobaukosten für das Vorhaben liegen nach der Kostenschätzung des Ingenieurbüros sbp zufolge bei ca. eine Million Euro.

Juni 2017

Nach öffentlicher Ausschreibung der Bauleistungen erfolgt die Submission am 30.6. 2017. Zwölf Firmen hatten das Leistungsverzeichnis angefordert, eingereicht wurden aber nur zwei Angebote. Beide liegen rd. 50% über der Kostenschätzung. Die Gründe für die Kostensteigerung werden in der Besonderheit des Bauwerks gesehen und der Tatsache, dass die wenigen geeigneten Firmen derzeit gut ausgelastet sind.

Juli 2017

Der Kreistag trifft somit die Entscheidung zum Bau des Turms und zur Vergabe der Arbeiten an die günstigere Bieterin, Fa. Stahlbau Urfer, Remseck.
Die Finanzierung des Projekts ist trotz der Kostensteigerung gesichert. Seitens vieler Firmen, Stiftungen und Privatpersonen ist das Interesse am Turm spürbar und überdies die Unterstützung groß. Viele Unternehmen bringen sich auch mit Sachleistungen oder Aktionen ein.

September 2017

Mit Datum vom 8.9.2017 ergeht die Baugenehmigung. Die Bauzeit wird auf etwa sechs Monate geschätzt.
Am 20.9.2017 wird der Spatenstich vollzogen. Zunächst wird in die Tiefe gebaut – die Arbeiten für das Fundament des Schönbuchturms beginnen. Die Firmen Fischer, Weilheim, und Karl Köhler GmbH, Besigheim, zeichnen verantwortlich dafür.

Oktober 2017

Ein zweiter Förderantrag im Rahmen des Programms „Landschaftspark Region Stuttgart“ wird dazu beim VRS gestellt.

Dezember 2017

Die Arbeiten am Fundament sind inzwischen abgeschlossen und die Baugrube wieder verfüllt.
Das Lärchenkernholz für die Stützen des Turms wird zudem im Schönbuch geschlagen.

Januar 2018

Der 2. Förderbescheid seitens des VRS, im Rahmen des Programms „Landschaftspark Region Stuttgart“ ergeht. Der Turm erhält dadurch nochmals eine Fördersumme in Höhe von 195.000 Euro.

Februar 2018

Die Arbeiten in den Werkstätten laufen auf Hochtouren. Bei der Fa. Keck, Ehningen, wird dazu das Holz gesägt und getrocknet. Anschließend geht es zur weiteren Verarbeitung zur Fa. Schaffitzel Holzindustrie, Schwäbisch Hall.
In der Werkstatt der Fa. Urfer, Remseck laufen dagegen schon die Arbeiten an den Stahlteilen.

März 2018

Jetzt beginnen also die Hochbauarbeiten auf dem Stellberg.

April 2018

Schließlich die Präsentation des erweiterten Parkplatzes am Naturfreundehaus in Herrenberg. Auf jeden Fall die Bauarbeiten verlaufen planmäßig.

Mai 2018

Am 3.5.2018 findet dann das Richtfest statt. Dabei wird eine Zeitkapsel am Turm angebracht.
Wenige Tage später gelingt der „big lift“ – die bis dahin drei Bauteile werden aufeinander gestapelt.

Juni 2018

Die feierliche Eröffnungsfeier findet folglich am 9. Juni 2018 statt.

Infos Landratsamt Böblingen.

Gläserne Produktion im Landkreis Böblingen 2018

 Juni 2018, Gläserne Produktion im Landkreis Böblingen, Gärtnerei Büchsenstein, Bioland Jochen Bodemer, Hofkäserei Karin Zimmermann, Biolandhof Familie Binder usw.

Die Veranstaltungen der “Gläserne Produktion” haben dieses Jahr am 29.4.2018 angefangen. Jetzt  kommen im Juni die nächsten vier Veranstaltungen hinzu. Die letzte Veranstaltung der gläsernen Produktion ist dann am 1.12.2018 bei der Manufaktur Bräuning in Herrenberg Haslach.

Hier auf dem Biolandhof Bodemer in Ehningen laufen schon seit langem die Vorbereitungen dafür. An den zwei Tagen (9.6. – 10.6.2018) sind dann auf dem Hof über 100 Helfer beschäftigt um bei den Attraktionen, Feldrundfahrten, Hilfestellung zu geben und natürlich auch durchführen zu können. Spiele für die Kinder sind zu beaufsichtigen und die Geäste zu bewirten und zu unterhalten. Diese Veranstaltung der Gläsernen Produktion macht die Familie Bodemer schon zum fünften mal. Weiterhin gibt es auf dem Hof jedes Jahr auch noch das Herbstfest.
Stolz ist die Familie Bodemer dass auf ihrem Hof alle Lebensmittel 100% Bio sind. Jochen Bodemer sagt zwar das das finden dieser Lebensmittel nicht immer leicht ist aber es  gibt  alles, man muss es nur suchen.

Diese Jahr gibt es auf dem Hof auch neues zu sehen. Zusätzlich zum Sandkasten gibt es auch einen Hackschnitzelhaufen, Baumscheibenschneiden, einen verlängerten Barfußpfad mit Balancepfad und einen neuen Planwagen für die Felderrundfahrt.
Am Sonntag gibt es dann auch den Ochs am Spieß. Schönes Wetter ist jedenfalls bestellt.

Text/Fotos Helmut Werner

Herrenberg / Stellberg – Richtfest des Schönbuchturm – 3.5.2018

3.5.2018, Herrenberg Stellberg, Richtfest des Schönbuchturm.

Am Donnerstag den 3. Mai große Feier an der Baustelle des Schönbuchturms. Eingeladen waren alle Förderer des Turmes um auf dem Stellberg beim Turm das Richtfest zu feiern.
Als erster Redner begrüßte Landrat und Vorsitzende des Fördervereins Roland Bernhard die ca. 150 geladenen Gäste. In seiner weiteren Rede wurde dann auch der Termin für die Eröffnung des Schönbuchturms bekanntgegeben. Es ist Samstag der 9.6.2018 an dem der Turm im Rahmen einer Feier offiziell eröffnet wird. Die Region sowie auch der Förderverein rechnen in der Folgezeit mit ca. 25 000 Besucher pro Jahr. Schon während der bisherigen Bauzeit zeigte das hohe Publikum Interesse das der neue Aussichtsturm von der Bevölkerung auch angenommen wird. Zum Leidwesen der Bauarbeiter.

Der Schönbuchturm.

Mit dem offiziellen Spatenstich am 21. September 2017 begann der Bau des Fundaments. Zum Jahresende war dann schon das ca. 400 Tonnen schwere Fundament fertig. Im Februar 2018 begann der Bau der Turmsegmente auf dem Stellberg. Diese 3 Turmsegmente werden jetzt noch “aufeinander gestapelt”. Bis zur Eröffnung im Juni sollte schließlich alles fertig sein. Die Baukosten belaufen sich dann auf ca. 1,5 Millionen Euro.
Der Turm ist über kommunale Anteile, Fördermittel, Spenden (Anton & Petra Ehrmannstiftung, Daimler, Kreissparkasse Böblingen), “Stufenverkauf”, Stadtwerke Herrenberg, dem Förderverein und natürlich auch von den beteiligten Baufirmen finanziert worden. Der Förderverein Aussichtsturm im Naturpark Schönbuch e.V. wurde eigens hierzu gegründet. Vorsitzender des Vereins ist der Landrat Roland Bernhard, Stellvertreter Herr Tobias Meigel.

Da der Turm uns selbst überdauern wird hat der Turm auch einen Gruß an die Nachwelt bekommen. Eine 70 cm große Zeitkapsel, die von der Metallbau Firma Stetzler, Aidlingen gefertigt wurde. Die Zeitkapsel haben dann Landrat Roland Bernhard, Oberbürgermeister Thomas Sprißler (Herrenberg), Herr Andreas Keil vom Ingenieurbüro Schlaich, Bergermann und Partner und drei Großsponsoren Anton Ehrmann, Daimler, Kreissparkasse Böblingen mit zeittypischen Gegenständen gefüllt.
Zum Schluss überraschte Anton Ehmann noch mit einer Zusage von weiteren 10.000 Euro Spendengelder an den Verein.

Thomas Urfer, Chef der Fa. Stahlbau Urfer aus Remseck, setzte schliesslich mit seinem Richtspruch den würdigen Schlusspunkt zu einem rundum gelungenen Richtfest. „Gesegnet sei der Turm, der Neue, dass jeder Besteiger sich erfreue“, lautete eine Textzeile. Am Ende gab es das traditionelle gesplitterte Glas mit den Worten „Das Glas zersplittere im Grunde. Geweiht sei dieser Turm zur Stunde.“

Noch ein wenig Technisches.

174 Treppenstufen sind es bis zur obersten Plattform auf 30m Höhe und genauso viel wieder hinab. (348 Stufen für beide Treppen)
Das Obere 3. Segment hat ein Gewicht von ca. 65 Tonnen, das mittlere Segment des Turm bringt es immer noch auf ca. 32 Tonnen.
An die 16 Doppelanker werden die 32 Stahlseile befestigt und dann mit ca. 16 Tonnen Zugkraft vorgespannt.
Der Turm hält dadurch Windgeschwindigkeiten von über 140 km/h stand, das ist Orkanstärke (Windgeschwindigkeiten ab 117,7 km/h), und verkraftet auch einen Besucheransturm von 2000 Person.

Weitere Artikel zum Schönbuchturm. Parkplatzpräsentation der Erweiterung am Naturfreundehaus.

Text/Fotos Helmut Werner

28.4.2018 – Baubeginn 6 spuriger Ausbau der A8 bei Pforzheim mit einem Brückenabriss

27.4.2018, Baubeginn des 6 spurigen Ausbau der A8 bei Pforzheim, Brückenabriss Brücke zwischen Niefern-Vorort und Eutingen.

Es geht weiter mit den Baustellen auf der A8 zwischen Leonberg und Karlsruhe. Das letzte Nadelöhr bei Pforzheim wird jetzt endlich beseitigt. Etwa 5 km der Autobahn A8 (Leonberg – Karlsruhe) sind hier immer noch 4 spurig. Dem Ausbau auf 6 Fahrstreifen sind hier aber noch 3 alte Brücken, die alle erneuert werden, im Weg. Die Spannweite der alten Brücken reicht nicht für die 6 Fahrspuren.

“Wegen Brückenabriss wird die Autobahn A8 von Freitag 27.4.2018 22:00 Uhr bis Montag 30.4.2018 5:00 Uhr vollgesperrt”
So jedenfalls war die Ankündigung.
Da die Bauarbeiten aber schneller vorankamen konnte die Autobahn schon ein Tag früher wieder geöffnet werden.

Am Samstag den 27. April 2018 fand dann auch der symbolische Spatenstich für den 6 spurigen Ausbau der A8 bei Pforzheim statt. Eigentlich war es ja kein Spatenstich sondern ein kleiner symbolischer Abbruch. Spatenstich bedeutet halt auch wieder weitere Behinderungen für die Autofahrer. Geplant ist während der Bauzeit immer 4 Fahrstreifen, meistens in geringerer Breite, aufrecht zu erhalten.
Jetzt nach diesem Abriss der Brücke wird neben der noch alten Eisenbahnbrücke ein Neubau der Eisenbahnbrücke erstellt. Erst wenn der Neubau fertiggestellt ist wird dann die alte Eisenbahnbrücke abgerissen. Jetzt können neue Brückenlager gebaut und die fertige Brücke eingeschoben werden. Dies alles soll noch im November 2018 stattfinden. Abbruch und Einschub machen 2 weitere Vollsperrungen nötig.

Die Bauzeit des mehrspurigen Ausbaus der A8 wird vermutlich bis ins Jahr 2025 dauern. Danach ist die A8 von Leonberg bis Karlsruhe komplett 6 Spurig zu befahren. Die täglichen Staus bei Pforzheim sollten dann ein Ende haben.

Fotos/Text Helmut Werner

angekündigte Verkehrsbehinderungen

Eine Übersicht aller neueren Verkehrsmeldungen jetzt auf meiner Seite
nx.werner-sindelfingen.de

Verkehrsbehinderungen/Übersicht

 

————————————————————–

gültig vom 25.2.2019 —- 20.12.2019
Busverkehr Lehenweiler-Aidlingen

Fahrplanänderungen bei der Buslinien 768 (Lehenweiler – Aidlingen) und Schülerlinie 763A (Böblingen – Calw) wegen Straßenbaumaßnahmen Zeitraum: 25.02.2019 bis voraussichtlich 20.12.2019.

Die Kreisstraße K 1066 wird im Bereich der Ortsdurchfahrung Aidlingen in vier Bauabschnitten saniert. Während den einzelnen Bauabschnitten wird die Hauptstraße (K1066) nur einseitig Richtung Calw befahrbar sein. Für den Busverkehr werden Ampeln errichtet, um die Befahrung in beide Richtungen zu ermöglichen.

Auf den Fahrplan der Linie 763 ((Sindelfingen -) Böblingen – Aidlingen – Calw) werden die Baumaßnahmen planmäßig keine Auswirkung haben. Durch die Ampelschaltung können die Linienwege unverändert befahren werden.

Für die Buslinie 768 (Lehenweiler – Aidlingen), neu 768 (Lehenweiler – Aidlingen – Ehningen), ergeben sich ab dem 25.02.2019 folgende Fahrplanänderungen:
Die Abfahrtszeiten ab Lehenweiler wurden von der Minute x:59 vormittags auf die Minute x:47 und nachmittags auf die Minute x:51 angepasst.
Zudem wurde der Linienweg angepasst. Von Lehenweiler kommend werden nach der Haltestelle Schafhauser Straße nun zuerst die Aidlinger Schulen angefahren. Konkret zuerst die Sonnenbergschule und dann die Buchhaldenschule. Danach geht die Fahrt wie gewohnt über Aidlingen Rathaus und Aidlingen Furthmühle mit Umsteigemöglichkeit auf die Linie 763. Anschließend wird die Linie 768 analog zur Linie 764 nach Ehningen geführt. Hier wird der Anschluss auf die S-Bahnen Richtung Stuttgart hergestellt.

Die Fahrt um 6:56 Uhr, welche ab Aidlingen Furthmühle um 7:07 die Liniennummer wechselt und als Linie 763 nach Böblingen weiterfährt, bleibt unverändert und wird nicht über Ehningen geführt. Auch an der stark nachgefragten Direktbusfahrt vom Goldberg-Gymnasium (13:02 Uhr) nach Lehenweiler ändert sich nichts.

Auswirkungen auf die Schulen

Gemeinschaftsschule Grafenau:
Von der Gemeinschaftsschule Grafenau wird zusätzlich auf der Linie 768 nach Unterrichtsende um 15:15 Uhr montags bis donnerstags eine Fahrt nach Aidlingen um 15:30 Uhr eingerichtet. Die bisherige Fahrt nach Unterrichtsende 16:05 Uhr wird zukünftig um 16:15 Uhr montags bis donnerstags gefahren. An Freitagen entfällt die bisherige Fahrt nach Aidlingen um 16:15 Uhr, da kein Nachmittagsunterricht stattfindet.

Der Schulbus der Linie 763A verkehrt im Abschnitt Gechingen-Aidlingen fünf Minuten früher als bisher um 7:30 Uhr (bisher 7:35 Uhr ab Gechingen Im Gailer). Damit soll ein pünktlicher Unterrichtsbeginn an der Gemeinschaftsschule Grafenau gesichert werden.

Schulen in Aidlingen:
Der Schulbus der Linie 763A verkehrt im Abschnitt Gechingen-Aidlingen fünf Minuten früher als bisher um 7:30 Uhr (bisher 7:35 Uhr ab Gechingen Im Gailer).
Für Schüler aus Dagersheim und Darmsheim, die die Sonnenbergschule in Aidlingen besuchen, wurde zudem eine neue Fahrt eingerichtet: Diese startet um 7:27 Uhr an der Haltestelle Dagersheim Haus der Vereine und führt über Aidlingen Furthmühle nach Lehenweiler, wo der Bus als Linie 768 weiter zur Sonnenbergschule fährt (mit Ankunft 7:52 Uhr).

Die Fahrt der Linie 768 von Lehenweiler nach Aidlingen zur ersten Schulstunde wurde von 7:40 Uhr auf 7:45 Uhr verlegt. Der Linienverlauf wurde so angepasst, dass zunächst die Aidlinger Schulen angefahren werden, sodass dennoch ein pünktlicher Unterrichtsbeginn gesichert werden kann.

Maria-von-Linden-Gymnasium Stammheim:
Der Schulbus der Linie 763A zur ersten Schulstunde am Maria-von-Linden-Gymnasium Stammheim verkehrt künftig acht Minuten früher, um 6:55 Uhr (bisher 7:03 Uhr ab Aidlingen über Gechingen). Diese Anpassungen dienen einer zuverlässigeren Fahrplanstabilität und verbesserten Pünktlichkeit.

Die geänderten Fahrpläne sind voraussichtlich ab Freitag, 22.02.2019 über die Internetseite www.vvs.de sowie die VVS-App abrufbar.

————————————————————–